ATPN09: Petri Nets 2009

  • ATPN 2009
  • Giuliana Franceschinis, Kartken Wolf (Eds). 30th International Conference PETRI NETS 2009. Paris. Juni 2009
  • LNCS 5606

JLD10: Gabriel Juhas, Robert Lorenz, Jörg Desel.Unifying Petri Net Semantics with Token Flows. pp 2-12

Token Flows sind gerichtete Graphen, der Knoten TransisitionsSchaltungen entsprechen, und die Vorbedingung fürs Schalten ist, das schon alle Transitionen an ankommenden Kanten geschaltet haben. Alle bekannten Semantiken sind Subsets der Menge aller Isomorphismen Klassen von TokenFlows eines Netzes.

  • Frage: kann man TokenFlows elegant als Morphismen definieren?

Ekkart Kindler, Laure Petrucci. Towards a Standard for Modular Petri Nets: A Formalisation. pp 43-62

Sehr lange Definition für

  • Signatur: Sorten, Operationen, Homomorphismen (keine Axiome)
  • Algebra: Instanzieren Signatur (Sort -> Set, Operation -> Funktion)
  • Variabeln und Terme
  • ein Sort Generator um Signatur mit Boolean, MultiSets und Produkte (über alle Sorten) ==> benutzen die so vervollständigten Signaturen
  • Net mit einfachen Kanten
  • Algebraische Net Schema:
    • Netz, Signatur, geTypte Variabeln
    • Stellen Sort: P -> Sorten
    • Kanten Terme: F -> Term (über Signatur und Variabeln), verträglich mit StellenSorten
    • Transition Conditions T -> bool'scher Term
    • intial Marking P -> Term (verträglich mit StellenSort)
  • Algebraisches Nets: Netz Schemal plus Algebra
  • Module Interface: disjoint Input und Output Stellen und Transition. Input und Output Signatur mit disjointen Variabeln, Stellen geTypt
  • Module implementation: ein algebraische Netz, das Input und Output des Interface erweitert (tricky, Algebra join)

Luca Bernardinello, Lucia Pomello, Stefania Rombola. Orthomodula Lattices in Occurence Nets. pp 163-182

Leiten aus Occurrence nets lattices (d: Verband?) ab und zeigen (für eine Klasse von Occurrence Nets), das die orthomodular sind