Lit / Lit

Literatur

Abstracts, Notizen, Docs, Links zu meiner Lektüre

History des Literaturverzeichnisses Literatur alle WikiPages physische Orte

  • @n: directory d:\literature\notes (Angabe fehlt meist)
  • @1: PapierOrdner Informatik Kopien
  • @d: directory d:\literature\docs

a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z

a

AA15 + Anthony B. Atkinson. Inequality. What can be done? 2015. Havard University Press.
AALS_ITC n: W.M.P. van der Aalst (Eindhoven) in #CPE94: Using Interval Timed Coloured Petri Nets to Calculate Performance Bounds: definiert Interval Timed Coloured Petri Nets (ITCPN), die mit Zeitintervallen (und Timestamps auf TokenElementen) statt mit statistischen Funktionen (wie SPNs) arbeiten und berechnet einen reduzierten Reachability Graphen (sound aber nicht complete).
Aals_LCI n: W.M.P. van der Aalst and T. Basten: Life-Cycle Inheritance. A Petri-Net-Based Approach. in #ATPN97, pp. 62 - 81. Definiert Life-Cycle Netze und Vererbungen (protokoll, projection und Kombinationen) darin über branching Bisimilarity. Beweist 4 Transformationsregeln.
Aals_WF n: W.M.P van der Aalst (Eindhoven): Veriffication of Workflow Nets. in #ATPN97. Workflow Prozeduren werden auf WF-Netze abgebildet, eine Soundness Bedingung formuliert, (was in den meisten Workflow Systemen fehlt), die für free choice Netze polynominal entscheidbar ist. Transformationsregeln die Soundness erhalten.
Aals02 +: . W.M.P van der Aalst. Inheritance of Dynamic Behaviour in UML. Vergleicht seine 4 Behaviour Vererbungen mit UML-Diagrammen.
W.M.P van der Aalst. Workflow Patterns, http://www.tm.tue.nl/it/research/patterns . Homepage mit Pattern Sammlung, eher einfach, vielleicht sollte man das eher als Sprachatome statt als Pattern bezeichnen.
ABAD_IOC n: Martin Abadi , Luca Cardelli (DEC) in TAPSO95: An Imperative Object Calculus: Definiert ein Objekt-Kalkül, mit Self, Typen, Polymorphismus. Soundness usw.
Abramson D. , R. Sosic in #WCRE95 282-290: A Debugging Tool for Software Evolution: Dieser Debugger ermöglicht verschiedene Programmversionen zu vergleichen, auch wenn sie auf verschiednen Maschinen in verschiedenen Sprachen laufen.Vergleichs und Konversionshilfen und -Visualisierungen.
ADA99: Michael Gonzalez Harbour, Juan A. de la Puente (eds.) Reliable Software Technologies - Ada-Europe'99. Proceedings Spain June 1999. [LNCS] 1622.
ADBIS99: Advances in Databases and Information Systems. Sept 1999, [LNCS] 1691.
ADBIS09 Advances in Databases and Information Systems. Sept 2009.
Aebi\ Daniel. A Process Model for Re-Engineering, Migration and Multi-Use of Business Data. In [CSMR97] 106-113. MIKADO ist ein PhasenModell für DatenReengineering. Benutzt intermediate System um Daten zu konvertieren. Migration wird zuerst explorative und dann effective Durchgeführt. Jede dieser Phasen besteht aus: Problem Definition, Problem Analyse, Vorbereitung des intermediate Systems, Anpassungen im intermed. Sysem (Analyse, Konversion, Korrektion) und Vorbereitungen für Zielsystem.
Aggarwal K.K. in SEN947: a modified form of software science measure: Software Measure von Halestaed: Länge = Anzahl Vorkommen von Operanden und Operatoren, Volumen = Länge * log(Anzahl eindeutige Operato + Operan), Effort = Volumer **2/ minimales Volumen. Der Artikel führt ein differenzierteres Mass ein mit weiteren Gewichtungen.
AH02 +: . W.M.P. van der Aalst and A.H.M. ter Hofstede. Workflow Patterns: On the Expressive Power of (Petri-net-based) Workflow Languages . Vergleichen verschiedene Workflow Tools, und High Level Petri Netze über die Darstellbarkeit von 20 Workflow Patterns
AIKE_DRE n: Peter H. Aiken: Data Reverse Engineering, Slaying the Legacy Dragon: Ein dickes Buch, bleibt aber auf dem Übersichts und Management-Level
AKS02 +: Manindra Agrawal, Neeraj Kayal and Nitin Saxena. Primes is in P. Ein polynominaler Algorithmus um zu entscheiden, ob eine Zahl prim ist oder nicht.
Alagic\ Suad. A Family of the ODMG Object Models. 14-30 in [ADBIS99]. ODMG ist ein Standard für OO Datenbanken, mit object query language und object definition language, für C++, Smalltalk und Java. Aber nötig wären verschiedene Layers. Z.B. echte orthogonale Persistenz, parametrisiertes Typensystem um queries ohne TypeCasts schreiben zu können. Noch flexibleres Typing ist für Transactions und Constraints nötig.
Allegra\ Joseph. Overlooked Issues of the Year 2000 upgrad. In [CSMR97] 114-117. Einspielen von Y2K fähigen Releasen gekaufter Software braucht Anpassung der Customisierung und eventuell nachfahren von alten Releases. Zuerst Entscheidung ob update oder neuKauf. Wenn existierendes System nicht eingefroren werden kann müssen ausserHaus Y2K Anpassungen mit zwischenzeitlichen Änderungen abgeglichen werden. TestSuiten zu erstellen ist aufwendig. Für manches ist ein VersionReconciliation Tool nützlich.
Amm02. Dirk Ammelburger. XML mit Java in 21 Tagen. Markt+Technik. 2002. XML Einführung, mit Beispielen und CD. Sehr wortreich und Konzeptarm.
AMWM07 +: Daniel J. Abadi, Daniel S. Myers, David J. DeWitt, Samuel R. Madden. Materialization Strategies in a Column-Oriented DBMS. 2007. IEEE. bewerten materiaization strategies für c-store.
an97 +: ANSI: NCITS J20 DRAFT December, 1997 of ANSI Smalltalk Standard revision 1.9. Ist effektiv Entwurf, der aber akzeptiert wurde und dazu noch Begründungen enthält. Kleinster gemeinsamer Nenner, (fast) keine Metaklassen, Debugger usw..
Ande_VO n: Roland Martin Andersson: Reverse engineering of Legacy Systems: From value-based to object-based models, Thèse No 1521 (1996) EPF Lausanne: Baut aus Legacy DDL Cobol und SQL ER- und OO-Modell
Anglano, Cosimo und Ligi Portinale in #ATPM94: B-W-Analysis: a Backward Reachability Analysis for Diagnostic Problem Solving suitable to Parallel Implementation: Definieren Behavioroul Petri Nets (linear, fork, join und OR Transitionen, geordnet) die für AI-Diagnose Probleme benutzt werden. Rückwärtsanalyse mit scharzen (enable) und weissen (inhibitor) Tokens.
Antoniol\ G., R. Fiutem, G.Lutteri, P. Tonella, S.Zanfei, E. Merlo. Program Understanding with the CANTO environment. IN #icsm97 72-81. CANTO hat einen FrontEnd um Source einzuscannen. ART für Analysen auf Archtiektur Level (Module/Task view sowie Data/Control Flow), FLANT für reaching definitions data dependencies, (post)dominators, control dependencies, points to analysis und Slicing. Mit dem User wird über einen Editor und ein Graph Display kommuniziert, der dadurch alles steuert.
AO08 Paul Amman, Jeff Offutt. Introduction to software Testing. 2008. ein Ueberblick-< APN86b: W. Brauer, W. Reisig, G. Rozenber (eds). Petri Nets: Applications and Relationships to Other Models of Concurrency. Advances in Petri Nets 1986, Part II. [LNCS] 255.
APN93: Grzegorz Rozenberg (Ed.): Advances in Petri Nets 1993, Lecture Notes in Computer Science 674, Springer
Armstrong M. N., C. Trudeau. Evaluating Architectural Extractors. In #WCRE98 30-39. Vergleichen Rigi, Dali, PBS (Software Bookshelf), CIA (C Information Abstraction), SniFF. Brauchen drei Schritte Extraction (Parsing) Classification (Graph vereinfachen) und Visualization. Extraction hat schon einige Probleme, Classification ist meist langsam und vor allem bleiben unübersichtlich viele Details.
Ar14 + Darrell P. Arnold (ed): Traditions of Systems Theory. Major Figure and contemporary Dvelopments. 2014. Routledge. ???
ASI98: Jieh Hsiang, Atsushi Ohori (Eds.). ASIAN’98. 1998. [LNCS] 1538.
ATP82: Claude Girault, Wolfgang Reisig (Eds.) Selected Papers from the First and Second European Workshop on Application and Theory of Petri Nets. 1982. [IF] 52.
ATPN Application and Theory of Petri Nets. LNCS. jährliche Konferenz, z.T. mit leicht geändertem Titel
ATPN00: Mogens Nielsen, Dan Simpson (Eds.). Application and Theory of Petri Nets 2000. 21th Interational Conference, ICATPN 2000. Aarhus, June 1999. [LNCS] 1825.
ATPN02: Javier Esparza, Charles Lakos (Eds.). Application and Theory of Petri Nets 2002. 23th Interational Conference, ICATPN 2000. Adelaide Australien, June 2000. [LNCS] 2360.
ATPN93: Application and Theory of Petri Nets 1993, 14. int. Conference, Chicago, Proceedings, Marco A. Marsan (Ed)
ATPN94: Application and Theory of Petri Nets 1994, 15. int. Conference, Zaragoza, Proceedings, Robert Valette
ATPN95: Application and Theory of Petri Nets 1995, 16. int. Conference, Turin, Proceedings, Girogio De Michelis, Michel Diaz (Eds)
ATPN96: Application and Theory of Petri Nets 1996, 17. int. Conference, Osaka, Japan, June 96, Proceedings, Jonathan Billington, Wolfgang Reisig (Eds.), Lecture Notes in Computer Science 1091, Springer
ATPN97: Application and Theory of Petri Nets 1997, 18. int. Conference, Toulouse, France, June 97, Proceedings, Pierre Azema, Gianfranco Balbo (Eds.), Lecture Notes in Computer Science 1248, Springer
ATPN98: Jörg Desel, Manuel Silva (Eds): Application and Theory of Petri Nets 1998, 19th International Conferencce ICAPTN'98, Lisbon, Portuagal, June 1998, Springer
ATPN99: Susanna Donatelli, Jetty Kleijn (Eds.). Application and Theory of Petri Nets 1999. 20th Interational Conference, ICATPN'99. Williamsburg, June 19999. [LNCS] 1639.
ATPN09 + Petri Nets. 2009
ATPN11: Application and Theory of Petri Nets 2011. 32. int. Conference, Petri Nets 2011. Newcastle, UK. Juni 2011. Lars M. Kirstensen, Laure Preturcci (Ed). LNCS 6709.
Avrilionis\ Denis, Pierre-Yves Cunin. Using views to maintain petri-net-based process models. In #icsm95 318-326. Benutzen als Process-centered-Software-Engineering-Environment das petri net basierte Tool processWeaver. Vor allem Manuell könnent BenutzerViews extrahiert, lokal verändert und automatisch, durch verschiedene NetzKompositionen wieder zusammengefügt werden. Artikel ist elementare Beschreibung ohne technische Details.

a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z

b

b5Ar + Burroughs. A-Series System Architecture. 1984.
b5dm + MCP/AS. DMALGOL. Programming Reference Manual. MCP 12.0. 2008.
b5A_Series_System_ArchitectureV2Y84.pdf
Ba10 Bonnie Baker. Does the order of sql predicates matter? Reihenfolge hat keinen Einfluss auf IndexSelektion, IOs usw.. sondern nur auf Auswahl bereits in den Buffer gelesener Rows. Ausser in Sonderfällen also sehr winzige Wirkung!
Ba99 + Peter Baumann. A Database Array Algebra for Spatio-Temporal Data and Beyond. Algebra und SQL für mehrdimensionale Arrays z.B. für ImageProcessing. Wenige aber mächtige Operatoren: array Constructor, condensor (aggregate Funktion), Sort erlauben viele Kombinationen incl. OLAP etc.
Baar\ Thomas, Ekkart Kindler, hagen Völzer. Verfying Intuition - ILF Checks DAWN Proofs. DAWN (Distributed Algorithms Working Notation) modelliert verteilte Algorithm durch algebraische Netze. Eigenschaften können auf einer intuitiven Ebene bewiesen werden. Um diese formal zu verifizieren müssen sie vervollständigt werden, dass kann durch ein Beweissystem an ILF (Integrating Logical Function, ein Netzwerk von Theorem Provern) geschickt werden und so (in vielen Fällen) automatisch erfolgen.
Badouel\ Eric, Philippe Darkondeau. Stratified Petri Nets. @1 In [FCT97] 117-128. Stratified Petri Netze haben (parametrisierte) Transitionen deren Occurrence die Markierung zusätzlich mit einer Dreiecksmatrix mal Markierung ändert. Durch eine Verallgemeinerungt von Regions usw. kann ein Transitionssystem in polynomialer Zeit ein Stratified Netz (mit diesem MarkierungGraphen) synthetisiert werden.
Baker, Brenda S. in #WCRE95 86-95: On Finding Duplication and Near-Duplication in Large Software Systems: Algorithmus zum suchen von parametrisierten Duplikaten in Code, abstrahiert von Formatierung und VariabelnNamen, durch spezielle Darstellung (Variabeln nummeriert mit 0, bzw. Abstand) und Suffixbaum. Algo ist komplex, aber erstaunlich schnell, ebenso Resultate...
Baldan\ Paolo, Andrea Corradini, Ugo Montanari. @1. An Event Structure Semantics for P/T Contextual Nets: Asyymetric Event Structures. 63-80 in [FoSSaCS98]. Contextuelle Netze, d.h. mit Read Arcs, können in kontexutelle Occurrence nets und diese in Event Structures mit in assymmetrischen Konflikt Strukturen entfaltet werden. Wie üblich über Adjunktionen und weakly safe wird vorausgesetzt, d.h. initial marking und post sind nur Menge.
Ballarini\ Paolo, Susanna Donatelli, Giuliana Franceschinis. Parametric Stochastic Well.Formed Nets and Compositional Modelling. 43-62 in ATPN00. Definieren Parametrisierte stochastitsche well formed Netze und ein Komposition darauf (mit Überlagerung von Transition Labels)..
Bar01 n: . Andreas A. Busch ... (hrsg). Die Öekologisierung der Ökonomie. Gedenkschrift mit jüngeren Beiträgen von Hermann Bartmann zur ökologischen Ökonomie. Shaker 2001. Ueberblick und Klassifizierung verschiedener Aspekte von Oekologie und Oekonomie, mit Wiederholungen.
Bark_LNS @1: K Barkaoui, J.M. Couvreur, C. Dutheillet. On Liveness in Extended Non Self-Controlling Nets. #ATPN95. Pfade in einem Netz: *elementary (keine zwei gleichen p oder t), *konfliktfrei (nur Vorgänger einer t ist ele pre(t)), *loopfree (zu keinem t gibt es umgekehrte in F). Netze: *Extended Free Choice (all p, p' => post(p) und post(p') gleich oder disjunkt), *Non-self-Controlling (all p mit |post(p)|>1, all t ele post(p): entweder ex circuit mit t,p oder ex t'<>t t' ele post(p) mit einem element path (p,t,..,t')), *Extended Non-Self-Controlling: (u,v) Trans in Konflikt => es gibt keinen konfliktfreien Weg von u nach v). Für ENSeC Netze sind die folgenden aussagen äquivalent: *live, * jeder minimal deadlock ist trap, und kein deadlock ist leer in M0, *jeder minimal Deadlock ist ein markiert state.machine in M0, *Deadlock.trap Property gilt für (N,M0)
Basili\ Victor R., Filippo Lanubile, Forrest Shull. Investigating Maintenance Processes in Framework Based Environment. In [ICSM98] 256 - 264. StudentenGruppen sollen eine Projekt über ET++ und Beispielapplikationen implementieren. Maintenance ausgehend von BeispielApplikation scheint besserer Weg als neu anzufangen. Aber es ist dann schwieriger gewisse Grenzen des Beispiels zu überspringen. Die richtige Funktionalität im Beispiel zu finden ist vor allem schwierig, wenn sie klein im Verhältnis zum Beispiel ist - oder weit verstreut.
Bas98 n: Twan Basten. In Term of Nets. Dissertation 1998. University Press Eindhoven. Ein einheitliches Buch über BPA (Basic Prozess Algebra, Bergstra Klopp) und Operationelle Semantics [Bast_shp] und hierarchisch Petri Nets und Life Cycle Inheritance [Aals_LCI]
BAST_SHP n: Twan Basten, Marc Voorhoe (Eindhoven) in #ATPN95: An Algebraic Semantics for Hierarchical P/T Nets: Algebraische Semantik für Petri Netze mit Pins, bzw. Hierarchisch. Operiert nicht auf der Struktur sondern den Markierungen.
Bastide\Rémi, Philippe Palanque, etc.. Petri Net Based Behavioural Specification of CORBA Systems. Vorschlag CORBA IDL mit Cooperative Objects Netzen (CO) zu erweitern. IDL und CO benutzen beide Object-Referenzen. Das ermöglicht neben Syntax auch Synchronitäten und Funktionalitäten zu spezifizieren und simulieren.
Battiston, F. De Cindio and G. Mauri: OBJSA Nets: A Class of High-level Nets Having Objects as Domains in #HPN91 (aus #APN 88)Mischen OBJ2 (Objekte als algebraische Spezifikation) und SA Superposed Autolmata (Netz mit einer Partition der Stellen, sodass jede Transition hat gleich viele Input- und Output-Stellen pro Komponente hat). Tokens in diesem Netz sind jetzt Objekte, mit (unveränderbarer) Identität und (veränderbaren) Daten. Transitionen sind parametrisierte Objekte, der erste Parm ist Anzahl Inputstellen (= Anzahl Outputstellen), die restlichen sind Theorien für die Objekte auf jeder Kante (in OBJ2 können nur Theorien, keine Objekte als Parameter verwendet werden). Die Transition testet das Prädikat (Guard) und ändert die Datenteile der Objekte. Produkt (geschrieben wie tensörchen) das Identität auf Objektebene, erweitert auf Multisets entspricht, für Stelleninvarianten. Ein (Kreis/Punkt) Produkt für Transitionsinvarianten.Komponent Komposition: Transitionen, die nicht mit allen Stellenpaaren verbunden sind heissen offen, sind selbst noch parametrisierte Theorien und können verwendet werden, in dem weiter Stellenpaare-Theorien in die Parameter eingefügt werden bis ein konkretes Objekt entsteht.
Baum_PN n: Bernd Baumgarten: Petri-Netze Grundlagen und Anwendungen, 1996 (2. Auflage), Spektrum Akademischer Verlag: Einführung in Petri Netze mit vielen Definitionen und Varianten.
Baus_DP n: Falko Bause (Uni Dortmund):Analysis of Petri Nets with a Dynamic Priority Method. in #ATPN97. Erzeugt kleineres ReachabilityGraph durch dynamische Prioritäten, unter Wahrung von Grundeigenschaften. Verwandt mit Stubborn.
BAUS_SPN n: Falko Bause, Pieter S. Kritzinger: Stockhastic Petri Nets, An Introduction to the Theory, Verlag Wieweg, Wiesbaden 1996: Einführung in Random Variabeln, Markov Prozesse, Queueing Systeme, Netze, SPN’s, GSPM’s und queueing Netze
Baxter\ Ira D., Andrew Yahin, Leonardo Moura, Marcel San'Anna, Lorraine Bier. Clone Detection Using Abstract Syntax Trees. In [ICSM98] 368-377. Benutzen Syntax Tree um Clones zu entdecken mittels Hash Funktion. HashFunktion wird verschlechtert (ignore von kleinen SubBäumen) um Near Misses zu erreichen. Spezielle Darstellung von kommutativen Operatoren und Algos für (Sub)Sequenzen und zusätzlich Verallgemeinerungen. Clones sind typischerweise klein (10 Zeilen) machen aber etwa 10% der Software aus, mit entsprechendem SparPotential.
Be13 + Berch Berberoglu. Critical Socialogy in a Global Era. An Introduction to the State and Society. 2013. Paradigm.
Be99 +: Peter Bertelsen . Dynamic semantics of Java bytecode. [FGCS] 16 (2000) 841–850. We give a formal specification of the dynamic semantics of Java bytecode, in the form of an operational semantics for the Java Virtual Machine (JVM). For each JVM instruction we give a rule describing the instruction’s effect on the machine state and the conditions under which the instruction will execute without error. This paper outlines the formalization of the JVMmachine state and illustrates our approach for a fewselect JVMinstructions.
Behm\ Andrea, Andreas Geppert, Klaus R. Dittrich. #ReTIS97, 13-87. On the migration of relational schemas and data to object-oriented database systems. Stellen ein Migrationsschema inklusive Datenmigration das Transformationsregeln über Pattern aussucht.
Bellay \ Bernd, Harald Gall. A Comparison of four reverse engineering tools in #wcre97 pp2-11. Vergleichen 4 Tools (Refine/C, ImageIx 4D, Rigi, Sniff+). Höhepunkt scheint hin und herschalten zwischen Code und Darstelltung zu sein, Analysen sind file (directory, build, calls), funktionen, typen, variablen, call-, controlFlow-, dataFlow-Graph, DataStructures usw.. kein Slicing Impact usw..
Benecke Klaus: A powerful tool for object oriented manipulation. In OO DB: Analysis, Desing & Construction (DS-4): Meersman, Kent (Editors) : Proceedings von IFIP WG 2.6 in DS(Data Semantics)Series 2 -6 Juli 1990: Definiert Ojekte (bzw. Tables und Schemas) durch axiomatische Definition ein mit den Konstruktoren Set, Multiset und Sequence. Definiert stroke: (schema,scheme,table) -> table und insert: (table,schema,table) -> table, eine mehrstufige Table-Transformation, mit Aggregationen auf verschiedenen Ebenen, Add bzw. Modifikation falls Keys schon bestehen. Der erste Parameter definiert das Schema des Resultates, der dritte ist die Urprungstable, und der zweite Parameter definiert wo und wie aggregiert wird. Das ganze wird durch die axiomatische Schreibweise, und das verstecken der Aggregierungsfunktionen in Schematas unübersichtlich.
BENN_TSM n: Bennett Keith, Tim Bull, Hongji Yang in #SM92: A Transformation System for Maintenance - Turning Theory into Practice: Maintainers' Assistant innerhalb der ReForm Projektes um Programme zu strukturieren, durch eine Katalog von 500 Transformationen, und Code menschlicher machen.
Bennett\ K. H.. Do Program Transformations Help Reverse Engineering? In [ICSM98] 247-254. Maintainers Assistant mit Wide Spectrum Language (WSL) wurde für 12 Jahre angewandt. WSL ist formal - aber oft braucht es keine 100% semantische Äquivalenz. Geeignet vor allem auf 3.GL Ebene - ohne dass Kontrollvereinfachung durch DatenKomplexität ersetzt wird.
Benz_MNT n: in #APTN98: Véronique Benzaken etc: M-net Calculus Based Semantic for Triggers. Geben den Event-Condition-Action Regeln einer verteilten, aktiven Datenbank eine Semantik durch M-Net-Calculus
Berardo\ Marco, Roberto Gorrieri. A tutorial on EMPA: A theory of concurrent processes with nondeterminism, priorities, probabilities and time. In #TCS 202 (1998) 1 – 54.
Berthelot Gérard, Hanifa Bucheneb in #ATPN94: Occurrence graphs for interval timed colourd nets: Definiert Interval Petri Netze, die statt exponentioneller Verteilung ein Intervall haben, und baut Reachability Graphs, die neben Markierungenn auch Timestamps und Intervalle enthalten. Äquivalenzen, Bisimulationen usw..
Bertino\ E., G. Chiola, L.V. Mancini in #APTN98: Deadlock Detection in the Face of Transaction and Data Dependencies: Stellen Abhängigkeiten zwischen SubTransaktionen (commit: benötigt commit, abort: abort erzwing abort) in einer DB als And-Or Graph (ausgehende Kanten sind geORte Gruppen von geANDeten Kanten). TransaktionsGraph wird dynamisch um DatenLocks erweitert und in ein freeChoice Netz übersetzt. Deadlocks können dort mit Commoner's Theorem (max Siphon enthält markierte Traps) entdeckt werden. Die AndOr Netze starten unmarkiert, dürfen also keine Siphons enthalten. Algo jede Transition nachdem sie einmal geschaltet hat (mit entsprechenden Kanten) entfernen. Kosten sind linear.
Best\ Eike, Harro Wimmel. Reducing k-Safe Petri Nets to Pomset-Equivalent 1-Safe Petri Nets. 63-82 in ATPN00. Zeigen das es für k-safe Netze ein äquivalents 1-safe-Netz gibt und zwar für partial Order Semantics (interleaving war bekannt) d.h. partielle Ordnungen der Events der Prozesse. Dazu wird ein spezielle farbiges Netz konstruiert.
Best\ Eike, Raymond Devillers, Maciej Koutny. @1. The Box Algebra - A Model of Nets and Process Expressions. 344-363 in [APTN99]. Eine Box ist ein markiertes Netz mit Input und Output Stellen. Semantik ist Transitionssystem nach addieren von redo und skip Transitionen (Knoten sind wieder Boxen - nicht nur Markierungen!). Eine Verfeinerung ersetzt die (möglicherweise unendlichen vielen) Transitionen einer Operator Box durch die Parameter Boxen (neue Nodes werden Bäume usw.). Komplexe Markierung ist Markierung plus laufende Transitionen. Denotationelle Semantik übersetzt Box-Ausdrücke in Boxen (und nimmt dann Ihre Semantik), operationelle Semantik entsteht durch Grammatik Übergangsregeln, die auch ein Transitionssystem erzeugen. Theorem dass die TransitionsSysteme beider Semantiken gleich sind.
Best_OT n: Eike Best (uni Oldenburg), Thomas Thielke (Hildesheim):Orthogonal Transformation for coloured Petri Nets. in #ATPN97. Definiert Petri Netze über doppelte (geschachtelte)Matrizen und kann so CPNs und ihre Entfaltungen in StellenTrans Netz mit linearer Algebra beschreiben. Die verwendeten Transformationsmatrizen sind im wesentlichen PermutationsMatrizen und Stellen Kombinationen von Faltungen und Entfaltungen dar. EntfaltungsÄquivaltente Netze bilden ein Gitter.
Best\ Eike, Thomas Thielke. @1. Refinement of Coloured Petri Nets. 105-116 in [FCT97]. Die Verfeinerung von farbigen Netzen mittels Netzen und {e,x,i} Funktionen muss auf einzelne TransitionModes, bzw. PlaceColours gehen (damit Equivalenzen funktionieren!). Also gewünschten Mode zuerst mittels lineare Transformationen separieren und dann Verfeinern.
BEST_BA n: Eike Best, Maciej Koutny in #ATPN95: A Refined View of the Box Algebra: Beschreibt eine BoxAlgebra und Entsprechung in plain Petri-Boxen, mit Verfeinerungen von OperatorBoxen.
BEST_CPN n: Eike Best, Hans Fleischhack.... in #ATPN95: A Class of Composable High Level Petri Nets: Definiert M-Nets mit Unification, Entry-Exits und Guards. Vertikale Operationen Sequence, Parallel, Choice, Iteration, Restriction und Synchronisation. Sind vertauschbar mit der vertikalen Operation Unfolding. Leider ist Unfolding nur Abbildung auf elementares M-Net (P/T-Net) und Ergebnis darum nicht sehr überraschend....
Bihler\ Elmar, Walter Vogler in #APTN98, §1,: Efficiency of token-passing MUTEX-Solutions – Some experiments: Discretly timed traces sind traces mit ticks , die verhindern, dass eine Transition länger als eine Zeiteinheit enabled wartet, ein Netz erfüllt einen Test (O, D) wenn die parallele Komposition von N und O in jeder Sequenz mit mehr als D ticks, Schaltungen aus O allein enthält, schneller, falls mehr tests erfüllt. Umformulierung wie Refusal Traces. Wenden das auf verschiedene Mutex Algos an.
BILL_SHN n: J. Billington. Many-sorted High-level Nets: in #HPN91 (aus Proc 3. Int Workshop on Petri Nets and Performance Models): Petrinetze Basiert auf Algebraische Spezifikation, Logik und Modelle
Bimbo\ Alberto del. visual Invormations Retrieval. Morgan Kaufmanm Publishers Inc.. Es gibt verschiedene mehrdimensionale Indexierungsmethoden und unabhängige Eigenschaften von Farbe (verschiedene Farbräume), Struktur (texture), Formen (shape), räumliche Beziehungen, Video Inhalte (Schnitte, Überblendungenen, dadrin Inhalt, Bewegungen, Zoom....). Sowohl automatische wie manuelle symbolische/textuelle Umsetzungen als auch direkt mit Bildbeispielen usw..
Björner\ A. , M. Las Vergnas, B. Sturmfels ua.. Oriented moatroids. Dickes Einführungs und Überblicksbuch, aber setzt ein bischen viel über nicht orientierte Matroide usw.. voraus.
Blaha, Michael R., William J. Premerlani in #WCRE95: Observed Idiosyncracies of Relational Dabase Designs: Stellen einen Katalog von relationalen DB-Design-Verwirrlichkeiten auf, die das entdecken eines OMT-Modells erschweren.
Blaha\ Michael R:, OMT in #WRCE97: Dimensions of Database Reverse Engineering: Typische Probleme sind mit Identity (natürliche, künstliche, zusammengesetzte Schlüssel), Mappings (domains z.B. für Enumerationen, Klassen, Assoziation und Generalisierungen) Design Errors (falsche Schlüssel...) Modelling Erros (falsche Kardinalitäten, zuweniig genericty (z.B. Rolle, statt harte from to Assoziation!, missbrauchte oder vernachlässigte Genericity) Style (konsequenz, ModelDriven, Namen, Optimierungen)...Ziemlich trivial für OMT und UML ist inkonsequent (z.B. Kardinalitäten 1, 0 oder 1 (leerer Ball)‘ 0-unendlich (voller Ball) aber 1 bis unendlich fehlt)
blas_oop n: Günther Blaschek: Object-Oriented Programming with Prototypes: allgemeine Einführung in Prototype (statt Klassenorientierte) OOP und Beschreibung der Sprache Omega: Prototypen, Vererbung, statische Typenprüfung
Bloo_Pro n: @1: Bard Bloom, Allan Cheng, Ashvin Dsouza: Using a Protean Language to enhance expressiveness in specification. in #IEEE_TSE, vol 23, No 4, April 97. Protean Languages erlauben Regeln/Operatoren zu definieren, im Gegensatz zu Prozessalgebren (wie die vorgestellte CCS), die nur vordefinierte Operatoren zur Verfügung stellen. Dies erlaubt schlanke Spezifikation und effiziente Verifikationen. k-sichere PetriNetze können in Protean-Languages übersetzt werden. Beispiele: Dining Philosophers und LiftSteuerung.
Bo03 + Saurabh Boyed. A Semantic Database Management System: SIM. 2003
Bo16 + Chet Bowers. Digital Detachment. How computer culture undermines democracy. 2016.
booc_ooa n: Grady Booch: Object-Oriented Analysis and Design, Second Edition, 1994: Die Booch'sche Methodensammlung, Würfel, Implementierung und Wartung nahtlose Fortsetzung des Prototypings.
BORU_MB n: Alexander Borusan (Hamburg): Model-Building of Complex Systems Based on Model-Segment Views: eher komplizierte Definitionen, angewendet und Anwendung für Manufacturing.
Boub_FD n: Renee Boubour, Claude Jard (Rennes): Fault Detection in Telecommunication Networks Based on a Petri Net Representation of Alarm Propagation. in #ATPN97. Leiten aus Alarm(Fehler)Meldungen eines TeleKommunikationsNetzwerkes die Möglichen Ursachen (Fehler) her. Indem die Alarm(+Kommunikations)Struktur auf ein PetriNetz abgebildetet werden, und Prozesse dieses Netzes gesucht werden, die die Beobachtungen erklären.
Bourque Pierre... in #SEN947: An innovative software reengineering tools workschop (market maturity and lessons): wollten verschiedene Reengineering tools mit Benchmark testen, mussten vorher Grundlagen erstellen. Reeng. Kategorien: Analyse und Messung / Analyse und Validierung von Standards / Applkikationskonversion (in andere Sprache auf selbe Plattform) / Optimieren / Restrukturieren (schöner darstellen, modularisieren) / Komponenten extrahieren (z.B. für neues Datensystem) / Design Recovery / funktionale Änderungen / Impact Analysis / Migration auf Software Eng. Tool / Re-Dokumentation / Standardisierung / Technologie Migration (auf neue Plattform). Nur 2 Firmen offerierten Case Study (Geheimnis, Aufwand für Rückfragen..), Auch für Anbieter zugrosser Aufwand -> Workshop postponed
BR10 Rachel Botsman, Roo rogers. Waht's mine is yours. How collaborative consumption is changing the way we live. 2010.Collins.
BRA96 d: M.G.J. van den Brand, P. Klint, C. Verhoef. Reverse Engineering and System Renovation An Annotated Bibliography.
Brand\ Mark van den, Alex Sellink, chris Verhoef in #WCRE97 144-153: Generation of Components for Software Renovation Factories from Context-free Grammars: Brauchen Factory um Software zu renovieren, FrontEnd ist Parser, backEnd Unparser sind leicht automatisierbar, die Transformation des AbstractSyntaxTree bleibt. SDF (syntax definition formalism für kontextFreie Grammatiken) und ASF (algebraic Specification Formalism: Behaviour über Grammatik). LP = LanguageParameterized, LS=LanguageSpecific, PP=ProblemParameterized und PS=ProblemSpecific. Üblich sind LS-PS und LP-PS Kombinationen, Vorschlag mit PP sind neu! Aber die Beispiele mit den beiden Formalismen sind doch nicht so wahnsinnig generic....
Briz, J.L, J.M. Colom (Zaragoza) in #ATPN94: Implementation of Weighted Place/Transition Nets based on Linear Enabling Functions: Geben Lineare Funktion auf Transitionen, die lokal, linear berechenbar aus alter Funktion und Delta für gefeuerte Transition. Transition enabled ==> Funktion <= 0. Für zwei Klassen von Transitionen muss Netz transformiert werden.
Brown\ Julian. Minds, Machines and the Multiverse. The Quest for the Quantum Computer. 2000. Simon und Schuster. Reversible Computer, Quantenräume / Parallelismus. Shor Faktorisierung, Quantenkryptographie. Implementierungsexperimente, Fehlerkorrektur. Visionen und Multiverse. Eine Einführung ohne Mathematik.
Bruneton\ Eric, Jean-Francois Pradat-Peyre. Autoamatic Verification of Concurrent Ada Programs. @1. 146-157 in [Ada99]. Übersetzen ein Ada Program in eine Petri Netz, das das Conurrent Verhalten wiedergibt. Zuerst wird der Concurrency-bestimmende Slice berechnet, in ein petri Netz übersetzt, das wird durch Reduktionsregeln reduziert und mit StubbornSet und anderen Methoden analysiert.
Bruni\ Roberto, Ugo Montanari. Executing Transactions in Zero-Safe Nets. 83-102. Ein Zero-Save Netz hat Zero-Stellen: Makierungen mit Tokens in diesen sind nicht beobachtbar, nur die anderen (stable). Übergange von einem stable State zum nächsten ist Makro-Transition, stabile tokens können nur von vorhergehenden Makro-Transitionen verwendet werden. Unfolding und Berechenbarkeits-Diskussion
Bru98: @1 Roberto Bruni, José Meseguer, Ugo Montanari, Vladimiro Sassone. A Comparison of Petri Net Semantics under the Collective Token Philosophy. 1998. In [ASI98] 225-244. Verbinden verschieden collective token philosophy Kategorien. Configuration Structures, Concurrent Transition Systems. Monodiale Kategorien. Verbinden Verhaltens- algebraische- und logische Modelle.
BRUN_SSI n: Brunk Marlis: Eine Anfragesprache und ein Sichtenkonzept für objektorientierte Datenbansysteme: Getypte objekterhaltende Querysprache/Algebra und Definition von oo-Sichten.
Buchanan, Mark. Das Sandkorn, das die Erde zum Beben bringt. Campus. 2001 (original 2000 Ubiquity). Katastrophen haben keine andere Ursache als winzige Vorfälle, denn wie beim simulierten Sandhaufen, gibt es keine typische Grösse für Lawinen, sondern ein Potenzgesetz - das typische ist für Chaos Theorie und das man überall wieder antrifft.
BUCH_ESP n: Peter Buchholz (Dortmund) in #ATPN95: A Notion of Equivalence for Stochastic Petri Nets: Erweitert starke Bisimulations Äquivalenz zu starker Performance Bisi Äquivalenz, was die Berechnung von stochastischen Rewards auf kleineren Netzen erlaubt. Performance Bisi Äquivalenz ist Kongruenz für Transition hiding und parallele Komposition
BUCH_HHP n: @1: Peter Buchholz (Dortmund) in #ATPN94: Hierarchical High Level Petri Nets for Complex System Analysis: Beschreibt ziemlich allgemeine Hierarchisierung von CPN’s. Teilt Markierungen auf, setzt Reachability Sets aus denen der einzelnen Komponenenten zusammen und betrachtet Übertragbarkeit von Safety und Liviness Eigenschaften.
Buch_HSS n: @1: Peter Buchholz: Hierarchical Structuring of Superposed GSPNs, 1997 in #PNPM97. State Space wird als Produkt der StateSpaces der Komponeneten dargestellt, ohne nicht erreichbare States, und somit bekommt man eine verbesserte Darstellung der MarkovChain Generator Matrix
Buchholz\ Peter in #APTN98: Iterative Decomposition and Aggregation of labeld GSPNs: LGSPNs haben TransitionsLabels, sodass timed Transitionen mit selben Labeln selbe Rate haben, Netze können komponiert werden (kartesisches Produkt der Transitionen mit selbem Label) und Generatoren Matrizen können via TensorOperationen auf auf GeneratorMatrizen für selbes TransitionLabel komponiert werden. Vereinfacte Matrizen können für TangibleReachabilityGraph und -Approximation erreicht werden. EquivalenzRelation können als boolsche Matrizen [States, Klassen] dargestellt werden, und wenn sie ~Lumpabilität erfüllen sind sie Bisimulationen. Komposition ist Kongruenz für Bisi. Um Projektionen der States auf eine Komponente zu berechnen, werden restliche Komponenten Bisimuliert ergibt je nach Bisi genaues oder genähertes Resultat.
BUCH_SMG n: @1: Buchholz, Peter, Peter Kemper (Uni Dortmund) in PNPM95: Numerical Analysis of Stochastic Marked Graph Nets. Teilt marked graphs in zwei Subnetze auf und setzt reachability Graph aus Teilgraphen zusammen. State Space wird patitioniert pro MakroState und GeneratorMatzrix als BlockMatrix pro MakroState geschrieben, wobei jede Blockmatrix als TensorAusdruck dargestellt werden kann. NährungsLösungen und Fehlerabschätzung.
Buchmann A. P ++ in OODB86: a generalized constrained and exception handler for an oo CAD-DBMS: Type <-> instance constraints, verletzbare <-> unverletzbare, Werte <-> strukturelle (via komponente_von), Scope of Constraints (d.h. Subset einer Klasse), dynamische definierte Constraints, Constraint Manager (<- Schema, ConstraintsBase, Exceptionbase)
Burd\ Elizabeth, Malcolm Munro. Clazien Wezeman. Analysing large COBOL programs: the extraction of reusable modules. In #icsm96 238-243. Call/Perform Graph können blind zwar etwas vereinfacht werden, ohne User Unterstützung (IDENT Phase 3) bleiben aber zuviele Drähte!
Burd\ Elizabeth, Malcolm Munro in #WCRE97: The Implications of Non-functional Requirements for the Reengineering of Legacy Code: IDENT (auf RE<sup>2</sup> und RECAST aufbauend RE Methode) hat 10 Schritte: 1. CallGraph 2. DominanceTree(CG+hierarchisch Strukt) 3.ReuseKandiaten des DT 4: DataItems nach read/write klassifizeiren 5. DatenBeziehungen zwischen UnterGraphen 6. Top-down views from Designers/Users 7.Mögliche Vereinfachungen um Kapselung zu verbessern 8. ReuseKomponentenm aus graph slicing 9.Schiebe DataItems um DatenÜberlappungen zu minimieren 10: Potentielle Prozeduren via slicing. NonFunctional Requirements (Performance, Qualität, Sicherheit FehlerHandling) erschweren RE, weil sie Graphen überladen. Schritt 7 wird erweitert, indem NonFunk Requir Benutzer usw. und unter Prozeduren im CallGraph mit hohem FanIn abgesucht werden, dann werden die gefunden (temporär) aus dem Graph entfernt um Schritt 7 auf vereinfachter Struktur fortsetzen zu können. Wenn das NFR aber im Code nicht als ProzedurCall eingebettet ist, muss es aus dem Code herausgesucht werden.
Burd\ Elizabeth, Malcolm Munro. Assisting Human Understanding to Aid the Targeting of Necessary Reengineering Work. In #WCRE98 2-9. Geben einfache Methoden, um früh herauszufinden, ob sich Reengineering lohnt, um reusable Components zu extrahieren: Alter, Autor, MetrikMix, Visuelle Analyse.
Burd\ Elizabeth, Malcolm Munro. Investigating Compnent-Based Maintenance and the Effect of Software Evolution: a reengineering approach using data clustering. In [ICSM98] 199 - 207. Versuchen zu verstehen was während Programm Evolution passiert: Sections werden aufgeteilt und häufig werden Data-Items aus mehreren Sections aufgerufen Grund dafür scheint erhöhte Komlpexität zu sein.
Burkhardt\ Heinz Jürgen, Rainter Prinoth: Modellierung zeitdiskreter Systeme und ihre formale Spezifikation mit Petri Netzen, GEM Report 6, Februar 1998: Modellieren Zeit in Petri Netzen durch eine einzige UhrTransition und möglicherweise mehreren UhrStellen, die die aktuelle ZeitMarke enthalten, auf die alle anderen Transitionen nur lesend zugreiffen, sie können jedoch zukünftige Ereignisse(zeitpunkte) erstellen. Die Uhrtransition ist immer enabled, schaltet aber mit tiefster Priorität, und zwischen zwei Zeitpunkten dürfen nur endlich viele Schaltungen möglich sein.
BURL_OOR n: Donald Keith Burleson: Practical Application of Object-Oriented Techniques to Relational Dababases: eher triviale Vorschläge wie auf relat. DBs OO-DBs implementiert werden können, Hinweise auf verteilte Objekte.
Bur98: Frank Burns, Albert Koelmans, Alexandre Yakovlev. Modelling of Superscalar Processor Architectures with Design/CPN. (online woher?). Modellieren Prozessor Architektur mit CPN weil ungefärbte Netze nicht genügen.
Busi\ Nadia, G. Michele Pinna. Synthesis of nets with Inhibitor Arcs. @1. In [Con97] 151-165. Konzept von Regions (State Mengen, die von jedem Event einheitlich behandelt werden) wird für Netze mit Inhibior Arcs. Synthese is möglich falls eine State Separation (und andere) Eigenschaft erfüllt wird. Zerlegung in State Machines.
Butler G. ua. (Concordia Canada) in #WCRE95: retrieving Inforamtion from data flow diagrams: Data Flow Diagramms werden eingescannt und dann formalisiert (Graf mit Typen) und semantisch transformiert in Milner's Calculus of Communicating Systems und pi-Calculus: events (input und output flows) und agents (Zustand eines Nodes), Gleichung über Eventfolgen, die Agenten inander überführen (Sequenz, or, unabhängige Composition)

a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z

c

Cab76: Thomas Mc Cabe. A complexity measure. IEEE Transactions on software Engineering. Dec, 1976.
Cal01 d: Cristian Calude. Incompleteness, Complexity, Randomness and Beyond. 2001. Mit vielen Literaturangaben.
Calzolarri\ F., P. Tonella, G. Antoniol. Dynamic Model for Maintenance and Testing Effort. In [ICSM98] 104 - 112. Benutzen ein Beute- (unentdeckte Software Defekte) und Jäger- (Effort für Maintenance) Populationsmodell für Beschreibung des Maintenance Aufwands. Anpassung ist, das neue Fehler nicht durch Vermehrung sondern durch Treppenfunktionen über neue Relases reinkommen. Funktionen können in reale SoftwareMaintenance angeschmiegt werden und zur Voraussage verwendet werden.
Camp_SSo n: @1 J. Campos, M. Silva, S. Donatelli in #PNPM97: Structured Solution of Stochastic DSSP Systems. DSSP sind StateMachinen mit BufferPlaces. State Maschine werden durch highLevel Stellen ersetzt und StateSpaces gemäss HighLevel Markierungen aufgeteilt und dann Generator Matrix Blockweise zusammengesetzt.
Canfora\ G., A. Cimitile, M. Munro, C.J. Talor. Extracting abstract data types from C programs: A case study. In CSM93 200-209. RE<sup>2</sup> sucht Reuse Kandidaten durch einen bipartiten variable reference Graph, und verschiedene Clustering Messungen. Schlussendlich werden reusable componenten mit Z spezifiziert.
Cao, Tiehua, Arthur C. Sanderson: Intelligent task planning using fuzzy petri nets / World Scientific / Intelligent Contral and...: Benutzt fuzzy Petri Netze um Roboter zu steuern, inkl. Recoverysequenzen.
CARR_GSH n: J.A. Carrasco in #HPN91 (aus workshop on petri nets and perfomance models 89): Automated construction of Compound Markov Chains from Generalized Stochastic High-level Nets: DefiniertGSHLPN mit Objekttypen mit Attributen, Inhibitor Arcs, Transitionsguards und Variabeln. Compound Markierungen und Reachability Graphen, die compound Markov Chains erlauben können abgeleitet werden, allerdings i.a. nur mit Heuristiken, denn Äquivalenz test von compound Markierungen ist im allgemeinen polynominal äquivalent zu Graph-isomormisphen, deren NP-Einteilung noch ungelöst ist.
CASE_MP n: S. Caselli, G. Conte, F. Bonardi, M. Fontanesi in #CPE94: Experiences on SIMD Massively Parallel GSPN Analysis: Grösster Engpass für GSPNs Berechnung ist Berechnung des Erreichbarkeitsgraphen, die folgenden Schritte (stochastische Matrix usw.) sind dann immer mit kleinerem Aufwand verbunden! Algos scheitern meist an Memory (Überlauf oder thrashing). Der hier vorgestellte massiv parallele Algo bringt noch keine Beschleunigung.
CASL (Common Algebraic Specification Language). Peter D. Mosses u.a. siehe www.cofi.info (von. Eine Sprache mit konkreter Syntax für algebraische Spezifikation und auch Tool-Anbindung. Signatur, Model, Signaturmorphismus -> Modell-Funktor, Subtyping und Overloading (kommutativ). Strukturiert (betrifft Signatur nicht Modell) und Architektur (Signatur und Modell), Libraries usw..
Castano S. in #SEN947: The F3 reuse environment for requirments engineering: Reuse von Softwarekomponenten braucht folgende Schritte: 1) Identifikation und Definition von wiederverwendbaren Komponenten 2) Klassifikation und Speicherung der Komponenten 3) Suche und Auffinden 4) Anpassung und Zusammensetzung. F3 reuse Methode hat folgende Phasen: 1) Auswahl von möglichen Schemas durch Sclagwort/Thesaurus Methoden. 2) die Kandidaten werden gruppiert nach Ähnlichkeit (Schlagworte) 3) Die Clusters werden analysiert auf Abstraktionsmöglichkeiten 4) daraus werden reuse Komponenten Etnworfen und 5) eingebaut
Castelli\ Donatella. Reuse in Replaying Database Design. In [LMCS98] 304 - 312. Schlägt vor DatenbankSchemas durch Transformationen zu verfeineren. Nach einer Änderung können die Verfeinerungen einfach nachgespielt werden - natürlich mit Bedingungen, die sagen ob die Transformationen noch erlaubt sind.
Cat03 + catalyst. An Introduction to TCP/IP Programming with SocketWrench Freeware Edition. 2003. Schnelle Einführung für Client und Server mit Visual Basic.
CB10 + Thomas Connolly, Carolyn Begg. Database Systems. A Practical Approach to Design, Implementation, and Management. 5th edition. 2010.
CC01 n: Robert Costanza, John Cumberland, Robert Goodland, -richtard Norgarrd. Einführung in die Oekologische Oekonomik. 2001. Prägnante Ideengeschichte und viele Beispiele und Argumentationen für/gegen verschiedene ökonomische und politische Massnahmen.
CEP02: Jean-Mich Couvreur, Emmanuelle Encrenaz, Emmanel Pavia.Adet,… Data Decision Diagrams for Petri Net Analysis. ATPN02. Data Decision Diagrams sind eine Verallgemeinerung von BDD’s (Mehrfachverzweigungen statt binär, Variable Reihenfolge nicht fixiert, auch mit Duplikaten...), aber die ErfolgsExample sind immer noch Dining Philosophers (und für Sulzer Part-Ablösungen wohl immer noch unbrauchbar).
CHEA_MOD n: in #MFCS : Cheatham Thomas, Harvard. Models, Languages, and Compiler Technology for High Perfomance Computers: stellt einen Mehrphasencompiler für parallele Rechner und Optimierungen vor.
CHEH_RN n: G. Chehaibar in #HPN91 (aus #ATPN90): Use of reentrant nets in modular analysis of colored nets: Definiert reentrant Netze (Input, Output Stellen, StellenInvariante und Homespace). Ersetzen von Interface-äquivalenten reentrant Subnetzen erzeugt ein OH-äquivalentes Netz. Kompositionsoperatoren.
CHEH_ROI n: Ghassan Chehaibar (Bull + Laboratory MASI): Replacement of Open Interface Subnets and Stable State Transformation Equivalence: Definiert Open Interface Subnets, zwei ÄquivalenzRelationen (=SF: Stable Fuction, =SSF: Stable State Transformation), Replacement of Subnets und die Äquivalenz beim Ersetzen von Subnetzen.
Chen\ T. Y., Y. Y. Cheung. On Program Dicing. In [JSM] Vol. 9, No 1, Jan 97, 33- 46. Ein statischer Slice ist die UnterMenge eines Programmes, der den Wert einer Menge von Variabeln an einer ProgrammStelle bestimmt - ein statischer Dice die Differenz des Dices einer inkorrekt und einer korrekt berechneten Variable. Fehler hat höhere Wahrscheinlichkeit sich dort zu befinden. Dito für dynamisch mit Execution path statt Programmtext. Geben Grössenabschätzungen um im voraus zu entscheiden welches kleiner und deshalb vorzuziehen ist.
Chen\ Weiying & Wayne Berry, Die Windows NT – Registrierung. Addison Wesley, 1997. Erklären mit vielen Wiederholungen C- und VB-Interfaces in die Registry. Auf den Registry Inhalt eingegangen wird nur in den drei Beispielen SystemMonitor, ActiveX und ShellErweiterungen
Chen \Xiaoping, Wie-Tek Tsai, Hai Huang in #icsm96: Omega – an Integrated Environment for C++ Program Maintenance: C++DependenceGraph mit folgenden Kanten: Message invokes (potentially) message, class inherits from, instanceVariablens contains (pointers to) instances of , friend class, Instanz ist deklariert in Class/Type neben den üblichen Daten- und Kontroll-Abhängigkeits Kantenabhängigkeits und classAbhängigkeit. Entsprechende slicing , ripple effect analysis und test selectionTechniken
Cheng\ Allan, Mogens Nielsen. Open maps behavioural equivalence and congruence. TCS 190 (1998) 87-112.
CheW_GE: @1: Wai-Kai Chen: Graph Theory and its Engineering Applications, Word Scientific: Graphentheorie vor allem für Anwengung in ElektrizitätsEngineering (Kirchhof'schen Netzwerke), mit vielen Matrizen usw..
Cherinka\ R., C.M. Overstreet, J. Ricci. Maintaining a COTS Integrated Solution - Are Traditional Static Analysis Techniques Sufficient for this New Programming Methoddology. In [ICSM98] 160 - 169. Integration von COTS Komponenten z.B. verschieden MS Office Applikationen mit Visual Basic, brauchen neue Statische Analyse Techniken - z.B. muss Dead Code berücksichtigen, dass ein ClickEvent eines Buttons nicht ablaufen kann, wenn der Knopf invisible oder das Fenster so verkleinert wird, dass er ausserhalb liegt -> d.h. Analyse muss semantische Eigenschaften der COTS Komponenten berücksichtigen (kann ja wohl nicht die Lösung sein - vielmehr müsste COTS entsprechende AnalyseFragment mitliefern!!! wk)
Cherkassky\ Vladimir. Fuzzy Methods for Learning from Data. 23-43 in [KK99]. 4 LernproblemArten: Klassifikation, Regression, DensitySchätzung, Clustering/VektorQuantisierung. Lernmaschine nähert Funktion R<sup>n</sup> R durch (Linear)kombination von bekannten Funktionen. Drei Schritte: Menge der ApproximationsFunktionen, induktives Prinzip (d.h. Ansatz nach Vorwissen wählen) und OptimierungsProzedur. Für Fuzzy Controller kann das genau gleich gemacht werden: Fuzzy (mit Trapez-Fuzzification und Zentroid) resultiert in stückweise (lokal) lineare Funktionen. Ist eine Fuzzifikation vorgegeben kann das mitverwendet werden, oder neural dargestllt werden mit eine Neuron pro linguistische Variable. Clustering: QuadratAbweichung jedes Messwertes von linguistischen Variablen gewichtet mit einer Potenz der MembershipFunktion
Cherry G.W. in #SEN947: Visual Software Engineering with rules:Objekt: situations -> reactionsSituations = Stimuli * states * dataReactions = responses * states * datablack box <-> Clear box. Aber gewisse States sind auch zur Beschreibung einer Blackbox sinnvoll und sollte bei der funktionserklärung verwendet werden (im Widerspruch zu reinen Prozeduren, modularen Prinzipien)
Cheung\ To-Yat, Yiqin Lu. Five Classes of Invariant-Preserving Transformations on Coloured Nets. 384-403 in [APTN99]. Geben Kritieren welche Stellen- und Transitionsinvarianten unter 5 Transformationen (Einfügen/Entfernen von Knoten und Arcs, Ersetzen von Stellen bzw. Transitionen, Komposition/Dekomoposition durch Stellen bzw. Transitions Fusion) und das alles für farbige Netze via Farbfunktionen (d.h. ohne unfolding).
Chiloa\ Giovanni in #ATPN98: Manual and Automatic Exploitation of Symmetries in SPN Models: GSPNs sollten einfaches ModellierungsTool für PerformanceProbleme geben, State Spaces waren aber zu gross, deshalb mus Markovian lumping verwendet werden. Symmetrien auf Space Level zu suchen ist aber aufwending, besser im Netz -> farbige Netze stellen Symmetrien verst„ndlich dar, Stochastic Well Formed Nets stellen einen guten Kompromiss zwischen ModellierungsKraft und Einfachheit fr AnalyseAlgos.
CHIO_WFN n: G. Chiola, C. Dutheillet, G. Franceschinis, S. Haddad in #HPN91 (aus #ATPN90): On well-formed coloured nets and their symbolic reachability graph: Erweitern reguläre zu well formed coloured nets (statische Subklassen von und zyklische Farbbereiche und Prädikate), die ebenso allgemein wie CPN’s sind, aber symbolische Feuerregel und symbolische Reachability Graphen erlauben (Frage: ist diese äquivalen zu #HUBE_RTH?)
CHRI_MPN n: Soren Christensen (Aarhus), Laure Petrucci (Evry) in #ATPN95: Modular State Space Analysis of Coloured Petri Nets: In modularen CP-Netzen kann mit Hilfe des modularen Space State Graphen aussagen über das Verhalten gemacht werden, falls nur Transitionen fusioniert werden.
Chroust, G., A. Benczur (ed): Workflow Management - Challenges, Paradigms and Products: Connectivity 94: Viele sehr kurze Papier vor allem mit Managment- und Überblick Charakter
Chrzastowski-Wachtel\ Piotr. Testing Undecidability of the Reachability in Petri Nets with the Help of 10th Hilbert Problem. 268-281 in [APTN99]. 10. Hilbert Problem: hat ein Integer Polynom Integer-Nullstellen  unentscheidbar. Berechnung mit Netzen: Aus Tokens auf Input Anzahl Tokens auf OutputStellen (+ KontrollStellen). Integer sind auf natürlich Zahlen reduzierbar. Addition geht mit Petri Netzen, also ist Multiplikation nicht entscheidbar sonst wäre Erreichbarkeitsproblem nicht entscheidbar. zusätzlich schwächere Formen von Entscheidbarkeit und verschiedene Netzklassen. Was fehlt ist dass Petri-Netz Berechenbarkeit und Entscheidbarkeit dasselbe sind.
CHSH_RET n: Shicheng Chen: Retrieval of Reusable Components in a Deductive, Objekt-Oriented Database Environment, Disseratation, Hochschule Aachen: Übersicht verschiedene Ansätze
Chow\ Kingsum, David Notkin. Semi-automatic update of applications in response to library changes. #icsm96 359-368. Ändert das Interface oder Semantik einer Library, soll neben neuer Library eine Transformationsfunktion mit geliefert werden, die alte auf neue calls übersetzt. Kann mit CompilerGenerations Technik mit entsprechenden Patterns gemacht werden.
Chr80: @1 Dimitrios Christodoulakis, Matthias Moritz. Net Morphisms and software engineering. 1980. In [ATP82] 111 –117. Beschreibt wie Morphism für Software Engineering verwendet werden können und verstärkt Morphismus Definition um mehr Verhalten zu transferieren.
ChuW_FM n: @1: William C. Chu, Hongji Yang, Paul Luker in #icms96: A Formal method for software maintenance: Übersetzt formale Komponenten mit Pre-, PostConditions und Obligations in Prädikat Transitions Netze (induktiv). Deadlock Transitionen sind Inkonsistenzen, Maintenance wird nur als inkrementeller Deadlock-Analyse Algo eingebaut. Das Papier scheint mir an vielen Ungenauigkeiten zu leiden
Ciardo\ Gianfranco, Gerald Lüttgen, Radu Siminiceanu. Efficient Symbolic State-Space Construction for Asynchronous Systems. 103-122 in ATPN00. State Space wird in Produkt zerlegt und durch MDD's dargestellt. Durch Ausnützung von Lokalität, intelligentes Cache Management usw.. wird Effizienz erhöht.
Ciar_dsr n: @1: Gianfranco Ciardo, Kishor S. Trivedi in #PEV93: A decomposition approach for stochastic reward net models. Definieren stochastic reward net models und schlagen NäherungsLösung durch near independence, d.h. StateSpace wird ‘fast’ in kartesische Produkt aufgeteilt und Abhängigkeiten durch Parametrisierung der einzelnen Komponenten Netze dargestellt und bei zyklischen Abhängigkeiten durch Iterationen angenähert.
Ciar_MI @1: Gianfranco Ciardo, Lucy cherkasova...: Modeling a scalable high-speed interconnect with stochastic petri nets.- in PNPM95
Cicerone\ Serafino usw.. A uniform approach to semi-dynamic problems on digraphs. In #TCS 203 (1998) 69 –90. Geben einen Algorithmus der eine Relation updated, die über Kanten Inserts und Deletes läuft, z.B,. um Domianz in konstanter Zeit beantworten zu können.
Cifu_Bin n: Cristina Cifuentes, Vishv Malhotra in #icsm96: Binary Translatin: Static, Dnyamic, Retargetable? Implementieren dynamischen statt statischen binary Translator (Code Übersetzer für andere Maschine/OS), was weniger Rückgriffe auf Emulation benötigt und dynamische Optimierung ermöglicht.
Cifuentes\ Cristina, Doug Simon, Antoine Fraboulet. Assembly to High-Level Language Translation. In [ICSM98] 228-237. Übersetzen SPARC Assembler in C über Zwischenstruktur mit KontrollflowGraph um vernünftige If's, Case's und Loops zu bekommen, Register und Condition Interpretation für vernünftige Expressions usw. Gibt HighLevel Code nicht AssemblerEmulation aber keine vernünftigen Namen.
Cimitile \Aniello, Andrea De Lucia, Macolm Munro. Identifying reusable functions using specification driven program slicing: a case study. #icsm95 124-133. Funktion sind mit pre- und postConditions spezifiert. extrahieren reusable Teile - d.h. Teile der Spezifikation – durch specification driven program slicing. d.h. durch spezifizierte Bedingungen und symbolische Execution.
Cimitile \Aniello, Ugo De Carlini, Andrea De Lucia. Incremental Migration Strategies: Data Flow Analysis for Wrapping. In #WCRE98 59-68. Wollen Legacy Systeme Wrappen. Bestehende Subroutinen, die UserInterface und Applikationscode haben werden gesplittet. Code wird zu persistenten Daten (highest adhesion) gekoppelt, die vom Benutzer sinnvoll benannt werden. DatenFluss und KontrollSenstitive DatenFluss Analyse werden benutzt, um I/O Parameter der neuen Funktionen zu bekommen. Die Algos werden effizienter wenn Spezialitäten von Cobol / RPG berücksichtigt werden wie keine Rekursion, d.h. azyklische Graphen.
CIMI_TDD n: A. Cimitile, F. Lanubile, G. Visaggio: Traceability Based on Design Decisions: Traceablity Grafen zwischen Essential Design und Language Oriented Design, Objekte aus beiden Systemen werden automatisch extrahiert, Entscheidungen manuell modelliert. Es fehlt eine scharfe Bedeutung.
Cimitile \Aniello, Andrea De Lucia, Giuseppe A. Die Lucca. An Experiment in Identifying Persistent Objects in Large Systems. In [ICSM98] 122 - 130. Extrahieren coarse grained Objekte aus permanenten Data Stores (Files oder IMS Segmente nach Eliminierung von Synonymen) mit Programmen als Methoden, durch Coupling Stärken aus der Summe von Zugriffen auf einzelne Stores gewichtet nach Read Only und Read/Write (unklar ob codierte Statements oder was sonst gezählt wird).
Classen\ Ingo, Klaus hennig, Ingo Mohr, Michael Schulz. CUI to GUI Migration: Static Analysis of Character-Based Panels. In [CSMR97] 144-149. Panel Teile werden analysiert und in einer Sprache beschrieben, die Patternmachting auf Screens erlaubt. Mit einem Repository von solchen Panel-Teilen-Pattern kann der Konversinsprozess teilAutomatisiert werden.
COCS95: N. Comstock, C. Ellis (Eds.) Conference on Organizational Computing Systems, Auf. 1995. ACM Press.
Coja-Oghlan\ Amin. Der Zusaemmenhang zwischen P/T-Netzen und Termersetzungslogik in kategorientheoretischer Darstellung. Ehere langfädige Einführung in die Themen und einen natürlichen Isomorphismus von zwischen Prozessen und Termersetzungssemantik. Referiert einen Artikel von Stehr/Meseguer/!Olveczky: Rewriting Logic as a Unifying Framework for Petri Nets.
Col96: @1. J.L. Coleman, W. Henderson, P.G. Tylor. Product form equiliibirum distributions and a convolution algorithm for stochastic Petri nets. In Performanc Evauluation 26 (1996) 159 – 180. Elsevier. Verallgemeinern Produktform für SPNs.
Collins\ J. C. On the Compatibility between Physics and Intelligent Organisms. 2001. Ethics. 5 Seiten gegen Penrose Argument, dass wegen Gödels UnvollständigkeitsTheorem, bzw. Unberechenbarkeit des HaltingProblems künstliche Intelligenz immer schwächer als künstliche bleiben wird und auch eine neue ‚ nicht-Computational, Physik nötig wäre. Z.B. seien interaktive Programme eben nicht Turing-Maschinen...
Con84: S.D. Brookes, A.W. Roscoe, G. Winskel (Eds). Seminar on Concurrency. Pittsburgh 1984. [LNCS] 197.
Con97: Antoni Mazurkiewicz, Jozef Winkowski (Eds.). Concurrency'97: Concurrency Theory. 8th Internationa Converence, Wasaw, July 1997. [LNCS 1243].
COPL_PAT n: James O. Coplien, Douglas C. Schmidt (Ed.): Pattern Languages of Program Design: Ein Sammelsurium, auf verschiedensten Leveln von Coding Richtlinien bis zu allgemeinsten Organisationsratschlägen
Cor17 + Luis Cordeiro-Rodrigues, Marko Simendic (eds). Philosopies of Multiculturalism. Beyond Liberalism. Routledge.
Coresi: \ Agostini, Gilberte Filé, William Winsborough. The quotient of an abstract interpretation. In #TCS 202 (1998) 163- 102. Vergleichen PoSets über Adjungierte genannt Galois Connection und bilden/vergleichen Quotienten, um verschiedene Eigenschaften bewerten zu können. Anwendung auf Domains von logischer Programmierung.
Cosnard Michel + Martin Matamala in #MFCS: On NC-real complexity classes for additive circuits and their relations with NC: Analyse von additiven realen Maschinen (additive Turing Maschinen) und Einordnung einer neuen Komplexitätsklasse
Courvreur\ Jean-Michel, Denis Poitrenaud. Detection of Illegal Behaviour Based on Unfoldings. 364-383 in [APTN99]. Tester (synchronisierte Hilfsnetze) können verschiedene illegale Verhalten entdecken/definieren (Deadlock, Divergenz usw.). Diese können durch (branching) Prozess Unfoldings effizienter berechnet werden.
COUV_LIC n: J.M. Couvreur, J. Martinez in #HPN91 (aus #APN90): Linear Invariants in Commutative High Level Nets: berechnet Generatoren für Flows in kommutativen Netzen (Lineare Algebra, diagonalisierbare Endomorphismen, usw.)
CPB99 d: . Frédéric Cabestre, Christian Percebois, Jean-Paul Bodeveix. Abstract machine construction through operational semantics refinements. [FGCS] 16 (2000) 753–769. This article describes the derivation of an abstract machine from an interpreter describing the operational semantics of asource language. This derivation process relies on the application of a set of gradual transformations to the interpreter written in a functional language. Through pass separation, the derivation process leads to the extraction of a compiler and an abstract machine from the transformed interpreter. Mit CodeBeispielen und schrittweiser Verfeinerung durch Verzicht auf Rekursion usw. der funktionalen Sprache.
Cremer\ Katja in #ReTIS97 157-167. Using graph technology for reverse and re-engineering. Übersetzt legacy programme in Graphen und wendet Graph Rewriting Regeln an um diese Anwendungen in verteilte Objekte zu zerlegen und zu kapseln.
CRICKET n: Eugene Shekita, Michael Zwilling: Cricket ein SingleLevelStore mit dem External Pager Interface des MACH OS
Cross,James H., T. Dean Hendrix (Auburn) in #WRCE95: Using Generalized Markup and SGML for Reverse Engineering Graphical Representation of Software: 2. Schritte: 1. Source mit Markup-Tags (SMGL kompatibel) versehen und 2. Markup-Tags interpretieren für graphische und semigraphische Dartstellungen: Rendering sprachunabhängig.
CPE94: Computer Performance Evaluation, Modelling Techniques and Tools, Proceedings of 7. Inter. Conf, Vienna, Austria, May 1994: Günter Haring, Gabriele Kotsis (Eds)
CPW11 (d: ältere, längere Version) Jean-Michel Couvreur, Denis Poitrenaud, Pascal Weil. Branching Processes of General Petri Nets. in ATPN11. Definieren Branching Processes ohne safeness oder finiteness Bedingungen. Neue Klassen von Branching Processes: true: injektiv auf initial Marking und OuputSet jeder Transition.
CSA: Client-Server-Architektur: Grundlagen und Herstellerkonzepte fpr Downsizing und Rightsizing: Wolf-Rüdiger Hansen (Hrsg.), 1993 Addison Wesley
Csaba\ Laszlo. Experience with User Interface Reengineering. Transferring DOS Panels to Windows. In [CSMR97] 150-155. DOS Programme werden konvertiert durch ein 'virtuelles User Programm' das einen Terminal simuliert und ans alte Programm die entsprechenden ScreenDaten schickt, bzw. von ihm abholt und auf die andere Seite ein GUI Interface bietet.
CSMR97: First Euromicro conference on software maintenance and reengineering. Berlin 1997. IEEE computer society press.
CSS: Client-Server-Strategien: Upsizing, Downsizing, Rightsizing, Wilfried Heinrich (Hrsg.), Datacom-Fachbuchreihe, v.a. Schlagworte
CSM93: Conference on Software Maintenance. Montréal, 1993. IEEE Computer Society Press
Czarnecki\ Krzysztof. Components and Generative Programming. Vortrag. Braucht C++ Templates um Klassen zu tailoren, d.h. zu generieren, anzupassen und zusammenzubauen. Ist flexibler und einfacher zu handhaben als manuelle Selektion und Anpassung. Z.B. für verschiedenen Matrizenformen - erlaubt multiplikative viele Formen und Optimierungen.

a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z

d

Da99 d: . Damm\ Daniela et al. Rapid Secure Development. Ein Verfahren zur Definition eines Internet–Sicherheitskonzeptes. Projektbericht SINUS – Sichere Nutzung von Online–Diensten. 1999. Ifi. Ein langer Bericht der neben SINUS und einer Fallstudie verschiedene Konzepte wie Firewall, Encryption, TCP/IP Protokollschichent und Internet Dienste vorstellt.
Damgard\ Ivan (Ed) Lecturesw on Data Security. Modern Cryptology in Theory and Practice. [LNCS] 1561. Verschiedene Einführungen. Provable-Security beweist die Sicherheit von Protokoll durch Zurückführen auf Security Primitives (d.h. wie Komplexitäts Herleitungen). Oblivous Transfer (Sender hat zwei geheime Bits, Empfänger bekommt höchstens eins, Sender weiss nicht welches. Alternative Empfänger bekommt Info mit Wahrscheinlichkeit 0.5) als Primitive. Damit kann man String OT (mit ZigZag Funktion) String Matching, allgemeine Boolsche Funktionen (niemand bekommt mehr als eigenen Input und Result) usw. erreichen. Kann das z.B. mit RSA erreichen: n = p q (zwei grosse Primzahlen) e relativ Prim, zu p-1 und q-1, d e  1 mod (p-1)(q-1) dann ist x**ed = x. (n,e) ist öffentlicher Key. x**e mod n Verschlüsselungsfunktion (Sicherheit: Faktor Zerlegung von n ist schwierig, bzw. WurzelZiehen mod n ohne Zerlegung zu kennen). Genügt nur für Semi-Honeste Partner: Verbessertes Protokoll gegen lügnerische Partner. Commitment: Partner legt sich auf Message fest, die aber noch geheim ist (bis er Schlüssel nachliefert). Zero Knowledge: betrügerischer Partner bekommt keine zusätzliche Info. Trapdoor one-way permutation Generator: generiert öffentlichen Key mit dem verschlüsselt, aber nur mit privatem Schlüssel entschlüsselt werden kann (mit kleiner Wahrscheinlichtkeit für gegebenen Rechenaufwand). Praktisch benutzt werden BlockCiphers: Block wird XOR mit Verschlüsselung der vorhergehenden. Signing Kontrakts: wichtig ist gleichzeitiges Commitment, entweder durch third Party, oder mit stufenweiser Freigabe (Erhöhung der EntschlüsselungsWahrscheinlichkeit). Krypographische HashFunktionen z.B. zum Unterschreiben (d.h. Hash wird bestätigt)
DD99 d: . Ruxandra Domenig, Klaus R. Dittrich. An Overview and Classication of Mediated Query Systems. Heterogene QueringSysteme können klassifiziert werden nach materialized (Migration / DataWarehouse) / virtual (WWW meta / search, federated DBs / mediated QuerySystems). Mediated Systems: Query exakt/inexakt, formal / keywords, zentrales DB Schema / lokale / oder keine. Resultate RankedList / RelevanceFeedback. zentrale/dezentrale Speicherung/Beartbeitung..., MetaData Content/Ontology / Acquisition.
Deav_Fly n: @1: Daniel D. Deavours, William H. Sanders in #PNPM97: ”On-The-Fly” solution techniques for stochastic petri nets and extensions. Generator Matrizen werden on the fly generiert (mitHilfe von RückwärtsModell). Benutzen modifizierten GaussSeidel, der Lokalität zeigt, um GeneratorMatrix Teile zwischenspeichern zu können und Algo der nur Kolonnen zugriffe braucht und deshalt auf revers Modell verzichten kann.
Dedene G., M. Snoeck in #SEN947: M.E.R.O.D.E a Model driven Entity-Relationship Object-oriented DEvelopment metod: OO Analysis/Design/Construction soll Software hoher Qualität produzieren, d.h. reliable, maintainable, extensible und adaptable, aber die meisten OOA Methoden sind wenig formal (Liste von 8 verschiedenen Methoden). Es sollte die statischen, verhaltens- und Kommunikations-aspekte berücksichtigen. Folgende Kriterien: ?? 1) formale Definition der Syntax der drei Aspekte ?? 2) formale Definition der Semantik der drei Aspekte ?? 3) formale Methode zum Prüfen der Konsistenz ?? zwischenn den Aspekten ?? 4) ist das Gesamtverhalten definiert durch die einzelnen Teile ?? 5) Kann man Gesamtsystem testen z.B. für Deadlocks ?? -> es gibt nur Ansätze von Formalismus. MERODE definiert solche, für den üblichen Methoden Mix.
Den93: @1 Yi Deng, S. K. Chang, Jorge C.A. de Figueired, Angelo Perkusich. Integrating Software Engineering Methods and Petri Nets for the Specification and Prototyping of Complex Information Systems. 1993. In [ATPN93] 206 – 223. Definiert G-Netze die verteilte Kommunikation mit einem Netzmodell abhandeln. Ein Modul hat einen einzigen Interface Place, der über strukturierte Tokens den MethodenAufruf und ResultatRückgabe behandelt.
De02 n: Meghnad Desai. Marx's Revenge. The resurgence of capitalism an d the death of statist socialism. 2002 Verso. Eine Ideengeschichte, von Marxismus, Keynesianismus, Monetarismus, Liberalismus und Ökonomie. Marx war ein Verfechter des freien Markes und glaubte, dass der Kapitalismus sein Produktivkräfte erst voll entfalten müsste. Etwas was das 20. Jahrhundert drastisch bestätigte.
DESE_FPN n: Jörg Desel, Javier Esparze: Free Choice Petri Nets: Einführung in Free Choice Petri Nets, Beweis der wichtigsten Eigenschaften.
Dese_Vic: @1: Jörg Desel, Agathe Merceron: Vicinity Respecting Homomorphisms for Abstracting System Requirements. 1996. Bericht 337 AIFB Universität Karlsruhe.
Deursen\ Arie van, Leon Moonen. Type Inference for COBOL Systems. In #Wcre98 220-230. Leiten Typen in Cobolprogrammen ab, indem sie ÄquivalenzRelationen über Moves, Vergleiche, Arithmetik, ParameterPassing, CopyBooks usw. machen. Verfeinern die Methode über Subtypes und Enumerationen von Konstanten. Scheinen aber noch nie etwas von redefines gehört zu haben. Benutzen seltsamerweise TheoremProoving.
Devi_PR n: Raymond Devillers (Bruxelles), Hanna Klaudel, Robert_C. Riemann. Parameterised General Refinement in the M-net Calculus. in #PNSE97. Definieren verallgemeinerte Verfeinerung von M-Nets (entry und exit Stellen) mit hierarchischen Aktionen, die Bindungen um ersetze Transitionen erhalten.
DEVI_RPB n: Raymond Devillers in #ATPN93: Construction of S-invariants and S-components for Refined Petri Boxes: Netze mit Entry-Exit-Stellen, TransitionsMengen können durch Boxen verfeinert werden (alle Input/Entry, Exit/Output Kombinationen)
DICE_PPN n: F. Dicesarce, G. Harhalakis....: Practice of Petri Nets in Manufacturing: Einführung in Petri Nets, Modellierungstechniken usw., Beispiele.
Diefenbacher, Hans. Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit. Zum Verhältnis von Ethik und Oekonomie. Verschiedene Ansätze, z.B, Begriffe, Alternativen zum Bruttosozialprodukt, Index of Sustainable Economic Welfare, lokale Initiativen zur Agenda 21 usw..
DIDI_GES n: Didiet Bert, Catherine Oriat (Grenoble) in #TAPSO95: A Model Inference System for Generic Specification with Application to Code Sharing: Beziehungen zwischen Modulen (algebraisch / kategorisch) statt nur auf der Ebene einzelner Typen.
Di10 + Reinhard Diestel. Graph Theory. 4th Electronic Edition 2010. Free preview version This is the (low-quality) free preview version of the fourth electronic edition of the above Springer book, from their series Graduate Texts in Mathematics, vol. 173.
DKR00 d: Dino Distefano, Joost-Pieter Katoen and Arend Rensink. On a Temporal Logic for Object-Based Systems. Definieren eine temporale Logik BOTL, mit Modell und benutzen sie um ObjectConstraintLanguage (von UML) zu formalisieren.
DONA_SGS n: @1in #ATPN94: Susanna Donatelli: Superposed Generalized Stochastic petri nets: definition and efficient solution: Berechnet die Lösung eines SGSPN - bestehend aus Komponenten GSPN’s, die über gemeinsame Transitionen synchronisiert werden - ohne die globale Markov Kette zu berechnen. Stattdessen werden die Markovketten der Komponenten mit Tensoralgebra zusammengesetzt. Ist Verallgemeinerung des Verfahrens für Superposed Stochastic Automata.
DONA_SSA n: @1 in #PEV93: Susanna Donatelli: Superposed Stochastic Automata: a class of stochastic Petri nets with parallel solution and distributed state space: Zeigt einen Tensor Ausdruck für die Generatormatrix eines SSA aus den Matrizen der einzelnen Komponeneten, und wie aus diesen Komponentenmatrizen ein Iterationsschritt für die steady state Lösung des SSA’s berechnet werden kann.
Doucet Anne in DS4: Using a DB System to Implement a Debugger: Implmentierung eines Debuggers via DB. Statt einer grossen Symboltable im Codefile wird eine Symboltable pro Methode in der DB benutzt. Das Codefile wird nicht so riesig, weniger Memory wird gebraucht, und die lange Initialisierungszeit um die ganze Symboltable einzulesen entfällt.
Drappa\ A., J. Ludewig. Quantitative modeling for the interactive simulation of software projects. 113-122 in [JSS] vol 46, no 2/3, 15apr99. SimulationsTool als Trainingstool für ProjektLeiter. Enthält qualitative Gesetze wie frühe Fehler sind teurer, je später sie entdeckt werden, adHoc Testing statt spezifiziertes Testing ist schneller aber schlecther...
DUEP_ASP n: Clemens Düpmeier, Dissertation, Institut für Angewandte Informatik, Kernforschungszentrum Karlsruhe: Algebraische Spezifikation und Modellierung in Höheren Petri Netzen mit zustandsabhängiger Schaltregel: SNL ist ein Netz/Modell/Siumator der auf Standard/ML aufsetzt. Ausführliche Beispiele und Syntax, aber kaum neue Beiträge
Dumke\ Reiner R., Achim S. Winkler. CAME Tools for an Efficient Software Maintenance. In [CSMR97] 74-81. Computer Assisted software Measurement und Evaluation (CAME) Tools sollen den Prozess, die Software und die Resourcen (Menschen) messen und vergleichen. Sinnvoll wäre ein measurement controlled cycle. Markt Überblick.
DUTH_RSP n: C. Dutheillet, S. Haddad in #HPN91 (aus #APN90): Regular Stochastic Petris NetsAlgorithmus für die Lösung der MarkovChain eines RSPN auf den symbolischen Markierungen.
Dyadkin in #SEN947: Multibox parsers: normalerweise arbeitet Parser in nur 2 Stufen (lexikalisch und Syntaktisch) , hier wird mehrstufig vorgeschlagen, was z.B. für Fortran mit seinen kontextabhängigen Bedeutungen sehr nötig ist.

a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z

e

Ec17 + Ecoplan im Auftrag des SECO. Die Entwicklung atypisch-prekärer Arbeitsverhältnisse in der Schweiz. Nachfolgestudie zu den Studien von 2003 und 2010, unter Berücksichtigung neuer Arbeitsformen. 2017.
Ed15 Anderes R. Edwards. The heart of sustainability. Resotring ecological balance from the inside out. 2015. New Society Publishers. Viel Management, Führungsqualitäten und leicht esoterische LebensPhilosophy und Empathie. From Scarcity to Abundance (wir haben Ueberfluss aber Verteilungsungerechtigkeit. Abundance gibt ein freudige Geschenk Mentalität, nicht Geiz). Reconnection Ourselves and to Nature: Ecology, Economy, Equity, Education
Ehr97 d: . H. Ehrig, A. Merten, J. Padberg. How to Transfer Concepts of Abstract Data Types to Petri Nets? Definieren open processes (verallgemeinert nicht nur von Occurrence Netzen) als abstrakte Datentypen.
Ehr97b d: Hartmut Ehrig Julia Padberg. Introduction to Universal Parameterized Net Classes. Parametrisieren Netze mit Spezifikationen und erhalten so viele bekannte NetzKategorien.
Ehr98 d: Hartmut Ehrig, Maike Gajewsky, Sabine Lembke, Julia Padberg Volker Gruhn. Reverse Petri Net Technology Transfer: On the Boundary of Theory and Applications. Beschreiben die Parametrisierung von FunSoft einem Petri Netz basierten Workflow Tool in ParSoft, das Netze definiert und Datentypen und organisationsstruktur als Parameter erhält. Morphismen sind verträglich. Stellen und TransitionsFusionen werden durch doublePushouts definiert usw.
Ehr03: Hartmut Ehrig. Behaviour and Instantiation of High-Level Net Processes. Forschungsbericht 2003/5 TU Berlin. ISSN 1436-9915. Definiert eine (Variante) von Algebraic High Level (AHL) Netzen. Ein Morphismus ist ein (iso?) AlgebraMorphismus, + Folding, + Kommutativität für Conditions+Pre+Post. High Level Prozesse habe Netzstruktur wie elementare Prozess Nets, aber inkl. Algebra. Flattening gibt aber nur elementaren Prozess/Occ Net falls keine „Assignment Konflikte“ vorhanden sind.
Ell95: @1.Clarence Ellis, Grzegorz Rozenberg. Dynamic change within workflow systems. 1995. In [COCS95] 10–21. Petri Netze werden benutzt um Korrektheit von Änderungen in laufenden Workflow System zu garantieren.
Ellis R., L. Liu in RE94: Using Data Abstraction to guide the restructuring of Fortran: ADT (Abstrac Data Types) sind in Fortran meist ein mehreren Arrays in Common Blocks und verstreuten Zugriffen versteckt. Man muss also einerseits parallele Arrays suchen, andererseits Programm Slices, um die Methoden für interne Pflege der Strukturen, Kommunikaction, Create und Destroy in Module strukturieren zu können
Elwahidi, Abdu R., Ettore Merlo in #WCRE95: Generating User Interfaces from Specifications Produced by a Reverse Engineering Process: Ein 3270-Interface wird auf ein GUI-Interface gehoben, unter Wahrung der 3270-Kommunikation/Buffers. Benutzen eine Spezifikation des Character-Interfaces in AUIDL und transferieren es in EASEL für OS/2 u.ä. Interfaces.
Eng91: Joost Engelfriet. Branching processes of Petri nets. @1. Acta Informatica. Lattice-Struktur auf Prozessen eines Netzes mit Occurence-Unfolding als least upper bound.
ENG_CD n: M. Sc Eng. Yu Wang: Consistency-base Process Diagnosis based on the Variant Connection Graph Proof Procedure and Petri Nets. 1997, Fortschrittsberichte VDI. Stellt Plant durch Petri Netz dar und übersetzt das in Logik. OK-Assumptions für einzelne Parts werden entsprechenden Klauseln zugeorndet. Diagnose sucht minimale Sets von Defekten Komponenten, die aktuelle Beobachtungen, aktuellen PetriNetzZustand und restliche OKs konsistent machen. Generiert Programme die logische Ableitungen tabellarisch berechnen
Enge_Itl @1: G. Engeln-Müllges, F.Reuter: Iterationsverfahren zur Lösung linearer Gleichungssysteme (Gesamtschritte, Gauss-Seidel ...)
Erme_Str n: Claudia Ermel, Maike Gajewsky. Expanding the Use of Structuring: Formal Justification for Working on Subnets. in #PNSE97. Algebraische High Level Netze sind Cocomplete, haben also pushOuts, mit denen hierarchisch strukturiert werden kann. Zeigen, dass Eigenschaften eines Teilnetzes erhalten bleibt, solange sie nicht von Interface-Nodes gestört werden.
Esp93: Javier Esparza. Model Checking Using Net Unfoldings. Tapsoft'93. @1. Drückt Net-Unfoldings durch temporale Logik aus, um so z.B. Safeness Eigenschaften abzuleiten.
Espa_LTL n: Javier Esparza , Stephan Melzer (TU München): Model Checking LTL Using Constraint Programming. in #ATPN97. Das Model-Checking-Problem für Linear Time Formulas ist zu entscheiden, ob ein gegebener Automat eine LTL-Formel erfüllt. Der AutomatenTheoretischen Weg benutzt einen BüchiAutomaten für die Negation der LTL-Formel. Baue einen Produkt-BüchiAutomation, der die Formeln der Negation und des zu testenden Automaten aktzeptier und überprüfe ob dieser leer. Der Vorgeschlagene Semi-EntscheidungsAlgo, benutzt eine Übersetzung in sichere PetriNetze, in denen die Absenz von bestimmten T-Invarianten durch ConstraintProgramming gezeigt wird.
Esparza\ Javier. Reachability in live and safe free-choice Petri nets is NP complete. TCS 198 (1998) 211 - 224
Esse_ESD n: Rober Esser: An Object Oriented Petri Net Approach t embedded System Design, 1997, vdf, Hochschulverl. an der Eth, TIK-SchriftenReihe nr. 16 (ETH Diss bei Lothar Thiele und Wolfgang Fiechtner): Code Sign benutzt OO time Petri Netze als Kernel für Design von von embedded Systemen, um Hard- und Software und verschiedene Methoden gleichzeitig zu unterstützen. Kernel wird schlussendlich doch gross, mit Vererbung in Netzen usw., erlaubt die Implementierung von neuen Fromalismen durch erstellen von GraphGrammars für Syntax und Semantik und erstellen der nötigen (Code Sign) Klassen.
Etesi, Gabor und Alfred Renyi. Non-Turing computations via Malament Hogarth space-times. Beschreibt Berechenbarkeit und Arithmetischer Hierarchie innerhalt allg. Releativitätstheory. Mit Malament Hogarth Spaces könnte man einen Computer auf eine unendliche lange Weltlinie schicken und das Resultat in endlicher Zeit bekommen.
Ezpeleta\ J,. F. Garcia-Vallés, J.M Colom in #APTN98: A class of well structured Petri Nets for Flexible Manufacturing Systems: Definiert L-S<sup>3</sup>PR Netze aus strongly connect stateMaschines mit idles places, die Stellen gekopppelt sind (mit VerbindungsTransitionen in beiden Richtungen), zeigt effizients LebendigkeitsKriterien.

a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z

f

Falk, Armin, Simon Gächter. Experimentelle Wirtschaftsforschung und Wirtschaftspolitik. in [FG01]. Experimente: Probanden nehmen an Spiel teil und bekommen am Schluss entsprechenden Geldgewinn: Oekonomie als empirische Verhaltenswissenschaft. Experimente bestätigen Markt/Preis Theorie für vollständige Verträge (Teilnehmer wissen alles, rationales WirtschaftsSubjekt liefert vereinbartes Minimum etc.) aber nicht für unvollständige Verträge (nicht alle Eventualitäten sind vereinbart): für einen guten Preis wird (freiwillig) auch bessere Qualität geliefert: Reziprozität (für guten Preis ist man motiviert gute Leistung zu liefern) scheint tief im Menschen verankert zu sein. Kann auch bei Leistungslöhnen/Anreizverträgen usw. mitzuspielen: der Anreizeffekt wird of überkompensiert durch den Verlust an Motiviation durch Reprozität!
Far08 + Peter Farrell-Vinay. Manage Software Testing. Einführung. 2008.
Fanchon\ Jean. Trace Channel Nets. 304- 323 in [APTN99]. Trace Channel nets haben markierungen die aus Traces (Wörter über einem Alphabet Modulo Permutationen über einer UnabhängigkeitsRelation), die eine Verallgemeinerung von farbigen Netzen und Fifo Netzen darstellen.
Fanta\ Richard, Vaclav Raijlich. Reengineering Object-Oriented Code. In [ICSM98] 238 - 246. Evolution von OO-Systemen produziert häufig misplaced Code. Zum flicken 3 Tools: FunctionInsertion: schiebt Funktion in Klasse, passt Parameters, Code und Calls an, FunctionEncapsulation: verwandelt Code Stück in Funktion, FunctionExpulsion: schiebt Funktion aus Klasse raus plus nötige Anpassungen. Werkzeuge sind Editor Erweiterungen, CodeAnalyse mithilfe von C++ Precompiler und Analyse Tools.
FASE98: Egidio Astesiano (Ed). Fundamental Approaches to Software Engineering. First International Conference, FASE’98, Lisbon 1998. [LNCS] 1382.
Fantechi\ A., P. Nesi, E. Somma. Object-Oriented Anaysis of COBOL. In [CSMR97] 157-164. Analysieren Cobol Data Divisions mit Synonymen Homonymen, Redefines usw. um daraus Klassen und Klassenbeziehungen semiAutomatisch abzuleiten.
Favre\ Jean-Marie in #icsm96 329-338: Preprocessors form an abstract point of view: PreProzessoren überbrücken die Kluft zwischen PITS (programming in the small, da sie selbst Rumpfsprachen sind) und PITL (in the large: um Variationproblem zu bewältigen). CPP (C PreProcessor) ist viel benutzt, ist ein rein textueller PreProzessor, wird aber schnell verwirrend (z.B. werden defines bei invocation nicht definition aufgelöst). Definiert APP (abstract PreProzessor) mit gleichen Möglichkeiten wie CPP, aber verbesserter Syntax und formaler Semantik (:=, nop, if then else, out, call, ; procedure). Berechnet Programm slices und Spezialisierungen (welcher Code kann eliminiert werden, wenn Variante wegfällt? Programm für einzige Variante...). Kein Versuch APP Semantik und Programm Semantik zu integrieren
FCT97: .Bogdan S. Chlebus, Ludwik Czaja (Eds.) Fundamentals of Computation Theory. 1th International Symposium, FCT'97. Krakov, Poland, Sept 1997. [LNCS] 1279.
FEHL_HPN n: @1: Rainer Fehling(Uni Dortmund) in #APN93: A Concept of Hierarchical Petri Nets with Building Blocks: Definiert Petri Nets, Morphismen, Kategorie der hierarchischen Petri Nets und einige Ideen zu Building Blocks.
Feld_irp n: @1: Miguel Felder, Angelo Gargantini, Angelo Morzenti. A theory of implementation and refinement in timed Petri nets. In #TCS 202 (1998) 127-161.Übersetzt timed Petri Nets (mit Interval) in Axiomensystem. Runs sind Modelle die Theoreme erfüllen. Von aussen sichtbar sind nur TransitionsSchaltungen. Implementierung ist ein partielle Abbildung auf ein Netz, die ein Abbildung der Formeln in die Implementierung ergibt, falls diese die Theoreme erhält. Beweist eine Reihe von elementaren Verfeinerungen.
FERS_AEP n: A. Ferscha (Wien), G. Chiola(Torino) in #CPE94: Accelerating the Evaluation of Parallel Program Performance Models Using Distributed Simulation: Verteilung von Timed Petri Netzen auf Multiprozessoren für effiziente Simulation und Modellierung von parallelen Programmen durch solche Netze.
FG01: Jürg Furrer, Bruno Gehrig (Hrsg). Aspekte der schweizerischen Wirtschaftspolitik. Festschrift für Franz Jaeger.
FGCS: Future Generation Computer Systems NH Elsevier.
Fir03 d: Donald G. Firesmith. Security Requirements. JOT + Vol. 2, No. 1, January-February 2003. Liste von Security Requirements, eingeteilt in ca. 10 Kategorien.
Fis98 d: . Bernd Fischer. Specification-Based Browsing of Software Component Libraries. In [Ase98]. Retrieval aus formalen Spezifikationen via TheoremProving ist nicht performant. Indexierung durch Verfeinerung scheitert an Widersprüchen. Möglich ist es jedoch mit ConceptLattices.
Fis08 + Marcus Fischer. GNU/Linux. 2008. allgemeine Einführung für Benutzer
Fisler\ Kathi, Claude Girault in #APTN98: Modelling and Model Checking a Distriubutes Shared Memory Consistency Protocol: Check ein Memory Protokoll mit HighLevel Petri Netzen, und entdeckten mehrere Fehler. -> Beispiel für Diss?
Fiutem\ R., P. Tonella, G. Antoniol, E.Merlo. A cliché-based environment to support architectural reverse engineering. In #icsm96 319-328. Benutzen eine Cliché Library für Architektur-Verbindungen (client server sockets, pipes, shared-file usw.). Die clichés können verstreuten Code umfassen und müssen oft auf gleiche Werte (ProcessId usw.) vergleichen, das kann z.B. mit slicing gemacht werden. Läuft auf Refine/C und benutzt hierarchische Graphik Displays.
Fiutem\ R., G. Antoniol. Identifying Design-Code Inconsistencies in Object_Oriented Software: a Case Study. In [ICSM98] 94 - 102. Automatischer Abgleich von Design (in Case Tool Format) und Code, d.h. welche Klasse entspricht welcher Klasse. Namen exakt zu identifizieren gibt schlechten Vergleich, mit Berücksichtigung von Namenskonventionen (Suffixes, RegularExpressions) und Ausschluss von Basis und MiddleWare Klassen (auch via NamensKonvention) gibt besseres Resultat.
Floyd Christiane in TAPSO95: Theory and Practice of Software Development - Stages in a Debate: 2 Betrachtungswiesen: Produkt-Orientiert = Software als selbständiges Produkt oder Prozess-Orientiert = in Verbindung mit menschlicher Kommunikation und Arbeit. Formale Methoden unterstützen nur den ersten Aspekt, nötig wäre jedoch ein Dialog! Skandinavischer Ansatz, Situatedness. Z.B. gibt es viele Arten von Fehlern die formale Methoden nicht erfassen. Wann soll was weshalb formalisiert werden. Programmverifikation für situaded oder Modellierungs-Ansätze? Kooperative statt regelbasierte Formalismen?
FoIKS10 Sebastaian Link, Henri Prade (Eds.). Foundations of Information and Knowledge Systems. 6th Interanational Symposium FoIKS 2010. Proceedings. LNCS 5956
Fonkkink\ Wan. Introductin to Process Algebra. Springer 2000. Zwei Ursprünger von Prozessalgebra Milner (CCS) und Hoare (CSP). Hier ACP (Algebra of Communicationg Processes) verwandt mit CCS. ProzessTerms: Alphabet A von atomaren Aktionen und √ als successfull termination. (a --a-->√ heisst Term a kann Aktion a ausführen und erfolgreich beenden). GrundOperatoren + (alternative) und . (sequentielle Komposition). Transitionsregeln (aufwendig, da √ immer extra aufgeführt wird). Darstellen als TransitionsGraph. Bisimulation wie üblich. Sound und Complete Axiomatisierung Modulu Bisimulation. Plus || (parallel Verarbeitung + Kommunikation über KommunikationsFunktion : AxA  A (kommunizierende Aktionen a und b erzeugen Aktion (a,b)). Aber mit + . || nicht axiomatisierbar modulo Bisimulation: erweitern mit leftMerge (erste Aktion von linkem Term dann wie ||) und communication Merge (zuerst Kommunikation dann ||). Erweitern A um Deadlock  und Hiding <sub>H</sub> für H  A (nur aktionen  H erlaubt). Rekursion durch rekursive Gleichungen (Axiomatisierung über Approximations Induktion). Abstraktion durch unsichtbare Aktion . Hier ist Bisimulation nicht mehr vernünftig! brauchen branching bzw. rooted branching bisimulation... Protokoll Verifikationen werden sehr aufwendig! Anhang über equational Logic ((initiales) Modell, Axiomatisierung Term rewriting...) und Structural Operational Semantics (Transition system Spec, Bisimulation als Kongruenz usw.)
FoSSaCS98: Maurcie Nivat (Ed.). Foundations of Software Science and Computation Structures. First international Conference, Lisbon, 1998. [LNCS] 1378.
Fou00: Michael Fourman. Propositional Planning. Workshop on Model-Theoretic Approaches to Planning. Definiert Welt und Pläne als Transitionssystem und plant mit Operationen in BDDs.
Franch\ Xavier, Pere Botella. Supporting Software Maintenance with Non-Functional Information. In [CSMR97] 10- 16. Stellen Syntax für Non-Functional-Propertiex -Behaviour und -Requirement vor, die (auch als Modul deklariert) zur Beschreibung von Software für SoftwareKomponenente verwendet werden kann und mit ein SeleketionsAlgorithmus kann dann die beste Komponente für gewisse Anforderungen unter funktionell äquivalenten aussuchen. NF-Eigenschaften werden manuell erfasst - nicht automatisch gemessen oder verifiziert.
Fri17 + Martin Fritz. 2017. Beschäftigungsregime im Vergleich. Arbeitsqualität von Teilzeitbeschäftigung in Deutschland, Schweden und dem Vereinigten Königreich.
Fribourg\ Laurent, Hans Olsen. Proving Safety Properties of Inifinite State Systems by Compilation into Proesburger Arithmetic. @1. In [Con97] 213-227. Übersetzen PetriNetz in Logik Program mit PresburgerArithmetik (nur Additionen) und berechnen Fixpunkte um Safety Properties bzw. Language zu bekommen.
Fric_EAP n: Olaf Fricke (TU Berlin). Data encapsulation and Data Abstraction with Petri Netzs - a graphical Visualization of Modules- in #PNSE97. Stellen Petri-Netz Module mit einer einzigen InterfaceStelle grafisch als Kreis mit Netz im inneren dar. Ergibt abstrakten DatenTypen mit öffentlichem Interface und verschiedenen ImplementierungsMöglichkeiten. Ist in CPN integrieretes (bzw. darauf aufgebautes) Modulkonzept und nicht OO, denn Benutzen muss richtige Daten an richtiges Modul schicken.
FROM_EXS n: Fromherz P.J. Markus: A Methodology for Executable Specifications: Combining Logic Programming, Object-Orientation and Visualization, 1993: Beschreibt Explore eine Spezifiktationsmaschinerie, aufgebaut auf Explore = 'objektorientiertes' Prolog + grafische Editoren, die Spezifikation sind ausführbar, auch wenn noch (fast) alles unspezifiziert ist.
FST95: P.S. Thiagarajan (Ed.) Foundations of Software Technology and Theoretical Computer Science. 15<sup>th</sup> Conference, Dec 1995 [LNCS] 1026.
FST98: A. Arvind, R. Ramanujan (Ed.) Foundations of Software Technology and Theoretical Computer Science. 18<sup>th</sup> Conference, Dec 1998 [LNCS] 1530.

a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z

g

GAET_SWN + R. Gaeta (Torino), G. Chiola (Genova) in PNPM95: Efficient Simualtion of SWN Models: Beschreibt Optimierungen für Simulatuion in (leicht erweiterten) Stochastic Well Formed Nets (SWN)
Gaeta\ Rosana, Marco Ajmone Marsan in #APTN98 §1,: SWN Analysis and Simulation of Large Knockout ATM Switches: modelliert ATM Switch mit SWN . -> einfaches Beispiel für Diss?
Gall\ Harald, Karin Jajek, Mehdi Jazayeri. Detection of Logical Coupling Based on Product Release history. In [ICSM98] 190 - 198. Suchen logische Beziehungen zwischen Programmen, indem sie Reihen von 'geändert für Release x' vergleichen. Entdeckte Abhängigkeiten werden aber noch durch Vergeleich der ChangeReports validiert. Ergänzung zu Analysen von Design oder Source - können dort unsichtbare Abhängigkeiten entdecken.
GAMM_DEP n: Erich Gamma und andere: Design Patterns, Elements of Reusable OO Software: 23 Patterns, vor allem in OO-Frameworks gefundene, verständlich und funktional beschrieben.
Gan03 n: . Mike Gancarz. Linux and the Unix Philosophy. 2003. 9 Grundsätze und 10 Nebensätze. Wortreich kommentiert.
Gar99: @1. F. J. Garcia, J.L. Villarroel. Translating Time Petre Net Struactures into Ada 95 Statements. 158-169 in [Ada99]. Übersetzen Interval-Time Petri Netze in Ada Tasking Konstrukte, mit einer Reihe von Regeln die Korrektheit garantieren.
Gare_NPC n: Michael R. Garey, David S. Johnson. Computers and intractability. A guide to the theory of NP-completeness. Freeman. 1979.Überblick über NP-Completeness mit vielen Beispielen und einem Anhang mit ca. 200 NP-Completen Problemen.
Gen79: @1 H.J. Genrich, K. Lautenbach, P.S. Thiagarajan. Elements of General Net Theory. 1979. In [NTA79] ? – 163. Allgemeine Netztheorie mit einem Kapitel über Kategorien, mit verschiednen Netzdarstellungen (u.a. topologisch) und place preserving Graph Morphismen
GENR_ETP n: H.J. Genrich in #HPN91 (aus #APN89): Equivalence Transformations of PrT-Nets: Einführung in PrT-Netze (abstrakte, Basisform, konkrete und entfaltung in Condition/Events) und eine Liste von 17 Äuqivalenz-Transformationen (erhalten Entfaltung). Die Äquivalenztransformationen sind für Summenfreie Netze vollständig (d.h. zwei äquivalente Netze können ineinander überführt werden)
GENR_PrT n: H. J Genrich in #HPN91 (aus #APN86): Predicate/Transition Nets. Einführung in die Genrich’s logikbasierte PrT-Netze inklusive logische Invarianten und linAlg Methoden
Genstrup, Arne John, Mackholm, Secher. C-Mix in [PaEv98]. C-Mix erstellt aus einem ANSI C - Programm eine Generating Extension (für gewisse Argumente von gewisssen Funktionen, BindingTimeAnalysis wird detailliert beschrieben), die dann die Funktionen entsprechend spezialisiert. Läuf prinzipiell automatisch, Benutzer kann aber Hinweise mitgeben.
GF88 + und journal SIM: Implementation of a Database Management System Based on a Semantic Data Model. R.L. Guck, B.L. Fritchman, J.P. Thompson and D.M. Tolbert. Unisys Corporation. 1988. in Data Engineering Juni 1988.
Girard \ Jean-François, Rainer Koschke, Gerorg Schied. in #WCRE97: Comparison of Abstract Data Type and Abstract State Encapsulation Detection Techinques for Architectural Understanding. Vergleichen Entdeckung von atomic components (ADT=Abstract Data Type und ASE=abstract state encapsulation = global Variabeln und Accessors) mit den Techniken: 1: SameModule, 2. PartType (geschachtelte Parts (Deklarationen), Routine gehört zu äusserstem) 3. Internal Access (alle Routinen die auf interne Daten zugreiffen gehören dazu), 4. Delta IC (Internal Connectivity Clustering 5. Schwanke Similarity (Verhältns von gemeinsamen, gelinkten, verschiedenen und allen Attributen)
Girard \ Jean-François, Rainer Koschke. Finding Components in a hierarchy of modules: a step towards architectural understanding. In icsm97 58-65. ASE (abstract state encapsulation) werden durch gemeinsame globale Variabeln entdeckt, allderdings nur innerhalb desselben Files um GigaStates zu verhindern. ADT (Abstract Data Types) UserDefinierte Typen + Prozeduren die ihn in der Signatur haben. Gegenseitig rekursive Prozeduren werden geClustert. Dominanz Analyse (braucht ZyklenFreiheit!), um Module zu clustern. Restliche Variablen/Routinen werden dort versorgt, wo sie a meisten Verbindungen haben. Gibt gutes Ergebnis, auch wenn Call Backs usw.. nicht richtig behandelt werden.
GJN99 d: . Matthias Gries, Jörn W. Janneck, Martin Naedele. Reusing design experience for petri nets through patterns. 3 Kleine und eher triviale Petri-Net Patterns, die aber immerhin die Hälfte der Knoten eines Beispieles abdecken.
GL81 d H.J. Genrich, K. Lautenbach. System Modelling with High Level Petri Nets. 1981. TCS 13 (1981) 109-136.
Glass\ Robert L. On Design. 1-2 in The Journal of Systems and Software 52 (2000) 1-2. 4 Dimension von Design (relative unabhängig vom Gebiet): 1)· design as experiential it is about learning-by-doing, 2)·design as mathematical it only achieves valid academic status when it is framed in mathematical terms; 3)·design as cognitive it is about the functioning of the human mind in creative activity; 4) design as social it is about process activities, especially in team settings. Layer: Problem / Design / human / computerTools.
Gold Robert in #MFCS: a fully abstract semantics for termination in Petri Nets: Definiert Semantik für Petri-Netze zusammen mit Abschlussverhalten (Loops), die Zusammensetzbar ist.
Golubski, Wolfgang and Wolfram-M. Lippe. @1.a complete semantics for smalltalk-80.
Gog_fos + Joseph A. Goguen in #TAPSO95: Formal Methods and Social Context in Sortware Development: Limiten von formalen und anderen Entwicklungsmethoden, Verbesserungsvorschläge bleiben eher allgemein
Gog_typ + Joseph A. Goguen, David Wolfram (Oxford University): On Types and FOOPS: ein Typensystem, das klar unterscheidet, zwischen Sorten, Objeken, Modulen und auf allen drei Stufen 'Typen' (Sorten, Klassen und Theorien) unterscheidet. Operationen auf Modulen (generische Module) werden as bessere Alternative zu Funktionen (lambda Kalkülen) höherer Ordnung empfohlen.
Gonzalez\ Apolinar, Alfons Creso. Environment or the Development and Specification of Real-Time Ada Programs. @1. 124-135 in [Ada99]. Stellen eine Entwicklungsumgebung vor, die erlaubt aus Komponenten ein System zusammenzubauen, für das Ada Code und ein Petri Netz generiert wird. Die Übersetzung zwischen den Konstruktoren in Ada und Petri wird beschrieben. Das Petri Netz kann für die Analyse vor allem der Tasking/Concurrency Struktur für Real-Time-Systeme.
GoSt09 + John Goodson, Robert A. Steward. The data access handbook. Achieving Optimal Databas Applikcation Perfomance and Scalability. 2009. oft etwas simple Rezepte
Gouma, Ciwan: Verifikation von Steueralgoritmen für Batchprozesse auf der Basis von Petri-Netzen, Diss Uni Dresden. Viele Definition für (chemische) Prozessleittechnik. Eine DIN von 1992 stellt Abläufe durch steuerungstechnisch interpretierte Petri Netze dar. Das sind binäre Petri Netze (1- sicher, es ist unklar ob das zu verifizieren ist, oder durch Schaltregel erzwungen), den Stellen sind Mengen von Aktionen, den Transitionen Bedingungen zugeordnet, Transition schaltet sobald enabled und Bedingung erfüllt. Erreichbarkeitsgraph wird als Netz dargestellt (Stellen=Markierungen usw..) Stellenverfeinerung durch stellenberandete Netze (Aufrufe erzeugen neue Instanz, oder reinkopieren, braucht spezielle Vorkehrungen wie Eingangs- und Ausgangsstellen, Rekursion verhindern). ErreichbarkeitsNetz wird optimiert berechnet, indem stubborn sets, die mit SteuerHierarchy verträglich sind benutzt werden. Widerspruchsfreiheit (von Aktionen die Stellen zugeordnet sind, bzw. Konfliktfreitheit von Transitionen) können beim Erstellen der Erreichbarkeitsgraphen mitgetestet werden. DeadlockFreiheit, Zyklen einfach überall durchtesten. Implementierung
GP95: R.J. Blabbeck, G.D. Plotkin. Configuration Structures. 1995. IEEE symposium on Logic in Computer Science. @1. ConfigurationStructures Äquivalenz von Netz via Entfaltungen in 1-Occurence Netzte
GRAH_OOM n: Graham Ian: Object Oriented Methods, second edition, 1993: Überblick über OO, gibt eigenes Analysemodell, das viele Methoden kombiniert, Ideen über Fuzzy Objekte.
Graham Paul: On Lisp: advanced techniques for Common Lisp: high order functions, und viel über Macros. Mit Prolog und OO als Anwendungen.
Granja-Alvarez\ Juan Carlos, Manuel José Barranco-Garcia. A Method for Estimating Maintenance Cost in a Software Project: A Case Study. In [JSM] vol 9 No 3 may 97 161 - 175. Planen Maintenance Aufwand über drei Indexe: Understanding (via Anteil Kommentare), Modifiizierbarkeit (Anteil Zeilen ohne Konstanten) Testbarkeit (Anteil Zeilen für FehlerDetection) über Aktivität (neue und modifiz LOC / tot LOC), usw. via Matrix mit Werten pro Projekt verrechnet.
Gribaudo, Marco, Matteo Sereno in #APTN98: On the use of structural petri net analysis for studying product form equilibrium distributions of queueing networks with blocking: Geben neue Product Form Results, indem sie Queueing Netzwerke in GSPNs übersetzen.
Gr98 d: . Matthias Gries. Modeling a Memory Subsystem with Petri Nets: a Case Study. Modelliert ein MemorySubsystem mit Codesign, was effiziente Verbesserungsmöglichkeiten aufzeigt.
Gupta\ A. Program understanding using program slivers – An experience Report. In icsm97 66-71. Slivers sind einfache Patterns für maximal eine CodeZeile, da ausgewachsene Pattern für Cobol und Fortran oft ein overkill sind. Diese primitiven Methoden sind beschleunigen Maintenance effektiv.
Gur00 d: Yuri Gurevich. Sequential Abstract State Machines Capture Sequential Algorithms. 2000. Microsoft Research. Überblick über ASM (früher evolving Algebras) und TitelTheorem.
Gur04 d extendedAbstract: Yuri Gurevich, Benjamin Rossman, Wolfram Schulte. Semantic Essence of AsmL.

Preprint submitted to Elsevier Science 2005 / LNCS 3188 (2004), 240-259.

Gutstedt\ Jens. Efficient Union-Find for planar graphs and other sparse graph classes. In #TCS 203 (1998) 123 –141. Spezialisieren UnionFind Problem auf Unions entlang Graphkanten. Und lösen es auf einen RAM in linearer Zeit für Bäume, d-dimensionale Grids und Planare Graphen durch Micro encoding (Bit Vector) für kleine Sets und Clustering.. O((m,n) m) ist untere Grenze für Pointer Maschine, aber für RAM Vermutung für linear im allgemeinen.
GV03: Claude Girault, Rüdiger Valk. Petri Nets for Systems Engineering. Springer 2003. Dickes Buch, gibt einen Überblick und Einordnung vieler theoretische Petri-Netz-Methoden für Modelling, Verification, Validation and Execution. Z.B. State-Based Methods inkl. Verschiedener Reduktions, Symmetrie Techniken. Partial Order und ProzessUnfoldings, Temporäre Logik, Prozess Algebra, ...

a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z

h

Ha16 Gary Hall. Pirate Philosophy. For a digital posthumanities. 2016
Ha18 + Alexander Halavais. Search Engine Society. 2018. Suchmaschinen in den verschiedensten Varianten spielen eine zentrale Rolle für die Gesellschaft, sie sind heute der Zugang zu vielem Wissen, Geschäften, Kontakten etc. und sammeln gleichzeitig sehr viel persönliche Daten. Eine Auslegeordnung. Geschichte, Risiken, Chancen
Haddad\ Serge, Denis Poitrenaud. @1. Theoretical Aspects of Recursive Petri Nets. 228-247 in [APTN99]. Rekursive Petri Netze haben Abstrakte Transition, wennn sie schalten schlucken sie nur die Input Tokens und starten einen neuen Prozess (auf demselben Netz mit einer Anfangsmarkierung), erst wenn dieser Prozess eine final Transition ausführt werden die OutputTokens produziert und der Prozess stirbt. Markierung sind Bäume jeder Knoten ist unabhängige Markierung eines Prozesses. Die Sprache ist echt grösser als die von PN und kontextfreie und das Erreichbarkeitsproblem ist entscheidbar.
Haddad, S, JM. Iliee ... in #ATPM95: Symbolic Reachability Graph and partieal symmetries: erweitern symbolic reachability graph eines well formed nets, indem sich auch Symmetrien benutzen, die nur teilweilse eingehalten werden.Transitionen/Markierungen, die die Symmetrie brechen, erweitern symbolische Markierung um Eventualitäten.
HADD_ACO n: S. Haddad, P. Moreaux in #ATPN96: Asynchronous Composition of High Level Petri Nets: a quantitative approach: Benutzt Aggregation (Partitionierung des Zustandsraumes in stochastisch äquivalente Mengen, strong lumpability, via symbolic reachability Graphen) und Dekomposition (Darstellung als Produkt von Unternetzen, bzw. Tensorausdruck der Generatormatrizen) gleichzeitig um Grösse der GeneratorMatrix zu reduzieren. Subnetze enthalten immer Umgebung, d-h. aggregierte View auf die anderen Subnetze.
HADD_AD n: @1: S. Haddad, P. Moreaux in PNPM95: Evaluation of High Level Petri Nets by Means of Aggregation and Decomposition: Beschreibt eine Kombination von Aggregation und Synchronisation von Markovketten bzw. Stochastic Well Formed Nets.
HADD_RTC n: S. Haddad in #HPN91 (aus #APN89): A Reduction Theory for Coloured Nets: Übersetzt die Reduktionen von Berthelot implizit Place, pre- und post-Agglomeration auf farbige Netze und zeigt das sie äquivalent sind zu einer Sequenz von Reduktionen im entfalteten Nets.
HALF_RUL n: Halfeld Ferrari Alves M. ++ in #MFCS: passive and active rules in deductive databases: DB mit query und update-Driven rules. Interferenzen nicht nur für Queries, auch für Udates. Inkonsitenzen müssen bei jedem Update eliminiert werden (trotzdem kann Semantik inkonsistent werden).
Hal98 d: Robert J. Hall. Explanation-based Scenario Generation for Reactive System Models. in 13th Conference on Automated Software Engineering (ASE'98) October 13-16, 1998 in Honolulu, IEEE. Szenarios werden zusammengebaut mittels theoremeProving/exhausitive search und Heuristik, sodass es auch für realWorld Probleme machbar erscheint.
Hall\ Richard S., Dennis M. Heimbigner, Alexander L. Wolf. Evaluating Software Deployment Languages and Schema. In [ICSM98] 177 - 185. Software Verteilung wird komplexer und flexibler (via Net usw.) es braucht eine standardisierte Sprache mit zwei Teilen: Consumer Site description (Eigenscahften, Constraints, Resources) und Software system component description (Asserts, Dependency, Artifacts, Configuration, Activities) und müssen alle Phasen des Software Deployment Life Cycle Release, Install, Update (driven by producer), adapt (driven by consumer), activate, deactivate, remove and retire umfassen. Es existieren Open Software Description (OSD von MS u.a.) und Desktop Management Interface (DMI von DMTF) sind beide bruchstückhaft.
HaMe10 d: Geoff William Hamilton, Gavin E. Mendel-Gleason. A Graph-Based Definition of Distillation. 2010
Hara\ Fumio, Rolf Pfeifer. On the relation among morphology, material and control in morpho-functional machines. Morpho-Functional machines nutzen ihre Morphologie für Funktion (veränderliche bzw. evolutionär). Die ecological balance bedeutet die relation between task environment, morphology, materials, and control. Neue Forschungen! Beispiele Grösse eines Roboters bedingt andere Kontrolle/Problemlösungen, Evolution der SichtSensoren, weiche Finger können einfacher greifen und bewegen. Zusätzlich auch Entwicklungsgeschichte und Evolution mitbedenken, wie üblich in Biologie, können aber gleichzeitig simulieren.
HANS_CSA n: Hansen, Wolf-Rüdiger in #CSA: Client-Server-Architektur: Grundlagen und Herstellerkonzepte für Downsizing und Rightsizing: Kurzportrait verschiedene Hersteller und Standards.
Harel\ David. Statecharts: a visual formalism for complex systems. 231-274 in Science of Computer Programming 8. 1987. Reaktive System haben weniger Design-formalismen als transformationelle. statecharts = state-diagrams + depth + orthogonality + broadcast-communication. State als gerundete geschachtelte Rechtecke. Transitionen als Pfeile (mit auslösendem event). depth=Hierarchie=Schachtelung: ausgehende Pfeile sind gemeinsam für alle Unterstates. Eingehende entweder auf default State (mit DefaultArrow), oder durchgezogen bis Substate. Schachtelung = XOR: Transitionen dazwischen. Transitionsbeschriftun event(bedingung) / action. History-Entrance: zu letztem besuchten state zurück. And-Components = Orthogonal = parallele states = box gestrichtelt geteilt: Output events verlassen alle AND Komponenten gemeinsam! Notation für StateDauer (Minimum und Timeout). Actions können wieder neue Events erzeugen werden broadcasted! (und wirken immediate zurück!)
Harel\ David, et. al.. On the Formal Semantics of Statecharts. 54-64 in Logic in Computer Science. 1987. IEEE. Semantik wird definiert als maximale Mikrosteps (in denen einzelne Transitionen und Aktionen ausgeführt werden). StateChart besteht aus states S und einer Hierarchiefunktion : S  2<sup>S</sup>, die direkten Substates in Baumstruktur, TypeFunktion : S  {AND, OR} (für nicht leaf), History Symbols H (nur für OR) und DefaultFunktion  S  2<sup>S  H</sup>. Integervariabeln V<sub>p</sub> und Expressions. Conditions aus boolean primitives C<sub>p</sub> und boolschen Ausdrücken (inkl. in(state) not_yet(event)), primitive Events E<sub>p</sub> und Ausdrücke (true(c), false(c) = switch auf diesen Wert, changed(v), exit(s), entered(s), e[c]) und actions: Assignment an C<sub>p</sub> oder V<sub>p</sub>.?. states sind orthogonal iff gleich oder erster gemeinsame Vorfahre ein AND state. Maximal state Configuration: maximales orthogonale Menge von basic states. Semantik: Sequenez von Zeitpunkten <sub>i</sub>. External Stimulus für <sub>i</sub> sind die externen Events, die in [<sub>i-1</sub>, <sub>i</sub>) passieren, und den Werten der externen conditions und variablen in einem Endstück von [<sub>i-1</sub>, <sub>i</sub>). Neuer Zustand: solange Transitionen schalten, defaults und History stats anwenden, bis keine Transition mehr schalten kann (d.h. Microsteps, die nur für Definition gebraucht werden, von aussen ist das atomares schalten!).
Harman\ Mark. Analysis of Dynamic Memory Access using Amorphous Slicing. In [ICSM98] 336 - 345. Um Memory Überläufe oder Lecke zu entdecken wird MemoryVerbrauch explicit gemacht, durch Addition einer MemoryVerbrauchVariable (HeapTop) und explizite Veränderung bei jeder (De)Allozierung. Slice für diese Variable (bei Programm Ende bzw. Maximum) wird gemacht, besser mit amorphem Slice (der auch Statements umformt, nicht nur löscht), mit speziellen Reduktionen (z.B. konstante Allozierung in Loop  Muliplikation). Ergibt Memory Modell des Programmes.
Harmon\ Paul, Mark Watson. Understanding UML. The developer’s guide. 1998 Morgan Kaufmann. Eher oberflächliche Einführung in UML und OO-Analyse allgemein.
Hat98 n: . John Hatcliff. An Introduction to Online and offline partial evaluation using a simple flowchart language. in [PaEv98]. Partielle Evaluation kann entweder ein einem Schritt (online) oder in zwei Schritten (offline) vorgenommen werden. Offline macht zuerst eine BindingTimeAnalysis, wenn nur bekannt ist, welche Argumente fix und welche variabel sind, die konkreten variabeln Werte werden erst im 2. Schritt Spezialisierung benutzt.
Haverkort, Boudewijn, Alexander Ost @1: Steady-State Analysis of Infinite Stochastic Petri Nets: Comparing the Spectral Expansion and the Matrix-Geometric Method
HBH08 +Robert M. Hierons, Jonathan P. Bowen, Mark Harman (Eds.). Formal Methods and Testing, An Outcome of the FORTEST Network. 2008. LNCS 4949.
He\ Kevin X., Michael D. Lemmon. Liveness Verification of Discrete Event Systems Modeled by n-Save Ordinary Petri-Nets. 227-243. Wählen Anfangsstrück des Occurrence Nets, das jeden Zyklus nur zum ersten Mal mitnimmt.
He87 d: . Charles L. Hedrick. Introduction to the Internet Protocols. http://oac3.hsc.uth.tmc.edu/staff/snewton/tcp-tutorial. Einführung in TCP (Transport control Protocoll), IP (Internet Protokoll) usw..
Hegedüs Tibor in #MFCS: combinatorial results on the complexity of teaching and learning: Wieviele examples braucht es, um eine Klassifikation zu lernen? Artikell gibt verschiedene Grenzen
Heinrich, Wilfried: Rightsizing: organisatiorische Notwendigkeit oder Technologie-Gläubigkeit? in CSS: der Trend wird sich nicht so einseitig durchsetzen, sondern eher heterogen und graduell. Unix und Windows NT liegen klar vor OS/2, aber auch DOS und MAC werden ihren Platz behaupten. Die Kostenvorteile allein sind kaum realisierbar, weil Erfahrungen, Sicherheit usw. fehlen, vielmehr ist von den neu organisatorischen Notwendigkeiten auszugehen.
Helbig\ Johannes. Linking Visual Formalisms: A composistonal proof system for statecharts Based on Symbolic Timing Diagrams. 1998. Dissertation Uni Oldenburg. Eine Statechart besteht aus states S  r, s<sub>i</sub>, events E  H und Transitionen T  t<sub>i</sub> aus folgender Grammatik: sc ::= or(r, s<sub>1</sub>, ...s<sub>n</sub>, t<sub>1</sub>,..., t<sub>m</sub>) | and(r, s<sub>1</sub>, ... s<sub>n</sub>) | hide (r, s<sub>1</sub>, H) | shield(H, r, s<sub>1</sub>) | top(r) | bottom(r) | plug(sc<sub>1</sub>, sc<sub>2</sub>). r ist die root von sc. Transitionen t<sub>i </sub> T x (S  TOP) x condition x action x (S  TOP), Conditon über Events und States. Plug ist Kompositon mit root von lower-Level sc<sub>1</sub> mit dem state desselben Namens in sc<sub>2</sub>. Hide versteckt events nach oben, shield nach unten.....
Hesketz\ Martin, Maciej Koutny in #APTN98: An axiomatisation of duplication equivalence in the petri box calculus: Labelled nets mit enties, exits und internal Stellen können parallel ||, sequentiell ; choice , iterative [**] zusammengesetzt und synchronisiert (über konjugierte Actions) werden und in Box Algebra übersetzt. Duplication equivalence erlaubt Verdoppelung von Nodes (mit gleichen Verbindungen), dies wird durch ein Axiomensystem simuliert und soudness (entspre Expr entsprechen dup äquivalenten Netzen) und completeness (umgekehrt) gezeigt.
Herm_SPA: @1: Holger Hermanns, Ulrich Herzog...: Exploiting Stochastic Process Algebra Achievements for Generalized Stochastci Petri Nets. in #PNPM97
HEXU_HPR n: Xudong He (Uni Fargo, USA) in #ATPN96: A Formal Definition of Hierarchical Predicate Transition Nets: Definiert hierarchische Prädikaten Transitionen Netze, sehr viele Axiome, teilweise übergenau, an anderen Stellen unklar.
HICK_WOO n: Arnold Hickersberger: Der Weg zur objektorientierten Software, eine Einführung... (Hüthig Buch verlag Heidelberg) Kurze Einführung in OO Programmierung, Design und Analyse, und Abgrenzung gegen andere Paradigmen. Einige Prinzipien von Smalltalk und C++.
Hissam\ Scott A.. Experience Report: Correcting System Failure in a COTS Information System. In [ICSM98] 170 - 176. In einem aus WWW-, DB- usw. COTS zusammengebauten System unerträgliche Antwortzeiten Debuggen: Versuch Hypothesen zu bilden, durch Experimente zu validieren oder falsifizieren mittels der dürftigen vorhandenen Informationen (System Commands, TestProgramme usw..) und Diskussionen mit allen Lieferanten.
HKT96: P.W: Hoogers, H.C.M. Kleijn, P.S. Thiagarajan. An event structure semantics for general Petri nets. 1996. @1. TCS. UL-Event structures als Verhalten von Petri Netzen ohne AutoConcurrency.
HKT10 + Sven Hartmann, Henning Köhler, Thu Trinh. On the Existence of Armstong Data Trees for XML Functional Dependencies. 2010. FoIKS10 pp 94-113
HMB01 d: Wim H.Hesselink, Arnold Meijster, Coenraad Bron. Concurrent determination of connected components. Science of Computer Programming 41 (2001)173 –194. Connected Components eines Bildes werden entdeckt als Äquivalenzklassen des Transitiven (symmetrischen) Abschlusses der Kanten eines Graphes (Node = Pixel, Kante = ähnlich Farbe/Graustufe). Tarjan's Algorithmus (Erzeugung eines Waldes, mit Baum pro Komponente, plus PathCompression) wird parallelisiert und gemessen für kleine Anzahl Prozessoren.
Hof08 +Dirk W. Hoffmann. Software-Qualität. 2008. Springer. Ein Rundumschlag mit über 500 Seiten und vielen Beispielen mit berühmten Softwarefehlern. Von allem ein bisschen.
Holzmann, J. Gerard @1: The model checker spin
Holl\ Burkhard. A Software Configuration Management System for the Maintenance of Nuclear Plant Simulators. In [CSMR97] 136-139. SCMS muss alle designDaten, sources, testFälle und Fehlerreports verwalten und z.B. wissen wer welches Checkout für welchen FehlerBericht vornahm. SCMS wurde gleichzeit mit Entwicklung entwickelt und in Betrieb genommen.
Hoogstraaten, van, Hans Dirk. Deep Economy. Ein theologisches Buch über Dreieinigkeit, deep ecology und deep economy und Kulturgeschichte des Westens.
HPN91: K. Jensen, G. Rozenberg (Eds): High -level Petri Nets, Theory and Application, 1991: Sammelband aus verschiedenen Quellen
HS04 +Thorsten Hens, Carlo Strub. Grundzüge der analytischen Makroökonomie. Springer 2003.
Hsia\ Pei ... A Technique for the Selective Revalidation of OO Software. In [JSM] vol 9, no 4, jul 97, 217-233. Um Testfälle nach Maintenance von OO System auszuwählen wird Object Relation Diagram (Knoten=Klasse, Kanten=Vererbungs, Aggregations und AssoziationsBeziehungen) und FireWall einer geänderten Klasse, ist die Menge der über diesen Graphen erreichbaren Klassen. Testfälle die eine solche Klasse berühren müssen reTested werden. TraceCode zeichnet auf, welcher Testfall welche Klasse berührt.
HUBE_HCP n: P.Huber, K.Jensen, R.M. Shapiro: Hierarchies in Coloured Petri Nets in #HPN91: (#APN90): informelle Vorstellung von hierarchischen Coloured Petri Netzen, scheint frühe Version von Jensen zu sein.->
HUBE_RTH n: P. Huber, A.M. Jensen, L.O. Jepsen, K. Jensen in #HPN91 (aus Theoretical Computer Science 45, 1986): Reachability Trees for High-level Petri NetsReduzieren Reachability Trees auf CPNs mit w-Markierungen (für Sequenzen die zu grösseren Markierungen führen) und Symmetrien (Bijketionen auf den Farben). Wie eine Markierung effizient gefunden werden kann, ist in anderem Papier (Report PB-174, Ararhus 1985) beschrieben. Beweisen ausführlich Beweisregeln mithilfe dieser reduzierten Rts.
Huh98: @1 Michaela Huhn, Peter Niebert, Heike Wehrheim. Partial Order Reductions for Bisimulation Checking. In [FST98] 271 –282. Interpretieren Bisimulation spieltheoretisch, zwei Zustände sind bisi, wenn es eine Gewinnstrategie für Spieler 1 gibt. Dies wird umgesetzt in einen Partial Order Reduction Algorithus.
Hutchins\ Matthew, Keith Gallagher. Improving Visual Impact Analysis. In [ICSM98] 294 -303. Der strong dependency (containment in slices) graph für Slicing soll erweitert werden zu weak dependencies (Überlappung, die nicht Folge von strong dependencies ist). Da weak dependencies nicht transitiv ist, dürfen transitive Kanten nicht verschluckt werden! Vorschlag: Slices/Variabeln diagonal anordnen und Kreuzmatrix mit verschiedenen Symbolen an Kreuzungspunkten für verschiedenen Abhängigkeiten.
Hyacinth\ S. Nwane, Nader Azarmi (Eds). Software Agends and Soft Computing. [LNCS/LNAI] 1198. Typologie von Agenten: statisch/mobil, deliberative(symbolisch, plannend)/reactive(auf Sensorinput), autonom, Lernfähig, Kooperation. Interface Agent (erleichtern/automatiseren Benutzerinterface (lernen Benutzer Profile). InformationsAgenten (Suchmaschinen). Koordinationstechniken: organisatorische Struktur, Contracting (d.h ersteigern), Multi-Agent-Planning, Verhandlung. ACL (Agent Communication Language) z.B. KQML (logisch, Lisp Syntax, SpeechActs: tell deny, advertise ....) Ontologien (damit sie wissen worüber sie sprechen). Social Filtering (lernen extrapolieren Geschmäcker). Flexible NetzwerkServices (z.B. eMail am Telefon vorlesen). SoftComputing: Kombination von FuzzyLogik, NeuronaleNetzwerke, genetischeAlgosExpertensyteme, NaturalLanguage usw.. um mit unschärfen der realen Welt zurechtzukommen
Hybertson\ Duane W,, Anh D. Ta, William M. Thomas. Maintenance of COTS-intensive Software Systems. In [JSM] vol 9, no 4, jul 97, 203-216. Jedes COTS steht an einem Punkt in seinem ProduktLifeCycle und kann aus verschiedenen einen Patch, neuen Release oder Ersatz erzwingen. Es braucht Prototyping für neue Release und eine geschickte Balance um nicht nur der Technik hinterherzurennen bzw. aufs Abstellgleis zu kommen.

a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z

i

Icsm95: Proceedings International Conference on Software Maintenance, Monterey, Opio(Nice), 1995, IEEE Computer Society Press
Icsm96: Proceedings International Conference on Software Maintenance, Monterey, California, 1996, IEEE Computer Society Press
Icsm97: Proceedings International Conference on Software Maintenance, Bari, 1997, IEEE
Icsm98: Proceedings International Conference on Software Maintenance, Bethesda, Maryland, nov 16-20, 1998, IEEE Computer Society
IF: W. Brauer (Ed) Informatik-Fachberichte. im Auftrag der Geselllschaft für Informatik. Springer.
Ifo1421 d: IFO Schnelldienst 21, 2014 CES IFO Group München. Center for Economic Studies. Information und Forschung .
INGL_RE n: Kathryn A. Ingle: Reverse Engineering: Hardware Reengineering in 4 Phasen. Vorgehen und Checkpoints detailliert beschrieben.

a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z

j

Jahnke\Jens, Wilhelm Schäfer, Alber Zündorf in #icsm96: A design environment for migrating relational to object oriented database systems: Dieser Prozess besteht aus Schema- Daten- und Applikationsmigration, statt Wasserfall-Schema Migration User-Interaktion erlauben (aber keine maschinelle Benutzung von Code Analysen) mittel Editor mit Graph Rewriting
Jan00 d: Jörn WILHELM JANNECK. SYNTAX AND SEMANTICS OF GRAPHS. An approach to the specification of visual notations for discrete-event systems. eth Diss. Verwendet Aktoren (die Input Streams konsumieren und Outputstreams produzieren) und Komponenten Schematas um Petri Netze u.a. Formalismen zu beschreiben. Verstehen sich als ASM [gur00] mit Kurzbeschreibung von Moses ToolSuite im Anhang.
Jarzabek\ Stan, Irene Woon. Towards a Precise Description of Reverse Engineering Methods and Tools. In [CSMR97] 3-9. Eine Program Knowledge Base (PKB) enthält die gescannten Sources der zu bearbeitenden C Programme mit klarer Trennung zwischen konzeptioneller Programm Design und physischer Speicherung in PKB. Mit einer Query Sprachen können Views definiert werden für Kandidaten Objecte usw...
Java, @1, diverse Artikel
Jav2: @1 Java: Verification of class Files. The Java Virtual Machine Specification. Auszug aus der Sun Online Spezifikation
JENS_CPN n: Kurt Jensen: Coloured Petri Nets: Basic Concepts, Analysis Methods and Practical Use, Springer, Monographs in Theoretical Computer Science. 1: PetriNetze sind eine DesignMethode die wie jede andere Methode Erfahrung und Kunstfertigkeit braucht. Buch beschreibt einTool das damit arbeitet und Definition von Coloured Petri-netzen und Hierarchischen.Coloured Petri-Netzen (Pages, Transitionssubstitution und Stellenfusion). Definiert äquivalent Netze (HCPN -> CPN -> PN). 2: Occurrence-Graph, /mit Äquivalenzen, /mit Symmetrien, Invarianten, timed Nets. 3: 19 Projekte im Kurzüberblick
Joer_Ste n: Carsten Jörns (Saarbrücken): ein intgeriertes Steuerungsentwurfs- und Verifikationskonzept mit Hilfe interpretierter Petri-Netze. 1997. VDI-Verlag. Definiert steuerungs technisch interpretierte Petri Netze, Hinweise auf Verifikationen, Verleic mit anderen Entwurfsmetoden für Steuerungen
JoHa14 Neil D. Jones, G.W. Hamilton researchGate. Asymptotic Speedups, bisimulation and Distillation. 2014 in LNCS8974
JOT + JOURNAL OF OBJECT TECHNOLOGY. Published by ETH Zurich, Chair of Software Engineering
JSM: Journal of Software Maintenance. Research and Practice. John Wiley & Sons. (ab 97 nur noch in ETHICS. auch abbestellt).
JSS: The Journal of Systems and Software. Elsevier Science Inc. NY.
Juhas\ Gabriel. @1. Reasoning about Algebraic Generalisation of Petri Nets. In [ATPN99] 324-343. Verallgemeinert Petri Netze haben pp Funktionen T  UF P, für einen Funktor F: SET  PGROUPOID, wobei Partiellen Gruppoide ein partielle Addition (ohne irgendwelche Gesetze) haben. F P sind die Markierungen und m[t>m' ist definiert als x  FP mit x+pre t = m und x + post t = m'. In Transitions Systemen heisst kommutative das Sequenzen mit denselben Parik Vektoren dieselben Übergänge erzeugen (wenn beide enabled) und consensual wenn zwei TransitionsSequenzen einen gleichen StateChange erzeugen dann lauter gleiche.Der symmetrische Abschluss von Kommutative Konsensuelle trans Systemen entsprechen Sequentiellen ErreichbarkeitsGraphen von verallg. allg. Netzen der Algebra FP in eine abelsche Gruppe eingebettet werden kann.
Juhas\ Gabriel. On Semantics of Petri Nets over Partial Algebra. @1. 414-421 in [SofSem99]. Petri Netze mit Kapazitäten können mit partiellen Gruppoiden formuliert werden. weiche Schaltregel (first consume then produce) wird x + pre t  x + post t, first produce then consume m  m' iff m+ post t = m' + pre t und starke Schaltregel wenn beides gleichzeitig gefordert. Abgesehen von isolierten Markierungen ist ein Transitionssystem schwacher Markierungsgraph eines Netzes genau wenn es starker Markierungsgraph (eines anderen Netzes) ist. Dieser Satz stimmt auch noch, wenn man sich auf in abelsche Gruppen einbettbare Gruppoiden beschränkt.

a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z

k

KaKo99: Nikoloa Kasabov, Robert Kozma. Neuro-Fuzzy Techniques for Intelligent Information Systems. Physica-Verlag. 1999.
KATO_CBN n: Joost-Pieter Katoen (Uni Twente NL) in #ATPN95: Causal Behaviours and Nets: Definiert causal behaviors Aktions-Syntax/Algebra mit Aktionssynchronisation und verallgemeinerter sequentieller Komposition. Gibt diesem beschriftete Netze als operationelle kompositionelle Semantik. Deren labelled partially ordered sets (Lposet) werden über traces gebildet und zwei Zusammensetzungssätze gegeben.
Kazman\ Rich, Steven G. Woods, S. Jeromy Carrière. Requirements for Integrating Software Architecture and Reengineering Models: CORUM II. In #WCRE98 154-163. Präsentieren Framework um verschiedene Reengineering Tools zu integrieren, auf Code und ArchitekturLevel. Hufeisen Metapher: links rauf reverse engineering, oben von links nach rechts: Architectur Transformation, rechts abwärts: Forward Engin.. von unten nach oben: Source Text, Code Structuren Darstelleung, function Level, Architecture. Hufeisen Semantik: temporal und statischCode
Keller\ Rudolf K., et al.. Environment Support for business reengineering: The macrotec approach. In Software Concepts & Tools 16(1) 1995 31-40. Stellen Macrotec vor, ein Business Reengineering Tool basiert auf Petri Netzen mit SPNP für Performance Analysis. Hierarchischer Petri Net Editor und Simulator, mit integrierter hyperText Doku usw.
Kemerer\ Chris F., Sandra A. Slaughter. Determinants of Software Maintenance Profiles: An Empricial Investigation. In [JSM] vol 9, no 4, jul 97, 235-251. Modules für strategische Funktionen, alte, grosse und komplexe Module brauchen mehr Maintenance und von Case tool generierter Code braucht weniger Maintenance (ist möglicherweise ein systematischer Fehler da change auf 3.GL gemessen wird! wk) ebenso wie die 20% - 80% Regel wird durch empirisch bestätigt.
KEMP_ODB n: Alfons Kemper, Moerkotte Guido: Object-Oriented Database Management, Prentice Hall: Erklärt seine System GOM (Generic Object Model) mit OO-Sprache, QueryLanguage usw.. Stark Typengeprüft, umfangreich, mehrfache Vererbung usw.. Beschreibung/Vergleich mit vielen OODB-Systemen.
KEMP_RAS n: Peter Kemper (Informatik IV, Dortmund) in #ATPN96: Reachability Analysis Based on Structured Representations: Benutzt Komponentenweise Darstellung und aggregierung/hash mittels mix Funktion des globalen Zustandsraum. Optimiert Berechnung der Reachability Sets durch Sortierung der Abläufe von konkurrenten lokalen Transitionen. Zwei mögliche Verbesserungspunkte:
KEMP_SGS n: @1: Peter Kemper (Dortmund) in PNPM95: Numerical Analysis of superposed GSPNs: Reduziert den Platzbedarf für die Lösung der Markov Chain, durch die Benutzung von Tensorproduktdarstellungen und Berücksichtigung unerreichbarer Zustände durch P-Invarianten Grenzen und Permutation via eine TRS Generierung
Kemp_TA n: @1: Peter Kemper in #PNPM97: Transient Analysis of Superposed GSPNs. Benutzt TensorDarstellung der GeneratorMatrix für Ranomization. Dadurch können auch unbeschränkte Netze durch die Reachability in den ersten k Schritten angenähert werden. (TensorDarstellung muss aber vorher berechnet werden!)
Kent Beck. XP: eXtreme Programming / analysis...test...code...design... in stündlichen Zyklen / Work in Pairs / Design by testing / self documenting code -> man muss in lesbar machen und richtig fokusiert / fortwährendes ReFactoring / Referenzen vol Low-Level zu High-Level / Prozesse sollen sich auf Menschen statt Papier konzentrieren /
Ki12 + Rebecca MacKinnon. Consent of the Networked. The worldwide struggle for Internet Freedom. 2012. Basic Books
kieb_sge n: Richard B. Kieburtz et al in #tapso95: Calcualting Software Generators from Solution Specifications: Generiert aus Spezifikationen Software durch 4 Stufen von Transformationen
Kilpi\ Tapani. New Challenges for Version Control and Configuration Management: a Framework an Evaluation. In [csmr97] 33-41. Software Product Management (SPM) besteht aus version control (VC). configuration management (CM), Product Management (PM: Auslieferungsdaten) und total product management (TPM) mit Kunden Daten und FehlerRapporten. Liste von Problemen und Auswahl eines Tools (von 12) für 3 Firmen: Sieger PVCS.
KIND_ARC n: Ekkart Kindler, Rolf Walter(Humboldt Uni Berlin) in #ATPN96: Arc-Typed Petri Nets: Definiert Arc-typed nets, algebraische Netze mit verschiedene Typen von Kanten. Prozesse und Runs definieren wie üblich partielle Ordnungen. Die verschiedenen Kantentypen können verschiedene Kausalität abbilden, 3 Beweisregeln zusammen mit S-Invarianten erlauben Integritätsbedingung zu beweisen.
Kind_CPO n: Ekkart Kindler (Humboldt Uni Brelin) in #ATPN97: A Compositional Partial Order Semantics for Petri Net Components. Komponenten sind Petri Netzen mit unmarkierten Input/Output Stellen. Komposition verbindet je eine Input- und Ouput Stelle. Partial Order Semantik einer Komponente sind die Prozesse der Komponente mit allen Variationen der Umgebung. Komponenten Komposition ergibt Durchschnitt der Semantik. ProzessRuns werden auf temporale Logik abgebildet, dort ergibt Komposition and.
Kind_est n: Ekkart Kindler and Tobias Vesper in #APTN98: ESTL: a temporal logic for events and states. Definieren ESTL = Event and State based Temporal Logic die die State/Event Symmetrie von Petri Netzen auf zeitliche Logik überträgt, auch für algebraische Netz Systeme.
Kind_flx n: Ekkart Kindler and Hagen Völzer in #APTN98: Flexibility in algebraic Nets Erweitert algebraische Netze um flexible (Anzahl Tokens) Arcs und führt lineare Ausdrücke ein, als Verallgemeinerung von StellenInvarianten Siphons usw..
Kin98 d: . Ekkart Kindler. Der Petrinetz-Kern: Ein Traum wird wahr. Schwärmen von ihrem Petri Netz Kern Prototyp.
Kish_PCN n: Michael Kishinevsky, Jordi Cortadella &...: Coupling Asynchrony and Interrupts: Place Chart Nets. in #ATPN97. Place Chart Nets kombinieren StateCharts und PNs. Sie brauchen Hierarchy um Aktivitäten unter- und abzubrechen. Ihre Sprache ist echt grösser als die von PNs, Beschränktheit ist entscheidbar und safe PCNs können aus TransitionsSystemen erzeugt werden.
Kle99 d: Jon Kleinberg. The Small-World Phenomenon: An Algorithmic Perspective. KleineWelt Phänomen: gibt kurze Wege in Netzwerk. Alogrithmische Perspektive: Nodes können die auch finden (mit nur lokalem) Wissen. Modell: StronglyConnected Neighbourhoods + Random Longterm Verbindungen: Ohne lokale Verbundenheit sind die kurzen Wege nur schwer zu finden, mit lokalen Verbundenheit einfach.
Klempien-Hinrichs\ Renate. @1. Net Refinement by Pullback Rewriting. 189-202 in [FoSSaCS98]. Hypergrapen mit src und trg Funktionen als Menge von Knoten, Darstellung wie PetriNetze. Netze mit GraphMorphismus haben Pullbacks genau wenn kein Source Node Kanten von mehr als einer Seite Verschluckt. PullBack rewriting: Alphabet ist gemeinsames Ziel, Regel ist ein Moprhismsus, unbekannte anderer (Rewriting System legt Beschränkung fest) Rewriting Step ist src Unbekannte  Pullback. Place reWriting: Alphabet und Unbekannte identifizieren Stelle, 1. und 2. Nachbarn und Rest. Transition Refinement: Alphabet und Unbekannte bestimmen Transition pre, post und Rest, Regel Netz mit Anfangs und Endstellen.
KlKo00 Jetty Kleijn, Maciej Koutny. Process Semantics of P/T-Nets with Inhibitor Arcs. 261-281 in ATPN00. Definieren ProzessSemantics für Netze mit InhibitorArcs. Neues Kriterium für unbounded Places, für bounded places kann mit Komplementen gearbeitet werden.
KlKr14 d: Ilya Klyuchnikov and Dimitur Krustev. Supercompilation: Ideas and Methods. 2014. mit Appendix The Sc Mini Supercompiler. The MonadReader (Mini Supercompiler in Haskell)
Klösch\ René, Harald Gall. Objektorientiertes Reverse Engineering. 1995. Springer. Ziemlich gewöhnliche Einführung in r.e. von klassisch zu OO.
KNAU_INS n: Werner KnauP (Inf iv Dortmund) in #ATPN96: A New Iterative Numerical Solution Algorithm for a Class of Stochastic Petri Nets: Beschreibt Matrix Free Iteration Algorithmus für ein Netz mit Produktstruktur, indem Markierungen in Index umgerechnet werden.
Ko99 d: Ulrich Kortenkamp. Foundations of Dynamic Geometry. Eth Diss 1999. Beschreibt die mathematischen Grundlagen von Cinderella, nämlich homogene Koordinaten, Kontinuität durch komplexes Tracing, Theorem proove durch randomized 0-Polynom Check und Software Engineering mit frühen Java Erfahrungen und Optimierungen.
Kölsch\ Ulrike, Mechtild Wallrath. A Process Model for Controlling and Performing Re-engineering Tasks. In [CSMR97] 20-24. MicroProzesse haben eine klar umrissene Aufgabe, suchen zuerst DatenOrientiert einen ObjektKandidaten, dann MethodenKandidaten und nehmen dann (halbautomatisch, d.h. mit manueller Prüfung) die CodeAnpassungen vor. MacroProzesse dagegen lösen Konflikte zwischen Mikroprozessen und steuern sie auf das globale Ziel zu und bringen so eine globale ReengineeringPerspektive rein.
KOND_RU n: Alex Kondratyev, Michael Kishinevsky, Alexander Taubin, Sergei Ten (Japen) in #ATPN96: A structural Approach for the Analysis of Petri Nets by Reduced Unfoldings: Gibt ein verbessertes cutoff Kriterium um unfoldings zu beschränken und leitetet daraus Eigenschaften wie Saveness, boundedness oder Persistenz ab. Komplexität auf piplined-Ors wesentlich schneller
Kontogiannis, K. uam. in #WCRE95: Pattern Matching for Design Concept Localization: Code-to-Code und Concept-to-Code Ähnlichkeiten/Duplikate werden gesucht über einen Algo, der die Distanz zwischen 2 Fragmenten, als Kosten an Einfügungen, Löschen und Ersetzen, z.T. via ein Markov-Modell misst.
Kontogiannis \ K. in #WCRE97: Evaluation experiments on the detection of prgramming patterns using software metrics: Vergleich 5 Metriken (S-Complexity = Fan_Out<sup>2 </sup>(anzahl funktionsCalls nach aussen), D-Complexity = Globals / (FanOut + 1), McCabe = e-n+1 = 1+d (mit e edges und n nodes in controlgraph und d Anzahl decisions), Albrecht = p<sub>1</sub> Globals + p<sub>2</sub> GlobalsUpdated + ParmsByRefUpdated + p<sub>3 </sub>Reads + p<sub>4</sub> FilesOpened mit Gewichten p<sub>i</sub>) auf 4 Arten von Clones (textuell, modifizierte Namen, statements/expressions substituion, EditOperation (delete/inserts)) mit InformationRetrieval Vergleichen (Recall = richtigGefundene/totalRichtige, Precision = richtigGefundene/totalGefundene) für einzelne Metriken und Kombinationen
Koschke\ Rainer. An Intermediate Representation for integrating reverse engineering analyses. In #wcre98 241-250. Macht eine Listen von Anforderungen an eine Intermediate Representation (IR) für Reverse Engineering. Enthält zusätzliche Anforderungen gegenüber Compiler IR. Kommt zu Kombination von AST (syntaktische Kanten für Baum, semantische für zusätzliches, bzw. GAST Generalized AST für verschiedene Sprachen) GSA (Gated single assignment forms mit zusätzlichen Kanten z.B. von If zum else und endIf) ERG (Entity Relationship Graph, um höher Modelle abzubilden) zu einem IIR (Integrated IR) der zudem spezielle Rückpointer in den Code haben muss. Nodes und Edges as first class citizens und Views (Subgraphs) und eher triviale ImplementierungsIdeen
Kope_RTS n: Hermann Kopetz: Real-Time Systems, Design Principles for Distriubuted Embedded Applications. 1997, Kluver. Lehrbuch über harte RealTime Systeme. Schwerpunkt auf Zuverlässigkeit und zeitliche Richtigkeit.
Koutny\ Maciej, Eike Best. Operational and denotational semantics for box algebra. 1999. TCS 211 (1999) 1- 83.
KR02 d: . Michael Köhler, Heiko Röhlke. Modellin Mobility and Mobile Agents using Nets within Nets. Mobilität in diesem Paradigma mit einem kleinen Beispiel und einem Tool
Krämer B. und H.W. Schmidt: Types and Modules for Net Specifications in #HPN91 (aus Concurrency and nets, #APN87): Präsentieren Spezifikationssprache die algebraische Spezifikation und high-level Petri Netze vereint. Benutzen partielle Spezifikationen, d.h. Operationen brauchen nur auf Teilmengen definiert zu sein. Konbinationen und Erweiterungen von Spezifikationen über Vereinigungen und Submengen
Kristensen\ Lars Michael, Antti Valmari in #APTN98: Finding stubborn sets of coloured petri nets without unfolding: Die Stubborn Set Methode ergibt auf farbigen Transitionen normalerweise keine Optimierung, zuerst unfolden ist aber eh teuer, partitionieren CP in Prozess subnetze (ProzessVariable, ProzessFarbe, StellenInvariante usw.) und können darauf Stubborn anwenden, erhalten allerdings einen Verbesserungsfaktor zwischen 1 und 7.
Kullbach\ Bernt usw.. Program Comprehension in Multi-Language Systems. In #WCRE98 135-143. Benutzen EER/GRAL (Extended Entity relationship dialect / GRAL = constraint language) um MVS System mit Cobol, JCL, Rexx, PSBs usw zu durchforsten.
Kung\ Hsiang-Jui, Cheng Hsu. Software Maintenance Libe Cycle Model. In [ICSM98] 113 - 121. Software Maintenance Life Cycle Model (SMLC) hat vier Phasen mit typischen Maintenance Request die in der entsprechenden Phase ihr Maximum annehmen: Introduction: User Support, Growth: repair, Maturity: Enhancment und Decline (alle Requests gehen zurück). Validieren SMLC anhand von Maintenance Daten zweier InformationsSystemen -, braucht Glättungen.
KUPP_WIN n: Martin Kuppinger: Windows NT: Einführung, Überblick, sogar ein paar Konzepte
Kutsch\ Sebastian. The Task Artifact Cycle: a Conceptual Approach to Maintenance and Reengineering. In [CSMR97] 17-19. Grundsätzliche Änderungen sind nötig um der SoftwareMaintenanceMisere/Teufelskreis abzuhelfen. Z.B. Task-Artifact-Cycle. Aus der 1. Requirements Definition durch das 2. Design Scenario entsteht 3. ein Artifakt dessen 4. use Szenario (Benutzung, unabhängig von Design Szenario!) muss auf neue Requirements erzeugen und so den Kreis schliessen. Wichtig sind die Tricks, WorkArounds, Nichtbenutzen usw.. des Uses zu erfassen und zurückzuspeisen.
Kwan\ Irene, Quinq Li in #ReTIS97 35- 46. Converting relational schema to object oriented schema: a hyprid approach. Benutzen relationales Datenbank Schema. Datenfluss diagramme (in Textform) und eine Regelbasis um daraus ein Objekt Schema abzuleiten.

a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z

l

Lakhotia, Arun, John M. Gravley in #WCRE95: Toward Experimental Evaluation of Subsystem Classification Recovery Techniques: Um verschiedene Subsystem Recovery Methoden zu vergleichen sind objektive Methoden nötig: 1. eine standardisierte ProgrammMenge, 2. eine Vergleichsmetrik: Die RecoveryMethoden klassifizieren Programmkomponenten in Tree, Vergleiche Abstände zwischen Node Paaren.
Lakos\ Charles.Composing Abstractions of Coloured Petri Nets. 323-345 in ATPN00. Definiert 3 Verfeinerungen für sein Model, nämlich Type-, Subnet- und Node-Refinement als Morphismen.
Lako_ACP n: @1: Charles Lakos:On the Abstraction of Coloured Petri Nets, in #ATPN97, PP 42 - 61. Definiert farbige Netze und Morphismen (als Abstraktionen). Parallelen mit meiner Arbeit.
LAKO_OPN n: Charles Lakos (Tasmania) in #APTN95: From Cololured Petri Nets to Object Petri Nets: Definiert Coloured Petri Nets, Modulare, Object-basierte, Object-orientiert und Objekt Netze als aufeinanderfolgende Erweiterungen. Nichts ausser immer komplexeren Definitionen.
Lan00 n d: Manuel De Landa. A Thousand years of nonlinear history. 2000. Nichtlineare Geschichte, Selbstorganisation, Bifurkation, Märkte, Netzwerke und Hierarchien in 3 Teilen: Lavas und Magmas, Flesh and Genes, Memes and Norms. Netzwerk (Märkte usw.) kontra Hierarchien (Kapitalismus...).
Lan71: Saunders Mac Lane. Categories for the Working Mathematician. 1971. Springer. @d. Das Standardbuch über Kategorien.
Langner\ Peter, Christoph Schneider, Joachim Wehler in #APTN98: Petri net based certification of event-driven process chains: Zur Business Prozess Modellierung werden in D (z.B. SAP) häufig Ereignissgesteuerte Prozessketten verwendet, das sind Graphen mit Ereignissen, Funktionen und Konnektoren (and, or, xor). Hier bekommen sie eine formale Semantik durch bool'sche Netze (Farben true und false), Markierungen sind nur erlaubt, wenn sie im unterliegenden PT Net live und safe sind. true = ControlFlow und false = Schatten des ControlFlow (klärt Semantik von xor Konektoren usw.). Geben Algorithmus um zu testen, ob das bool'sche Netz einer Kette ein or-well-structured Schleifenbaum ist (durch Ersetzen von TeilNetzen)
Lan00 n d: Roman Langer. Eine sozionische Re-Analyse der Bourdieuschen Theorie. 2000(?). Referiert Bourdieu’s Theorie von symbolischem Kapital, Habitus, Feld, Geschmack, Offizialisierung, Institutionalisierung und versucht es auf der letzten Seite als ein (agentenorientiertes) PetriNetz dar, ohne die Semantik oder Modellierung zu definieren.
Lano_REM n: Kevin Lano and Howrad Haughton: Reverse Engineering and Software Maintenance: Präsentiert formale Methoden und erzählt über Anwendungen für RE.
Lautenbach, Kurt and Hanno Ridder @1: Liveness in Bounded Petri Nets which are Covered by T-Invariants
Lehmann\ M.M., D. E. Perry, J.F. Ramil. Implication of Evolution Metrics on Software Maintenance. In [LNCS98] 208-217. Betrachten Software Evolution als E-Type System d.h. als MultiLoop MultiFeedback System. 8 Gesetze werden mit Metrik (Anzahl Module) von verschiedenen SoftwareSystemen validiert.
Lehmann\ M.M., J.F. Ramil. The impact of Feedback in the global software process. 123-134 in [JSS] vol 46, no 2/3, 15apr99. Kurzfristige Änderungen der Grösse eines SoftwareSystems werden durch lokale Entscheide bestimmt, langfristige durch die interne ProzessDynamik als MultiFeedback System.
LEE_HR n: @1: Dong-Ik Lee,..(Korea) in #ATPN95 : Handles and Reachability Analysis fo Free Choice Nets: Reachability in Petri-Nets kann auf Reachability im Released (Free Choice) Petri Netz reduziert werden. NOP- und NOT-Netze und Reachability-Theorem aus Nat-Lösung der Status-Gleichung und Markierung von Traps/Siphons.
Leiss\ Ernst L. Language Equations. 1998. Springer. Language Equations sind Gleichungen für Sprachen: Konstanten sind Klasse von Sprachen (z.B. Kontextfreie reguläre...), Variabeln stehen für beliebige Sprache (über gegebenem Alphabet) und Operatoren Vereinigung , (Durchschnitt ) Komplement -, Konkatinierung . (links rechts usw.) und Star * (wiederholte Konkatinierung). Je nach Konstanten, Operatoren und Gleichungstyp (explizit, implizit, zweiseitig) wird Lösung schwieriger bzw. allgemeiner.
Li\Li, A. Jefferson Offutt in #icms96: Algorithmic analysis of the impact of changes to object-oriented software: Maintenance von OO-Software ist heute mehr Kunst als engineering (wie für prozedural vor 15 Jahren). CFG (Control flow graph, Nodes sind Anweisungen oder basic blocks, d.h. CodeSegement das linear durchlaufen wird), DFG (DataFlowGraph=Def-Use Graph (def=Anweisung usw..)), Class contains Class, falls InstanzVariable Instanz enthält, class uses class, wenn invokes messages, inheritance. ACS (affected class set), AMS[c] (affected method set innerhalb class c) AFS[c] (affected field (instanzVar) set innerhalb c). PAMS usw. sind das public subset. Diese werden berechnet durch transitive Erweiterung ausgehend von Änderungselementen. Algorithmus wird detailiert besprochen, mit verschiedenen Vererbungen und Modifikationen.
Li\ Wey. An Empirical Study of Software Reuse in Reconstructive Maintenance. In [JSM] Vol 9, No 2, Mar 97, 69 - 83. Reconstructive Maintenance passt ein SoftwareSystem auf stark veränderte Requirements an und besteht aus einer 3Schritt Iteration: Understanding Applications Domain, sleuthing and Dissasembling existing system und constructing. Funktionen mit kleiner Cyclomatische Komplexität können eher wiederverwendet werden, es braucht viel Spezialisierungsaufwand. Reconstructive Concept Set (aus Domain) ist ein effektiver Führer.
Liang\ Dongling, Marc Jean Harrold. Slicing Objects Using System Dependence Graphs. In [ICSM98] 358-367. Normale System Dependence Graphs (SDF) enthält für jede Prozedur einen Prozedur dependence graph mit Knoten für Statements und Ausdrücke und Kanten für Fluss- oder Datenabhängigkeiten. Der SDG verknüpft call Statement mit Prozedure und die aktuellen und formalen Parameter (je für in und out). Für OO sind erweiterung nötig, dass Receiver als Data pro Objekt modelliert wird, Parameter Objekte richtig (als Baum) und polymorphe Objekte richtig in der Hierarchie dargestellt werden.
Lin\ Tao, Liam O’Brien. FEPSS: A Flexible and extensible program coprehension support system. In #WCRE98 40-49. Soll für routine und trial program comprehension process Unterstützung bieten. Arbeiten mit Multiple-Layer und Multiple-Relationship Modell und 3D-Grafiken. Benutzen Artifact Modell. Und eine Pipeline von SourceCode bis zu Display
Lindenmann\ Christoph: Performance Modelling with Deterministic and stochastic Petri Nets: Wiley: beschreibt effiziente Algos für die stationären Zustände von Deterministic and Stochastic Petri Nets (DSPN) eine Erweiterung von GSPNs um Transition mit fester, evt. Markierungsabhängiger Schaltdauer. Tangible Reachability Graph, subordinated Markov Chains, Randomisation usw.. Beschreibt Implementierung in DSNexpress, die als CD für HP, Solaris und Sun beiliegt.
Lindholm\ Tim, Frank Yellin: Java Die Spezifikation der virtuellen Maschine (Addison Wesley 1997): Übersetzung der offiziellen Spezifikation, deutsche Begriffe sind mühsam, nur in Details genauer als #MeyJ_Jav.
Lindvall\ Mikael, Magnus Runesson. The Visibility of Maintenance in Object Models: An Empirical Study. In [ICSM98] 54 - 62. Wieso benutzen Maintainers Source statt Object Modell. Auch in einem vollständigen OO-Model mit (mit Klassen, Member Funktionen, Daten Members, Vererbung und Assoziationen) ohne den Code von Methoden sind weniger als die Hälfte der Änderungen sichtbar (und mit auch nur 80% !)
LIND_PRT n: M. Lindqvist in #HPN91 (11. Conf on #ATPN90): Parametrized Reachability Trees for Predicate/Transition Nets. Reachability Tree konzentrieren ohne Einschränkungen auf Netz (z.B. Ausnützen von Symmetrien): Darstellung intermediärer. Markierungen werden parametrisiert (statt endgültig nur teilweise gebunden). Und mittels Unifikation die konkreten Markierungen erzeugt. Die Arbeit konzentriert sich auf Definitionen und elementare Sätze, wozu diese Tree wirklich besser sind bleibt offen.
LIVA_FOP n: Panose E. Livadas, Theodore Johnson in [JSM] Sept 94: A New Approach to Finding Objects in Programs: Kandidaten Objekte werden aus Programmen extrahiert via gemeinsam benutzte Globals, Typen oder Receivers und Kombinationen.
LNCS Lecture Notes in Computer Science. Springer Heidelberg. http://www.springer.com/lncs
Lomazova\ Irvine A..@1 On Occurence Net Semantics for Petri Nets with Contacts. 317-328 in [FCT'97]. Ein elementares Netz System ist kontaktFrei genau wenn die Labeling Funktion auf allen Cuts aller CoRuns injektiv ist. Für Netze mit Kontakte werden Prozesse definiert als CoRuns plus zusätzliche Kanten aus TxT. Die Prozesse beschreiben alle zulässigen Occurence Folgen. Occurrence Folgen sind durch Transpositionen ineinanderüberführbar, genau wenn sie Linearisierungen eines gemeinsamen Prozesses sind.
Lor01 d: Louise Lorentsen . Coloured Petri Nets and State Space Generation with the Symmetry Method. Stellen LazyList Algorithmus vor, mit dem symmetrische Markierungen in einem CPN effizient erkannt werden können und zur automatisch Reduktion des StateSpaces mit Symmetrien verwendet werden kann.
LS10: Christos K.K. Loverdos, Apostolos Syropoulos. Steps in Scala. An introduction to Object Functional Programming. Cambridge 2010. Ein Einführungsbuch in Scala, Inhalt in Inf.Scala
Lu18 + Fred Luks. 2018: Ausnahmezustand. Unsere Gegenwart von A bis Z. Weltrettungs-ABCDF IV. Die Welt im Ausnhamezustand nach Brexit Abstimmung und Wahl von Trump. Paradoxe und sich selbstverstärkende Katastrophen - sozial, ökologisch, ethisch - von A bis Z. Wenn wir weiter in Freiheit leben wollen, müssen wir unsere Lebensweise verteidigen und gleichzeiteg radikal verändern.
Lucas\ Carine, Patrick Steyaert, Kim Mens. Managing Software Evolution through Resuse Contracts. In [CSMR97] 165-168. Resuse Kontrakts sind eine formale Beschreibung wie eine Software gebraucht werden darf und wie sie gebraucth wird. Dadurch werden Konflikte z.B. durch unverträglich Optimierung/Coarsenings ohne SourceCode Analyse entdeckbar.
Lucia\ A. De, G.A. Di Lucca, A.R. Fasolino, P. Guerra, S. Petruzzelli. Migrating Legacy Systems towards Object-Oriented Plattforms. In #icsm97 122-129. 6 Schritte: 1. static analysis. 2. decomposing non-batch 3. Abstracting an oo model 4. reeng accordingly, 5 wrap objects 6. translate wrapped objects to real OO.
Lueg\ Christopher. ifi. Information Seeking as Socially Situated Activity. Situated ist in der letzten Zeit in der AI häufig wie interaktiv gebraucht worden. Es hat aber eine sozial Aspekt und bedeutet für Agenten aber mehr, nämlich, dass sie ohne intermediären Menschen, über ihre Sensoren die Umwelt erfahren und ihre eigene Geschichte aufbauen können. Für InfoFiltering nicht nur die ausgewählten Interessen suchen, sondern z.B. DiskussionsThemen weil bestimmte Leute dort geschrieben haben...
Lutsky, Paatricia (Uni Brandeis) in WCRE95: Automating Testing by Reverse Engineering of Software Documention: SIFT (Specification Information from Text) ist ein Tool um aus Softwaredoku, z.B. Manuals Test-Fälle zu extrahieren. Es wird eine beschränkte linquistische Gramatik verwendet, die die Stilkonventionen der betroffenen Manuals berücksichtigt. Nur Einzelsatzanalyse, aber jetzt soll noch domainknowledge eingebaut werden.
LW01 d: Bo Lindstrøm and Lisa Wells. Annotating Coloured Petri Nets (Aarhuus). Fügen einem CPN einen AnnotationLayer bei (Stellen, Farben, Kanten), der das Verhalten nicht beeinflusst, aber PerformanceMessungen usw. ermöglicht.
Lyngbaek Peter und Kent William in #OODB86: A Data modeling methodology for the design and implementation of information systems: IRIS Datenmodell kann auch benutzt werden, um das Datenmodell selbst zu beschreiben: Typen, Objekte, Funktionen (z.B. Kunde x Abteilung -> Auftrag, auch multi- oder Tupelwertige Funktionen_), die auch als abgeleitete definiert werden können. Addinstance fügt ein Objekt in einem Type (und allen Supertypen) ein.

a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z

m

Mai97: Christoph Maier, Daniel Moldt. Object Coloured Petri Nets – a Formal Technique for Object Oriented Modeling. 1997. In [pnse97] 11 –19. Schlagen Object Coloured Petri Nets – eine OO extension von CPN – zur Modellierung der Dynamik (für UML usw.) vor.
Mad00 d: . Ole Lehrmann Madsen. An overview of BETA. Beschreibt eine OO-Programmierumgebung BETA, die Patterns als einziges Abstraktionskonstrukt (für Klassen, Templates usw.) enthält, Concurrency und Singleton Objekte (brauchen keine separate Klasse!)
Mancoridis, Spiros und Richard C. Holt in #Icsm96: Recovering the Structure of Software Systems Using Tube Graph Interconnection Clustering: Tube Graphs sind Inclusionshierarchien auf den Knoten und tubes zwischen Clustern, die Kanten bündeln mit einer Verträglichen Inklusionshierarchund Kanten und einen Algorithmus um zu einem Node Clustering die nötigen (hierarchischen) Tubes zu erzeugen.
Masengale\ Derick E., Michael J. Schrank. Model-based Assesssments Applied to Software Maintenance Process. In [JSM] Vol 9, No 3, Mar 97, 85 - 101. Für Software Maintenance Organisationen werden BaseLineAssessment gemacht. Das (Maintenance)ProzessModell aufzuzeichnen hat sich als sehr hilfreich erwiesen für Verständnis der Organisation und für Verbesserungsvorschläge der Prozesse.
Mayrhauser\ Anneliese von, A. Marie Vans. Program Understanding During Software Adaption Tasks. In [ICSM98] 316 - 325. Studieren ProgramVerstehensProzess. Mensch benutzt 4 Modelle: Programm (ControlFlow)-, Situations(DataFlow Functional Abstraction)- TopDown- = Domain-Modell und KnowledgeBase. Hypothesen formulieren (in einem Modell) und verifizieren (durch CodeStudie oder Modifikation). Aus Beobachtungen von VerstehensAktionen folgen die wichtigen Toolfunktionen. Am wichtigsten sind Popup Objekt Definitionen mit Hyperlinks zu domain, situation und ProgramModels.
Mayrand\ Jean, Claude Leblanc, Ettore M. Merlo in #icms96 244-253: Experiment on the automatic detection of function clones in a software sytem using metrics: Datrix erzeugt aus Programmen verschiedenen Sprachen einen AST (abstract syntax tree) und daraus IRL (intermediat representation language) mit 4 Graphen: Architecture (files, libraries...), data declaration, control und data flow, daraus werden 4 Gruppen von Metriken berechnet: 1. Namen, 2. Layout (Kommentare, NamensLänge...) 3.Expression (Anzahl calls, Entscheidungskomplexität...) 4. Control Flow (Anzahl Arcs, Decisions ...), zwei Komponenten werden als Clones identifiziert, wenn sie innerhalb eines Deltas pro Metrik liegen.. 8 Stufen von Clones: exact copy, distinct name, similarLayout, similarExpression, distinctExpression, similarControlFlow und DistinctControlFlow. Cloning Control: 1. Messen, 2. Desing Prinzipien, regelmässiges Monitoring und clone reduction.
McParland P (Queen's Uni, Belfast) in #RE94: Reverse Engineering Cobol through the use of automatically applied Programm Transformations: Tool für Programmtransformationen, das Cobol in funktionale Sprache ersetzt, bzw. fall-thru und goto Paragraph Logik durch einfache Performs ersetzt.
MD08 + Tom Mens, Serge Demeyer (Eds). Software Evolution. 2008. Springer.
metriken + Definitionen von Halstead, Cyclomatischer usw. Metrik
Mendonca\ Nabor C., Jeff Kramer. A quality based analysis of architecture recovery environments. In [CSMR97] 54-57. Vergleichen die (einzigen) zwei Architektur recovery Umgebungen. Beide arbeiten auf AST und brauchen Experten, um recognisers zu definieren.
MEMM_NIN n: G. Memmi, J. Vautherin: Analysing Nets by the Invariant Method in #HPN91 (Petri nets: central models and their properties: #APN86): Berechnung von S-Invarianten in verschiednen Netzmodellen und Beziehungen dazwischen.
Mendonca\ Nabor C., Jeff Kramer. A Quality-Based Anaysis of Architecture Recovery Environments. In [csmr97] 54-59. Es gibt nur zwei Frameworks für recovery von HighLevel Konzepts. Beide arbeiten auf AST, in beiden ist die Definition von neuen Recognisers ziemlich schwierig, und beide erlauben zwar neue Stile/Konzepte zu definieren können aber verschiedene Stile nicht kombinieren. AST ist zu detaillierte Darstellung für höhere Konzepte - wäre relationales SourceModell (aus AST Analyse erstellt) nicht Platzsparender und erlaubte Konzepte zu kombinieren?
Mes92: @1. José Meseguer, Ugo Montanari, Vladimiro Sassone. On the semantics of Petri Nets. In W. R. Cleaveland (Ed.) Concur’92. Third International Conference on concurrence Theory, 1992. Proceedings. 286 – 301.
MESE_MCP n: @1: José Meseguer, Ugo Montanari, Vladimiro Sassone in #ATPN94: On the Model of Computation of Place/Transition Petri Nets: Abstract über verschiedene Kategorien von Netzen und Prozessen
MEYB_OOA n: Meyer Bertrand & Nerson Jean-Marc (Editors): Object-Oriented Applications: Gute Einführung in Eiffel OO und Erfahrungsberichte aus 7 Applikationen mit Codeauszügen: Zeit, Netzwerküberwachung (&Alarm), ISDN Broadband ISDN switch, Netzwerk Resource Allocation, layered modelling zur Integrationn von Software Applikationen, interaktives 3D-Animationssystem, semantik und logical Objekt Tool.
MEYB10 Meyer Bertrand. Towards a theory and calculus of aliasing. JOT + mä/ap 2010. Definiert einen Calculus um mögliche Alias herauszufinden, d.h. Varoiabeln, die auf dasselbe Objekte auf dasselbe Objekt zeigen. Das brauchts für Korrektheitsbeweise von Programmen, bzw. CompilerOptimierung. ProtoType ist allerding nicht in Compiler integriert.
meyh_svv n: Meyer, Hanns-Martin: Sortwarearchitektruen für verteilte Verarbeitung in #CSA: Software Architektur verschiedener Standards
MeyJ_Jav n: Jon Meyer, Troy Downing (O’Reilly 1997); Java Virtual Machine: beschreibt die JVM im Detail, Instruktion zeichnen sich durch Typensicherheit aus, d.h. Dynamisch ist eigentlich nur ObjektPolymorphismus, alles andere ist hart im CodeFile
MFCS: Mathematical Foundations of Computer Science 1994, 19th international Symposium, MFCS'94, August 94, Proceedings, Lecture NOtes in Computer Science 841, Springer-Verlag, ethics eth
Michael\ C. C.. Using Evolution Constraints to Assess the Failure-Proneness of Evolving Software. In [csmr97] 48-51. Dass die Fehlerhäufigkeit eines Programmes grösserr als  ist ist n<sup>c</sup>(1-)<sup>l</sup> mit n<sup>c</sup> der Anzahl möglichen Programme, und l die Anzahl unabhängiger Tests - deren entdeckte Fehler geflickt wurden. Dieses reine Wahrscheinlichkeitsmodell ergibt Testanzahl logarithmisch in Zuverlässigkeit. Für Mainenance kann die Anzahl Programm durch die Anzahl möglicher Evolutionen (für eine Anzahl Edit Operationen) ersetzt werden- was den Testaufwand reduziert.
Microsoft: Quellenangaben zu Windows NT
Mili\ Hafedh. On Behavioural Descriptions in Object-oriented Modeling. @1. In [JSS] 1996; 34; 105-121. Rein Funktionale, reine SeitenEffekte und hybrid Verhalt werden als Funktionen und Zustandsübergänge definiert und Zusammensetzbarkeit bzw. Dekomposition beschrieben. Kontextuelles Verhalten wird über Konstraints (Relation über den Zustandsräumen der beteiligen Objekte) beschrieben.
Miner\ Andrew S., Gianfranco Ciardo. Efficient Reachability Set Generation and Storage Using Descision Diagrams. 6-25 in [APTN99]. Partitionieren Stellen und dadurch Reachability in ProduktDarstellung. (Enabling Funktionen geAndet). Gesamt Markierungen werden als Verkettung dargestellt und lokale / synchronisierte Transitionen in zwei Schritten berechnet. MultiDecisionDiagrams können direkt implementiert werden, statt in BDD aufgelöst.
MIRK_TRA n: J. Mirkowski in 39. internationales Wissenschafltiches Kolooquium, 1994, TU Thüringen: A Method for Transforming Behavioural Specifications of Digital Systems into Petri Nets: Gibt eine Schritt für Schritt Methode um Verhaltensspezifikationen in Petri Netze zu überführen.
Miura\ Takao, Isamu Shioya in ReTIS’97 117-129. Type approcimation for scheme discovery. Verbessern Datenbank schema, indem bestehendes Schema und Instanzen verglichen werden und (fast) redundante Schema Elemente eliminiert oder in eine View umdefiniert werden.
Mjolner System. http://www.daimi.au.dk/~beta/Manuals/latest/beta-intro/index.html. Ein OO System, das alles in Pattern abstrahiert (OO, Vererbung, Algol-like geschachtelt, Referenzen und static) Dazu Libraries, Fragmentation und Metaprogramming System.
Mog98 n: . Toben AE. Mogenson. Partial Evaluation: Concepts and Applications. In [PaEv98]. Knappe klare Definition von Partial Evaluation.
Mold_MA + Daniel Moldt, Frank Wienber (Hamburg): Mulit-Agent-Systems Based on coloured Petri Nets. in #ATPN97. Bauen Multi-Agent Netze durch Kombination von ObjektNetzen und Logischer Progammierung
MONT_OIE n: stephen L. Montgomery: OO Information Engineering, Analysis, Design and Implementation: Eine Zusammenfassung verschiedener Bücher. Enthält viele Kriterienlisten, wenig konkrete Anleitungen, konzentrierte Literaturliste am Ende jedes Kapitels.
Morris\ Paul H., Robert E. Filman. GOTO Removal Based on Regular Expressions. In [JSM] Vol 9, No 1, Jan 97, 47 - 66. Cobol Programm wird in KontrollflussDiagramm, dann in flowChart (Statements und Prädikate werden Kanten), dann in regular expressions (Klammern, Konkatinierung, | choice und * 0-n fache Wiederholung) und diese in gotoFreie Programme mit einem rekursiven Regelwerk (Grammatik) dass Ende von Loops richtig reinfaltet, um Verdoppelungen wegen LoopAnfängen und Enden zu verhindern.
Mos03 +. Julian Moss. Understanding TCP/IP. @d (www.pcnetworkadvisor.com). Überlick: IP (routing), TCP (network, ports usw,.) und Beispiel Applikationen.
MOSS_ASE n: Mosser, Peter D. (Aarhuus, Dänemark): Action Semantics (Cambridge University Press): Eine formale, english-like Spezifikationssprache mit Konstrukten für transient, scoped, stable, permanent und gar keinen Daten. Vermeidet dadurch die vielen Parameter, schlechte Lesbarkeit und Kompositionalität von denotational Semantic (ist dafür reichhaltiger und komplexer).
Mu17 + Diane Mulcahy. The Gig Economy. the complete guide to getting better work, taking more time off, and financing the life you want. 2017. Wie man in der Gig Economy zu einem erfüllenderen, abwechslungsreichern und auch sichereren Leben findet. Ein Lebenshilfebuch.
Muk92: Madhavan Mukund. Petri Nets and Step Transition Systems. 92. Internation Journal of Foundations of Computer Science. Adjunktion zwischen PetriNetzen und Step_Transitions-Systemen.
Munson\ John C., Sebastian G. Elbaum. Code Churn: A Measure for Estimating the Impact of Code Change. In [icsm98] 24-31. Leiten Beziehungen zwischen Metriken und Fehlerhäufigkeiten ab. Arbeiten mit relativer Komplexität für ein Software System die über verschiedene Releases verglichen wird. Delta zeigt einfach Metrik Unterschiede, Churn aber auch die rausgeworfenen und eingebauten Teile und ergibt viel bessere Korrelation als Delta!

a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z

n

Navathe, Shamkant B. Vortragsankündigung: ER2 ist eine Erweiterung der Entity-Relationship Modelle durch Regeln und Ereignisse für aktive Datenbanken. Konzeptuelle Darstellung der Applikationssemantik. Trigger und Alerter.
Neill\ Don O'. Software Maintenance and Global Competitiveness. In [JSM] Vol 9, No 6, nov 97 379-399. Software ist ein entscheidender Faktor für nationalen Wohlstand und globale Wettbewerbfähigkeit. Es braucht Anstrengungen auf allen Ebenen (national, Managment, Ausbildung, Forschung, Methoden...) um dem auch in Zukunft gerecht zu werden.
Newcomb, Philip, Paul Martens (Boeing) in #WCRE95: Reengineering Procedural into Data Flow Programs: Fortran Programme werden halbautomatisch in datadriven, lazy evaluation Programme übersetzt, u.a. mit dramatischen Performance-Gewinnen.
Newcomb, Philip in #WCRE95: Legacy System Cataloging Facility:als Catalog speichert er MemoryImages auf Disks, notfalls auf vernetzt, da Image laden minuten geht, parsen aber Wochen. Long duration Transformation brauchen Checkpoints, Versionierung usw..Annotations usw. können leicht mitgespeichert werden.
NG, K.W. and C.K. Luk @1: A Multiparadigm language for object-oriented declarative programming
Niel_bi n: Mogens Nielsen (Aarhus), Glynn Winskel in #TCS/Vol 153/Numb 1-2/8 Jan 96: Petri nets and bisiumulation: Definiert Bisimilarität auf Petri Netzen durch koreflektive Adjunktionen zwischen Kategorien auf Netzen, Synchronisierungsgraphen, Transitionssystemen, Berechnungswegen und PomSets. Stimmen mit history-preserving Bisimilarität überein.
Niel_Dsa @1: Donna S. Nielsen and Leonard Kleinrock: Data structures and algorithms for extended state space and structural level reduction of the GSPN Model. in #atpn94
Nie02: Oscar Nierstrasz. Software Evolution as the Key to Productivity. In M. Wirsing, ... eds. Radical Innovations of Software and Systems Engineering in the Future - RISSEF 2002. Teuereste Software Phase ist Evolution, aber das ist weder in Methoden noch Komponenten reflektiert. Messungen über lange Phasen fehlen ... und viele kernige Aussagen. Siehe auch agil software development: http://www.agilemanifesto.org .
Nie95: @1, Mogens Niels, Allan Cheng. Observing Behaviour Categorically. 1995. In [FST95] 263-278. Benutzen Open Maps mit verschiedenen Beobachtungskategorien um verschiedene Bisimulationen und andere Äquivalenzen kategorisch zu erfassen.
Nie98: @1, Mogens Niels, Vladimiro Sassone. Petri Neten ts and Other Models of Concurrency. In [Rei98] 587-642
Nie10 d: Oscar Nierstrasz. Ten Things I Hate About Object-Oriented Programming. JOT + Juni 10. Banquet speech given at ECOOP 2010. Maribor, June 24, 2010]
Niessink\ Frank, Hans van Vliet. Two Case Studies in Measuring Software Maintenance Effort. In [ICSM98] 76 - 85. Versuchen zwischen Metriken (Source Files, line of codes. Module, Veränderte DB's, Struktur, Doku, Erfahrung usw.) und Effort (Arbeitsstunden) statistische Korrelation zu finden - geht recht gut im einen Fallbeispiel und gar nicht im anderen.
Nijh_CFG n: Anton Nijholt: Context-Free Grammars: Covers, Normal Froms and Parsing, 1980, Springer, LNCS 93: Verschiedene Klassen von CFG’s werden verglichen und parse’d
NJ98 d: . Martin Naedele, Jörn W. Janneck. Design Patterns in Petri Net System Modeling. Stellen A before B, Token Multiplier und ein paar andere Patterns vor.
NTA79: Wilfried Brauer (Ed): Net Theory and Applications. Proceedings of the Advanced Course on General Net Theory of Prcesses and Systems. Hamburg, Oct 1979. [LNCS] 84.
NSS03 n: . Remesh Nagappan, Robert Skoczylas, Rima Patel Sriganesh. Developing Java Web Services. 2003. Ein dickes Buch mit vielen Überblicken und Codebeispielen.

a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z

o

OBER_MAP n: Andreas Oberweis: Modellierung und Ausführung von Workflows mit Petri-Netzen (Teubner 1996): Beschreibt ein Workflowsytem auf einem Petrinetz Modell mit NF2 Relationen. Gute Einführung in geschachtelte Relationen und Petri Netz Definitionen. Workflow System bleibt eher informell.
OC16 David Orrell, Roman Chlupaty. The Evolution of Money. 2016. Columbia University Press.
Oca\ Carlos Montes de, Doris L. Carver. A visual representation model for software subsystem decomposition. In #Wcre98 231-240. Aus Tabelle „Programm x benutzt File-Menge y“ werden clusters von Programmen mit ähnlichen Files erstellt und daraus Systemzerlegung erstellt und visualisiert.
Oca\ Carlos Montes de, Doris L. Carver. Identification of Data Cohesive Subsystems Using Data Mining Technieques. In [icsm98] 16 - 23. Data Mining kann nicht trivial Beziehungen entdecken und je grösser die Datenbasis umso leichter - umgekehrt als normales reverse engineering! Erstellen DB mit welche Programme brauchen welche Files und suchen Beziehungen und gruppieren sie durch ein bottom up Iteration. ergibt Subsystem Zerlegung
Oes98: Bernd Oestereich. 1998. Glossar: Objektorientierte Grundbegriff. Begriffe der UML und UML Notationsübersicht. Aus Analyse und Design mit der UML, bzw. http//:www.oose.de/uml
Oganda, Roger M. & Stephen S. Yau & Sying S. Liu & Norman Wilde in [JSM] Sept 94: An Object Finder for Program Structure Understanding in Software Maintenance: Suchen Objekte in konventionellen Programm mit Globals oder Typenbasierten Verfahren. Metrik für Typen-Komplexität. Object Finder ist in Emacs eingebaut und erlaubt top-down und bottom-up Analysen.
Ohlsson\ Magnus C., Claes Wohlin. Indentification of Green, Yellow and Red legacy components. Inh [icsm98] 6 - 15. Teilen Komponenten eines Systems in grün (problemlos) gelb (schwierigere, mehr Fehler, Wartung aufwendigen, Ziel für spezielle Aktionen. Steiler Anstieg von 'software decay') und rote (nicht mehr wartbare) Komponenten ein. Versuchen aufgrund von Metriken und FehlerStatistiken vorauszusagen welche Komponente sich wie entwickelt, um Präventiv gegensteuern zu können.
OODB86: International Workschop on Object Oriented Dabase Systems, hg:Klaus Dittrich, Umeshwar Dayal, Proceedings
OODB_UEB n: Übungen zu Moira Norrie: Objekt Orientierte DBSM, WS 94/95, ETHZ: OODBMS-DML
Or73 + Elliott I. Organick. Computer System Organization. The B5700/B6700 Series. 1973. ACM monograph.
ORC06 Jonathan Oxer, Kyle Rankin, Bill Childers,. Ubuntu Hacks. O'Reilly 2006, siehe http://hacks.oreilly.com/
Orejas Fernando ++ in #MFCS: Algebraic Methods in the Compositional Analysis of Logic Programs in #MFCS: Die Compositionality der Semantik von logischen werden hier mittels Kategorien und Funktoren analysiert (Vorraussetzung wäre algebraic specification und logic programming).
Öry\ Zsolt. A Theory Driven Approach to Century Change. In [CSMR97] 101-104. Normale Maintenance beruht auf ChangeHäufigkeit mit 'GlockenKurven' über Feedback wird ApplicationKnowHow (wenn auch mit Verzögerung) angepasst. Y2K kann aber stabilen Systemen einen riesigen Fehleranfall bereiten, ohne dass Knowhow vorhanden wäre -> knowhow extra aufzubauen wäre extrem teuer (und nicht weiter verwendbar) hier besser Factory Approach mit 'mechanischen' Umstellungen.
ORNB_CON n: Ornburn, Stephen B., Spence Rugaber in #SM92: Reverse Engineering: Resolving Conflicts between Expected and Actual Software Design: Synchronized Refinement lebt von den Widersprüchen zwischen erwartetem und tatsächlichen Design, um Anwendungsfunktionalität und DesignEntscheidungen aus Programm Source zu extrahieren.
Os09 + Elinor Ostrom. Beyond Markets and States: Polycentric Governance of Complex Economic Systems. Prize Lecture, December 8, 2009. Workshop in Political Theory and Policy Analysis. Ein halbes Jahrhundert Forschung zeigte E. Ostrom Alternativen zur Dichotomie von Staatlichen bzw. Markt-Institutionen. Statt einfacher Schemen werden zunehmend komplexere Systeme von menschlichen Motivationen studiert. Im Speziellen zeigt sie, dass die nachhaltige Nutzung von Gemeinschaftsgütern ein häufiges menschliches Phänomen ist, mit Komplexität verbunden und ein spannendes Forschungsgebiet.
Ostlie\ Dale A., Bradley W. Carroll. An Introduction to Modern Stellar Astrophysics. 1996. Addison-Wesley. Spektralanalyse, Relativitätstheorie, Teleskope, binäre Sterne, Sternatmosphären, das Sterninnere, Sonne, Sternbildung, Main Sequence, Pulsare, Weisse Zwerge Neutronen Sterne Schwareze Löcher. Supereinführung mit einer angenehmen Portion Physik.
OV01n6 + ObjectiveView Issue #6. Component Development Special. Special Edition of ObjectiveView, focusing on CBD issues. John Daniels & John Cheesman (Authors: UML Components)  on UML Components. Paul Allen (Author: Realizing e-Business With Components) on EBiz Components. Mark Collins-Cope & Hubert Matthews on Let's Get Layered. Philip Eskelin (Author: Component Design Patterns: A Pattern Language for Component Based Development),with Kyle Brown & Nat Pryce on Component Distribution Patterns
OV03n7 + ObjectiveView Issue #6. Component Development Special. Special Edition of ObjectiveView, focusing on CBD issues. John Daniels

a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z

p

Pa17 + Kurt Pärli. Digitale Plattformen – Arbeits- und sozialversicherungsrechtliche Herausforderungen. 2017. Denknetz. Plattformarbeit für gute Arbeit und Sozialschutz gestalten.
Pad98: @1 J. Padberg, Mgajewsky, C. Ermel. Rule-Based Refinement of High-Level Nets Preserving Safety Properties. In [FASE98] 221 – 238. Braucht verschiedene Morphismen in Algebraic High Levels net um kompositionell Safety Properties für das D HerzZentrum zu beweisen.
PaEv98: John Hatcliff, Torben AE. Moegensen, Peter Thiemann (Eds). Partial Evaluation. Practice and Theory. Interantional Summer School 1998. LNCS 1706.
Palthepu\ Srinivas, Jim E. Greer, Gordon I. McCalls in #WCRE97: Cliché Recognition in Legacy Software: A Scalable, Knowledge-Based Approach: Heute funktioniert programm understanding und Cliché Recongnition nur mit menschlicher Unterstützung. Granularität ist die Idee, Software auf verschiedenen Ebenen zu verstehen. Eine Granularität Hierarchy ist ein Graph, dessen Nodes Strategien darstellen mit Kanten für Generalisation (Abstraktion) und Aggregation (je eine Art von Cluster). Wissen ist lokalisiert, Objekte brauchen sich nur um Nachbarn innerhalb Cluster zu kümmern, dazu gibt es Context die eine Verbindung in die Welt herstellen, bzw. Suchhilfen bringen, Dazu Constraints und Controls
PAST_PNB n: Enric Pastora, Orial Roig,a ... (Barcelona) in #ATPN94: Petri Net Analysis Using Boolean Manipulation: Berechnet den erreichbaren State Space eines sicheren PN-Netzes durch Reduced Ordered Binary Decision Diagramms (ROBDD) dar (-> grosse Komplexitäts Reduktion)
Pastor\ Enric, Jordi Cortadella, Marco A Pena. Structural Methods to Improve the Symbolic Analysis of Petri Nets. 26-45 in [APTN99]. Statt pro Stelle genug BDD-Variablen für maximale Tokenanzahl zu reservieren, werden BDD-Variabeln für den Support einer Invariante reserviert. Weitere Optimierung durch Behandeln der überlappungen von Supports. Annäherung des Reachability Sets durch Menge der mit Invarianten verträglichen Markierungen.
Paterson Mike in #MFCS: Longest Common Subsequences: betrachtet die längsten gemeinsam Subsequenzen von zwei Strings: generating function, lower und upper bounds für Komplexität, erwartete Länge usw.
PE: Performance Evaluation. An International Journal, North Holland
Per12: d n Timothy Perret. Lift in action. The imply functional web framework for Scala. 2012. Manning NY.
Peu02: Sibylle Peuker. Transition Refinement for Deriving a Distributed Minimum Weight Spanning Tree Algorithm. ATPN02. Beweist mittels Verfeinerungen von Algebraischen High Level Netzen die Korrektheit eines verteilten Algos. Hauptpunkt sind TransitionRefinements. Ergibt viel kürzeren und vollständigeren Beweis als alle andere Verfahren.
PEV93: #PE Vol 18 (Juli - Dez 1993)
Günther Pernul et. al. Trust for Electronic Commerce Transactions. 1-13 in [ADBIS99]. E-Commerce braucht in allen 3 Phasen (Information, Negotiation und Execution) Sicherheit in verschieden Gebieten: Vertraulichkeit, Integrität, Availability, intellectual property (Urheberschaft, Eigentum, Copyright, Originalität...) bindings (Legale Verbindlichkeiten, Gegenseitige Abhängigkeiten, Anerkennung, Anynoymität, Vertrauen, Fairness. Stellen dafür Framework vor.
Peterson, James L.: Petri Net Theory and the modeling of systems: Ein Überblicksbuch von 1980: Definition, Modellierungsbeispiele, Reachability Tree und Matrix equations, Complexity and Decidability (mit einigen Reduktionen), Languages, Extended and Restricted Models, Related Models of Parallel Computation
Pfahl\ Dietmar, Karl Lebsanft. Integration of system dynamics modelling with descriptive process modelling and goal-oriented measurement. 135-150 in [JSS] vol 46, no 2/3, 15apr99. Kombinieren die 3 Methoden in ein Tool, um SoftwareProzesse besser simulieren zu können.
Pfe00 +Rolf Pfeiffer. Aritifical Life. VorlesungsSkript 00. vielfältige Einführung.
Pidaparthi\ Sagar, Grzegorz Cysewski. Case Study in Migration to Object-Oriented System Structure Using Design Transformation Methods. In [CSMR97] 128-135. Der Unterschied zwischen Design (d.h. wie sind Komponenten organisiert) und Funktionaler (was tun sie) Spezifikation. Wenn man den Design von Legacy Applikationen modernisiert und Funktion unverändert lässt kann man von moderner Technologie profitieren und trotzdem Kontinuität wahren. Das Tool Restruct kann auf vier Arten Objekte entdecken: basierend auf Globals, Types, Receivers und Benutzer Hinweise.
Piet_TSI n: Marta Pietkiewicz-Koutny: Transition Systems of Elementary Net Systems with Inhibitor Arcs. in #ATPN97. Definiert TSENI TransitionsSysteme und konstruiert daraus Elementare Netz System mit VerbotsKanten und a-priori Semantik, daraus kann wieder ein TransitionsSystem abgeleitet werden, das isomorph zum ersten ist. D.h. die beiden Systeme charakterisieren einander.
Plateau, Brigitte @1: in Performance Evaluation review, asm sigmetrics, Vol 13, No 2 Aug 85, Special issue: Proceedings of 1985 Conference on Measurement and Modeling of Computer Systems: On the stochastic structure of parallelism and synchronization models for distributed algorithms: Zerlegt komplizierte Markov Models hierarchish und setzt GeneratorMatrix mittels Tensor-Summen und Produkten zusammen, kurze Einführung in Tensoralgebra, A (n x n) Tensorprodukt B (p x p) gibt a.ij B (np x np) und Tensor Summe A TensorProd 1.p + 1.n Tensorprod B. verschiedene Gesetze (siehe Kopien).
Pletzke, Jonathan: Advanced Smalltalk, 1997, 570s, John Wyley & Sons, inkl CD mit public domain Smalltalks, Beispielen usw.: Beschreibt und vergleicht 4 Smalltalks, BasisKlassen, Packaging, Beispiele, SourceStatistiken usw..
PNIS93: G. Scheschonk, W. Reisig (Hrsg): Petri-Netze im Einsatz für Entwurf und Entwicklung von Informationssystemen, Fachtagung Technische Fachhochschule Berlin Sept. 1993
PNPM95: Petri Nets and Permormance Models: Proceedings 6. int. workshop, Durham, Nortz Carolina, USA, Oct 3-6, 1995
PNPM97: Petri Nets and Performance Models, Proceedings of 7. International Workshop, Jun4 1997
PNSE97: Petri Nets in System Engineering (PNSE’97), Modelling, Verification, and Validation Uni Hamburg, Informatik, Bericht Nr. 205. 1997
Poitrenaud\ Denis, Jean-François Pradat-Peyre. Pre- and Post-aglomerations for LTL Model Checking. Zeigen, das Netzreduktionen mittels Pre- und Post-Agglomerationen nicht nur klassische Verhaltenseigenschaften, sondern viele LTL-(Linear-Time Temporal-Logic)-Formel erhalten.
Port_CSP n: Luigi Portinale (Uni Torino):Modeling and Solving Constraint Satisfaction Problems through Petri Nets. in #ATPN97. Übersetzt Constraint Satisfaction Problem in PetriNetz. Lösung entspricht der Erreichbarkeit einer Markierung oder einer t-Invariante. Beides kann linear-Algebraisch gelöst werden. Nur wird die Komplexität weder ausgewiesen noch verglichen, die ist wohl unverhältnismässig.
Powell\ Antony, ... Strategies for liefecycle concurrency and iteration - A system dynamics approach. 151-161 in [JSS] vol 46, no 2/3, 15apr99. Nur mit gleichzeitiger Concurrency und Iteration kann genügend schnell entwickelt werden. Das ergibt komplexe Rückkoppelungen, die geplant und kontrolliert gewerden müssen.
Prado Leite\ Julio Cesar Sampaio do und Paulo Monteiro Cerqueira in #WCRE95: Recovering Business Rules from Structured Analysis Specifications: Wollen aus den Semiformalen Infos von Strukturierter Analyse (DataFlows usw.) BusinessRules recovern. Benutzen restricted natural language und ein Language Extended Lexikon (LEL), dass Begriffe, behavioral response und Heuristiken für Links. Das LEL wird aus der Amalyse der Datenflussdiagramme aufgebaut. Mit möglichst vielen internen und möglichst wenigen externen Bezügen.
Prado Leite\ Sampaio Julio Cesar do, Marcelo Ant'Anna, Antonio Franciso. Portin Cobol Programs Using a Transformational Approach. In [JSM] Vol. 9, No 1, Jan 1997, 3- 31. Transformieren Cobol nach C++ mit transformational approach, d.h. mit Regeln, die LeftHandSide durch RightHandSide ersetzen (plus zusätzliche constraints und processing points) und mit einem RunTimeSystem zur Emulation von Sprachunterschieden (Datentypen usw.).
Pree, Wolfgang: Design Patterns for Object-Oriented Software Development: Es gibt verschiedene Patterns um die Hot Spots einer Applikation (die variabeln Teile, die speziell gesucht werden müssen) variabel zu halten. Beschreibt 1:n / 1:n und recursive/Unification/Connection Patterns und demonstriet sie an HypertextBeispiel in ET++.
processes.pdf @d. Ein paar Webseiten über Prozesse
PY08 + Mauro Pezzè, Michal Young. Software Testing and Analysis. 2008. John Wiley & Sons

a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z

q

a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z

r

Raffo\ David M. ..... Software process simulation to achieve higher CMM leves. 163-172 in [JSS] vol 46, no 2/3, 15apr99. Es gibt 3 Paradigmen für Software Prozess Simulations: für Details: Discrete Event Simulation, higherLevel Aggregate Properties: Continous = System Dynamics, StateBased (Details, mehr graphisch, PetriNetze)
Rajlich\ Vaclav. Incremental Redocumentation with Hypertext. In [CSMR97] 68-72. Software Comprehension ist der aufwendige erste Schritt für Maintenance und interdisziplinär zwischen Software Engineering und cognitiveScience. Chunking ist bottom-up: kleine Teile verstehen und Zusammensetzen. Top-Down funktioniert mit Hypothesen (aus Domain oder SoftwareEngineering) und deren Verifikation. Nötig ist ein 'Program Annotations of Softwar' PAS tool, das erlaubt die verschiedenen Verstehensschritte zu dokumentieren und zu verfolgen. Beispiele dafür hypertextbasiert mit (elementarer) Integration in RE Tools.
Rajlich\ Valclav. MSE: A Methodology for Software Evolution. [JSM] Vol 9, No 3, Mar 97, 103 - 124. MSE maintaint software in einem 4 Schritt Loop: wähle scheduled Klasse, verstehe Inkonsistenz, modifiziere Klasse, verifiziere Korrektheit des Updates. Zuerst werden alle Klassen, Abhängigkeiten und Inkonsistenzen erfasst, dann mit einem Tool die inkonsistenten Klassen so in Schritte aufgeteilt, dass immer die Klassen modifiziert werden, von denen die Abhängigkeiten bereits erledigt sind - also Zyklen in einem Schritt und jede Klasse wird in einem Schritt angepasst.
Ramage\ Magnus, Keith Bennet. Maintaining Maintability. In [ICSM98] 275 - 281. Software Maintainability ist keine Eigenschaft von Software allein, sondern des Zusammspieles z.B. von tacid knowledge, Dsdigners, Maintainers, Business processes, managers, Users and Software. Ein Metrik würde dann die gewichteten Güte der Beziehungen addieren.
Rat97: Rational Software Corporation: Unified Modeling Language, Notation Guide Version 1.0. 1997. http://www.rational.com/uml/index.jtmpl
RE94: Reverse Engineering for Software Based Systems, IEE Colloquium organised by Professional Group C1, Savoy Place, 10.11.94
Recalde\Laura, Enrique Teruel, Manuel Silva. Autonomous Continuous P/T Systems. Markierung werden reell und Transitionen können mit reellen Multiplizitäten schalten. Dies ergibt viele Unterschiede zu diskreten Netzen. Es gelten Monotonie Eigenschaften und Reachability Set ist konvex. Verschiedene Behandlungen von Grenzfolgen usw..
Reeves\ Alyson A., Judith D. Schlesinger in #WCRE97: JACKAL: A Hierachical Approach to Program Understanding: Benutzen AL (abstract Language) statt AST (abstract Syntax Tree) um auch in sehr grossen Programmen nach Cliches suchen zu können.. Cliché library aufzubauen ist mühsam, self searches und user Suchen. AL sind sowohl Trees als auch Strings (mit sehr einfache Syntax). Matching Algos in Trees benutzen NavigationsTable, die Pairing bewertet und sagt wie tief weitergesucht werden muss. String mit scores für verschiedene Matches
Rei98: Reisig\ Wolfgan, Grzegorz Rozenberg (Eds). Lectures on Petri Nets I: Basic Models. 1998. LNCS 1491. Eine Umfassender Überblick über State of the Art von vielen namhaften Autoren.
Rei09 + Wolfgang Reisig. Simple Composition of Nets. 2009. ATPN09 + pp 23-42
Reisig: \ Wolfgang, Grzegorz Rozenberg (Eds). Lectures on Petri Nets II: Applications. 1998. #LNCS 1492.
REIS_PA n: W. Reisig: Petri Nets and Algebraic Specifications in #HPN91 (aus Theoretical Computer Science 80, 1991): Formale Definition von Coloured Netzen via Multisets, Funktionen (Assignments), Komposition. Formalsimus durch Explizite Unterscheidung von Logik und Modell manchmal etwas mühsam.
REIS_PEN n: Wolfgang Reisig: Petri Nets, An Introduction, 1984: Condition/Event-Systems, Place/Transition Nets, Predicate/Event- und Relation Nets werden definiert, einfache Sätze und Beispiele.
Reke_LRP n: J. Rekers: Generalized LR Parsing for General Context-Free Grammars, 1991, Stichting Mathematisch Centrum. Amsterdam: Detaillierter Algorithmus für Parsing einer geneerall context free Grammatik (ohne LR(?) o.ä. Annahme.
RETIS97: J. Fyörkös, M. Krisper, H.C. Mayr (eds) ReTIS’97 5<sup>th</sup> International Conference on Re-Technologies for Information Systems. CASSAM – Computer Aided Software Support and Maintenance. 1998. Schriftenreihe der Österreichischen Computer Gesellschaft Band 107.
Re17 + Urbano Reviglio. Serendipity by Design? How to turn from diversity exposure to diversity experience to face filter bubbles in social media. in Internet science. 4th. INSCI 2017. LNCS 10673
RL11 + Umakishore Ramachandran, William D. Leahy, Jr. Computer Systems. an integrate approach to architecture and operating systems. Pearson 2011. Eine Einführung in Hareware Architektur und Verbindung zum Betriebssystem
Ri14 Jeremy Rifkin. Die Null Grenzkosten Gesellschaft. Das Internet der Dinge, kollaboratives Gemeingut und der Rückzug des Kapitalismus. 2014.
Rozenberg\ Grzegorz (ed). Handbook of graph grammars and computing ba graph transformation. 1997. World Scientific. Überblick von verschiedenen Autoren. Node replacement, hyperedge replacement, doubble und single pushout, Transformation in monadischer second order logic, 2-structures, programmed graph replacement systems.
Röbbecke, Michael: Erweiterung von Petri-Netzen für den Einsatz in der wissensverarbeitung: kombiniert Petri Netze mit Aussagenlogik.
Rothermel\ Gregg, Mary Jean Harrold, Jeffery Ostrin, Chistie Hong. An Empirical Study of theEffects of Minimization on the Fault Detection Capabiliteis of Test Suites. In [ICSM98] 34 - 43. Minimieren TestSuiten sodass immer noch alle Kanten des FlussGraphen überdeckt sind. Das reduziert zwar TestSuiten Grösse (je grösser desto mehr) aber FehlerEndeckung kann auch stark abnehmen - im Gegensatz zu einer früheren Studie mit all-Uses Coverage (und weiteren Unterschieden)
RPA12 + Andreas Rieger, Pascal Pfister, Vania Alleva. Verkannte Arbeit. Dienstleistungsangestellte in derSchweiz. 2012. Die Tertiarisierung in der Schweiz in den letzten Jahrzehnten schaffte eine grosse Zahl von meist tief bezahlten Arbeitsplätzen. Die Organisierung durch Gewerkschaften hat nach langer Vernachlässigung ernsthaft begonnen.
RTCS946: Results an Trends in Theoretical Coputer Science, Colloquium in Honor of Arto Salomaa, June 94, Proceedings, J. Karhumäki, H. Maurer, G. Rozenber (hg), Springer
Rumbaugh, James @1 (Notizen): Object Oriented Modeling and Design

a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z

s

Sas94: @1 Vladimiro Sassone, Mogens Nielsen, Glynn Winskel. Models for concurrency: Towards a classification. [TCS] 170 (1996) 297-348. Bauen einen Würfel aus Adjunktionen von Parallelitäts Kategorien mit den Achsen: Verhalten/Systeme, linear/branching time und interleaving/nonInterleaving.
Sas94b: @1 Vladimiro Sassone. 1994.An axiomatization of the algebra of Petri net concatenable processes. In [TCS] 170 (1996) 277-296. Beschreibt konkatinierbare Prozesse als Quotient einer freien monoadialen Kategorie.
SAAK_OSI n: Saake Gunter: Objektorientierte Spezifikation von Informationssystemen, 1993,Teubner-Texte zur Informatik: beschreibt v.a. die semantische Spezifikationssprache TROLL und mögliche Erweiterungen, reichhaltig, aber rein deskriptiv.
Sc03 n: Robert K. Schaeffer. understanding Globalization. The Social Consequences of Political, Economic, and Environmental Change. 2003. Rawman, second edition. Viele differenziert Aspekte. Vor allem die ersten Kapitel über die wirtschaftlichen Facetten sind spannend.
Scacchi\ Walt. Experience with software process simulation and modeling. 183-192 in [JSS] vol 46, no 2/3, 15apr99. Erfahrung mit KnowledgeBasedSimulation von Software Prozessen. Vorteile gegenüber SystemDynamics oder DiscreteEventSimulation: SoftwareProcessModel können incrementell spezifiziert und partial evaluated werden, Konsistenz und Vollständigkeit verifizieren, reversible/queryDriven/partielle Siumulation, automatisierte Transformationen des Models. Articulation (Diagnorse und Reparatur von Fehlerhaften Prozessen) Evolution des Modells.
Sch03 n: . Michael Schulz. Statistical Physics and Economics. Concepts, Tools and Applications. Springer. 2003. Sehr viele mathematische physikalische Methoden werden kurz vorgestellt..
SCHA_OOV n: H. Schaschinger: Objektorientierte Analyse- und Modellierungsmethoden im Vergleich: Kurzdarstellungen
Scheiermann\ Edward R., Daniel H. Ullman. Fractional Graph Theory. A rational approach to the theory fo graphs. 1997. Wiley-Interscience Series. Hypergraphen, fraktionelles matching, colouring, arboricity und Matroid Methoden usw.. Gute Einführung.
SCHK_A2 n: Hans-Jörg Schek, Folienordner zu Vorlesung: Architektur und Realisierung von DBsystem II: Zugriffssystem und Speicherverwaltung
SCHM_DSE n: David A. Schmidt: Denotational Semantics: A Methodology for Language Development: Einführung in Denotational Semantics
SCHM_PRT n: Karsten Schmidt in #ATPN95: Parametrized Reachability Trees for Algebraic Petri Nets: Berechnet parametrisierte Reachability Trees für algebraische Netze durch symbolische Sequenzen (unklarerweise Summen genannt) Kombination mit Stubborn Methode ergibt weitere Reduktion, aber unklar, wann automatisch oder mathematische anwendbar.
Schm_STA n: Karsten Schmidt (Dresden): Verification of Siphons and Traps for Algebraic Petri Nets. in #ATPN97. Definiert symbolische Stellen Familien in algebraischen Netzen durch globale () und lokale () Variabeln und verifiziert durch Unifikation ob sie traps oder siphons sind.
Schmidt\ Karsten. Stubborn Sets for Standart Properties. 46-65 in [APTN99]. Verständliche Verallgemeinerung von Stubborn sets: verkleinertes Reachability set, indem 'unwesentliche' Transitionen so spät als möglich schalten. Attractor Sets sind die (markierungsabhängen) Mengen von wesentlichen Transitionen, Stubbron Sets müssen diese dann enthalten. Beweist für welche Eigenschaften von welchen Attractor Sets erhalten werden.
Schmidt\ Karsten: Siphons, Traps and High-Level Nets with infinite Color Domains in in #ATPN97: Verallgemeinert Commoner Theorem auf unendlich ExtendedFreeChoiceNetze N: Ist t t endlich und jeder Siphon enthält eine endlich markiert Falle dann ist N lebendig. Ist N lebendig, t t endlich, m0 endlich dann ist in jedem Siphon die maximale Falle markiert. Ausführlicher Beweis.
Schneeweiss\ Winfrid G.. Petri-Netz-Bilder-Buch. Bildliche, einfache Einfüurung in Petri-Netze mit z.T. eigenwilligen Präferenzen und Schwerpunkten.
Schneider\ Christoph, Joachim Wehler. @1. Petri Net Theory - Problems Solved by Commutative Algebra. 248-257 in [APTN99]. Homogene Netze haben dieselben Farbe C für alle Nodes. pre-, post- und InzidenzFunktionen sind pro p/t Paar Z-Endomorphismen von C<sub>Z</sub> des freien Z-Modules von C. Die Algebra A eines Netztes ist die Subalgebra der Z-Endomorphismen von C<sub>Z</sub>. Markierungen ist Hom<sub>Z</sub>(P<sub>Z</sub>, C) und Steps P<sub>Z</sub> <sub>Z</sub> C. Die Inzidenz Maps können via Tensorprodukt zu A-Modul Morphismen gehoben werden. Artin Netze (d.h. mit kommutativer Algebra A) werden P-Invarianten berechnet: ist Kern der InzidenzMap, mit TensorProdukt mit Q nach Vektor-Raum und mit Gröbner Theorie zurück.
Schneidewind\ Norman F.. Methods for Assessing COTS Reliability, Maintainability and Availability. In [ICSM98] 224-225. Reliability mag zwar gut in Isolation, kann aber schlecht in grösserem System. Maintenance kann schwierig werden, wegen Fehlersuche in BlackBoxes, upgrade incompatibilities usw.. Availability ist MeanTimeToFailueres / MTTF + MeanTimeToRepair und MTTR kann eben ja schwierig werden wegen verschiedenen Herstellern.
Schnoebelen\ Philippe, Natalia Sidorova. Bisimulation and the Reduction of Petri Nets. 409-423 in ATPN00. Netz Reduktionen können Markierungs Bisimilarität erhält, of ist es aber effizienter mit Stellen-Bisimilarität zu arbeiten, dabei muss allerding die Menge der relevanten Markierungen eingeschränkt werden, um brauchbare Aussagen zu bekommen.
Scholz\ Peter. Design of reactive System and their distributed implementation with statecharts. 1998. Dissertation Technische Uni München. -chart ist ein Dialekt von statecharts. StateCharts bestehen im wesentlichen aus sequentiellen Automaten, Transitionen sind mit condition/action beschriftet. Parallele Komposition mit gleicher globaler Uhr. Im Prinzip unabhängig können aber auch kommunizieren (Broadcast mit Rückkoppelung innerhalb desselben Steps!). InputAlphabet Signale der Umgebung und des Systems selbst, Output Alphabe generierte Signale. Hierarchische Dekomposition von States. Mit M = SignalNames, S = States, V = VariableNames Sequential Automata A besteht aus Input-, Output-Interface  M,  = States, InitialStates, Integer-Variablen (initialisiert durch Initial-States), :   POWER(BoolExp(Input, Variabeln) x Commands x  die TransitionsRelation. Composition S<sub>1</sub> ◄ L ► S<sub>2</sub> die Maschinen S<sub>i</sub> mit internen FeedBackSignalen L. Plus Hiding Operator [...]<sub>K</sub> entfernt K  M aus dem Output. Im Gegensatz zu StateCharts. Hierarchische Dekomposition abgeleitet A ► (<sub>d</sub>, ) mit Funktion von <sub>d</sub> (states der MasterStateChart) auf je eine Slave Chart zu. Alle werden parallel komponiert und Kanten im Master die von s mit einem SelbstLoop (mit einer Bedinumg komplementär zu allen ausgehenden Transitionen) mit der Aktion Signal 'go(s)' erweitert und alle Conditions in (s) mit 'and go(s)' verschärft plus FeedBack aller go(*), Input(A) und Output((<sub>d</sub>) plus hide go(*). Slaves können nur schalten im entsprechenden Zustand. erlaubt im Gegensatz zu statecharts keine InterLevel Transitionen! ...........
SCHR_FEP n: Gerlinde Schreiber (Oldenburg) in #ATPN95: Functional Equivalences of Petri Nets: Definiert ~F Äquivalenz, die auf den Operationen auf den observable Stellen beruht, und verträgliche Substitution. Entsprechende Algebra für Subklasse der Netze.
Schwarz, Gerhard. Wirtschafsplitische Herausforderungen im Zeitalter der neuen Wirtschaft in [FG01]. Finanzierung erfolgt heute mehr über Eigenkapital/Venturekapital statt Kredite, da weniger materielle Sicherheiten (Produktionsanlage usw.) als Know how entscheidend sind. Statt Zins Risikoprämien => Börsenboom ist Voraussetzung und Folge der New Economy. New Economy: aussergewöhnliche Performance und Preisstabilität der US-Wirtschaft (ohne Krisen !?) während 90er Jahren. Netzwerkökonomie: auch kleine Firmen können weltweit tätig sein. Geldpolitik und Fiskus verlieren Einfluss. Wettbewerb wächst nur teilweise, Kartellabsprachen sind dank Internet auch einfacher möglich usw.
Schwille\ Jürgen. Modeling Product and Process Characteristics in Software Configuration Management. In [CSMR97] 25-32. SCM und Software Prozesse müssen zusammenarbeiten z.B. im PrototypTool Concert. SCM wird durch ein EntityRelationship Modell von logischen Dokumenten, Versionen und Beziehungen dargestellt vom Benutzer veränderbar und mit Constraints zu ergänzen. Für Prozesse stehen Aktivitäten (Analysis: Problem Report, Implementation und Integration) zur Verfügung. Concert kann als im-Nachhinein-Reporting Tool, sofort-Reporting oder auch als voraus-Modelling d.h. als ProzessSteuerung verwendet werden.
Schwyrz Gerhard: Downsizing mit Client Server Architektruen: Chancen und Risiken in CSS: Modelle: 1. Dezentrale Präsentation (auf Workstations), 2. Dezentrale Verarbeit mit zentraler Datenhaltung, 3. Dezentrale Verarbeitung mit verteilter Datenhaltung 4. Verteilte Verarbeitung mit zentraler Datenhaltung 5. Verteilte Verarbeitung mit verteilter Datenhaltung. Vorteile: Komfort (GUI) und Antwortzeiten, moderne, günstige Technologie, organisatorische Flexibilität
Sco09 +Michael L. Scott. Programming Language Pragmatics
Sellink\ Alex, Chris Verhoef. Native Patterns. #WCRE98 89-103. Plädieren für native patterns, d.h. patterns die der Sprache entsprechen, z.B. der Notation in Cobol Manuals. Gibt kontext freie Grammatik (nicht wirklich, enthält Variabeln Bindung, Anwendung universeller Algebra). Geben Beispiel für Leap_Year-2000 für Pattern, der auch Variable einfügt. PreProcessing um Syntax Varianten (End-if, Punkte, usw.) zu reduzieren. Transformationen können dann fast wie Prolog geschrieben werden, aber in der jeweiligen Sprache. Semantik. Transformationen um z.B. Divide/Compute aufeinander abzubilden usw.. Plans sind abstrakter und vielleicht allgemeiner (denn Reihenfolge spielt z.B. keine Rolle), Kombinationsmöglichkeiten.
Sellink\ Alex, Chris Verhoef. Development, Assessment, and Reengineering of Language Description. 151-160 in [CMSR00], bzw. mündliche Präsentation. Parser für bestehende Sprache kann einfach erzeugt werden: entweder ist gute Doku oder Soure vorhanden. SyntaxDiagramme des Dokuments werden BNF Form umgewandelt (durch Scanner, der auch schon Fehler findet). (Evt. Modularisiert) Daraus wird ein Parser generiert und damit complilierbare Programme geScannt. Die dabei entdeckten Fehler (der Doku) werden in Transformationsregeln umgestzt, die auf die erhaltene BNF-Syntax angewendet wird (wegen Copy-Paste Fortpflanzung), neue Parser generiert, bis alle Testprogramme durchgehen -> so haben Sie in zwei Wochen die ersten richtige Syntax for OS/390 Cobol erstellt (und wieder in Doku zurückgespielt und auf dem Netz (http://adam.wins.uva.nl/~x/evol-se/evol-se.html) zur Verfügung gestellt.
SEN947: Software Engineering Notes, July 94
SGB09 + 11. SGB-Frauenkongress vom 20. und 21. November 2009. Vereinbarkeit jetzt! Erwerbsarbeit – Familienarbeit: Schluss mit dem Zeitdilemma! LitD:SGB09.pdf . Sechspunkte–Manifest: Es braucht konkrete Massnahmen gegen das Zeitdilemma: Zeit / Geld / Infrastruktur
Sgroi\ Marco, Luciano Lavagno, et al. Quasi-Static Scheduling of Embedded Software Using Equal Conflict Nets. 208-227 in [APTN99]. Statische Scheduling entscheidet den Schedule zur Compilezeit, mit datenabhängigem Kontrollfluss geht das aber nicht. Quasi-statisch stellt zur CompileZeit eine Menge von möglichen Schedules bereit, die dann nur noch ausgewählt werden müssen. Das wird durch Equal Conflict Netze modelliert und Allokation für T-Komponenenten im Voraus bereitgestellt (und als C inkl. Task Verteilungen generiert).
Sherrer\ Susan A.. Using Risk Analysis to Manage Software Maintenance. . In [JSM] vol 9 No 6, nov 97 345 - 364. Risiko Analyse auf zwei Ebenen 1. Wenn Projekt ausgeführt wird, wie hoch sind die erwarteten Verluste durch Software Fehler (Ausfälle, Fehlverarbeitungen) im Vergleich zu Status Quo. 2. Wie gross ist Risiko das Maintenance Projekt fehlschlägt, oder Ziele nicht erreicht. Beides via Wahrscheinlichkeiten quantifiziert und verglichen.
Sib01 + C. Sibertin-Blanc (Toulouse) CoOperative Objects: principles, use and implementation. 2001?. Einführung in Cooperative Netze..
SIBE_CON n: C. Sibertin-Blanc (Toulouse) in #ATPN94: Cooperative Nets: Definiert Communicative und Cooperative Netze, beide bestehen aus mehreren Netzen, die kommunizieren und Objekte=Netz-Instanzen kreieren können. Communicative Netze können Message senden (entspr OO), Cooperative erhalten auch einen Antwort (Stichwort C/S). Unfolding in einfache Netze.
Sib01 + C. Sibertin-Blanc (Toulouse) CoOperative Objects: principles, use and implementation. 2001?. Einführung in Cooperative Netze..
SIBE_CSN n: C. Sibertin-Blanc (Toulouse) in #ATPN93: A Client Server Protoco for Composition of Petri Nets: Definiert C/S-Netze, Komposition und Union. Sätze über Invarianten, Confidence, Liveness usw.
Siff\ Michael, Thomas Reps. Identifying Modules via concept analysis. In #icsm97 170-179. Modularisieren Programmsystem, in dem sie FunktionsMenge F und AttributeMenge A mit einer Relation (f hat a) versehen und eine Galois Connection (?) (s: 2<sup>F</sup>  2<sup>A</sup> gemeinsame Attribute und t: gemeinsame Funktionen) Konzept ist sF‘ = A‘ mit F‘ = gA‘. Subkonzepte bilden partielle Ordnung, das Konzept Lattice. Benutzen Variablen Usage, Dataflow Slicing oder Type Infos als Attribute, und suchen (bzw. User) Partition.
Sim02 +, und part7: Part 7: A Class is a Type Family Anthony J.H. Simons. The Theory of Classification. Eine laufende Kolumne in JOT + 2002 ...
Sinha\ Saurabh, Mary Jean Harrold. Analysis of Programs with Exception-Handling Constructs. In [ICSM98] 348-357. KontrollFlow Graphen mit ExceptionHandling (In Java throw, try, catch, finally) werden komplizierter, die betroffenen Prozeduren bekommen einen zusätzlichen Exception Eingang (für oberhalb unbehandelte Exceptions) und Ausgang (für nicht behandelte Exceptions). Für Asynchrone (und preDefined) Exceptions müsste zusätzlich noch jedes Statement entsprechende Throws haben. TypeInferenz für Throws scheint dagegen normalerweise sehr einfach zu sein.
Singer\ Janice. Practices of Software Maintenance. In [ICSM98] 139 - 145. Durch Interviews in 10 Firmen mit maintenance engineers folgen 5 Wahrheiten destilliert: 1. maintenance Engineers sind Experten für ihre Syteme 2. Source Code ist primäre InformationsQuelle. 3. Dokumentation wird verwendet aber nicht vertraut. 4. Maintenance Control Systeme sind wichtige Quellen für Zustand und Geschichte der Systeme. 5. Probleme Reproduktion ist entscheidend für Lösung.
SILV_GII + M. Silva, J.Martinez, P. Ladet, H.Alla in #HPN91 (aus Technique et Science Informatiques 1985): Generalized Inverses and the Calculation of Symbolic Invariants for Coloured Petri Nets: Berechnet S-Invarianten von CPN’s durch Rückführung auf normale Petri Netze, Faktorzerlegung der Inzidenzmatrix und Partitionierung der Transitionen. Benutzt verallgemeinerte Inverse. Enthält viele Unklarheiten/Fehler.
Simula\ Olli et al. Analysis and Modeling of Complex Systems Using the Self-Organizing Map. 3-22 in [KK99]. Self-Organizing Map (SOM) ist neuronaler Netze Algo mit unsupervised Learning für Clustering. Neuronen in 2 diminsionalem Grid. Neuron i hat n-dimiensionsonalen WeightVektor m<sub>i</sub>, mit n der Dimension der Inputs x<sub>i</sub>. Lernschritt wähle random einen input x, bestimmte Neuron c mit || x - m<sub>c</sub> || minimal und passe Gewichtsvektoren von Neuron c und seiner Nachbarn an gemäss m<sub>i</sub>(t+1) = (t) x + (1-(t)) m<sub>i</sub>(t) für eine Funktion  die mit der Zeit t abnimmt. Ergibt Topology-preserving Map vom hochdimensionalen Inputraum auf 2-Dimensionen. Visualisierung z.B. durch Schwärzung entsprechend Differenzen zu Nachbarn. Anwendungen: Visualisierung, Vektorquantisierungen usw.
SLE09 + Software Language Engineering. Second International Conference. 2009
SM92: Conference on Software Maintenance 1992, (9. - 12. 11.92), Proceedings, Sponsored by IEEE, Marc Kellner (Ed)
Smerda Jaromir: Unix-basierte Client-Server-Archtitektur in einer Bankumgebung in CSS: Unix ist eh die einzig vernünftige Lösung. Semigraphische vertikale und horizontale Lösung, standardisierte Oberfläche aus einem einzigen Maskentool (integriert mit Berechtigung usw.). Entwicklungsumgebung TFM (Task Flow Management) von Philipps, arbeitet breit integriert
Smit_con n: Einar Smith (GMD, D) in #TCS/Vol 153/Numb 1-2/8 Jan 96: On the border of causality: contact and confusion: Definiert Kontakt und erweitert Prozesse dafür. Zeigt eine einfaches Koordinationsproblem, das Konfusion braucht.
SML04 + infos zu SML
SNEE_DOW n: @1: Harry M. Sneed and Erika Nyary in [JSM] Vol 6, 235-247, Sept/Okt 1994: Downsizing Large Application Programs: Beschreibt Programm-Slicing auf prozedurale, funktionale oder datentyp-orientierte Weise. Vorschläge bleiben ziemlich basic!
Sneed\ Harry M. Measuring the Performance of a Software Maintenance Departement. In [CSMR97] 119-127. Während es viele Metriken für Entwicklung gibt, fehlen sie für Maintenance. 10 Key Metriken: Grösse des zu wartenden Systems, Anzahl und Art von Änderungswünschen, Anzahl Personen, Anzahl geänderte CodeZeilen pro Jahr, Aufwand pro Änderung, PerformanceVeränderungen, Anzahl durch Maintenance eingeführte Fehler, Übereinstimmung von Doku und Code, User Zufriedenheit mit Maintenance.
Sneed\ Harry M. Sneed in #icms96: Modelling the meintenance process at zurich life insurance. Maintenance Prozess wurde durch Actor-Dependency Modell modelliert. 8% Correction, 3% Optimizations, 33% Adaptions , 52% Enhancements und 4% anderes.. ANSI/IEEE Standard P1219/D16 (1992) definiert einen 7-phasigen Maintenance Prozess: 1. Problem identification 2. Problem analysis (Imapct Analyse und Kosten/Nutzen) 3. Solution design 4. Solution implementation 5. System test 6. Acceptance test und 7. Delivery wurde um Docu Nachführen erweitert
SNEE_POO n: Harry M. Sneed in #SM92: Migration of Procedurally Oriented COBOL Programs in an OO Architecture: 10 Schritte um Objekte zu identifizieren und Programme umzuschreiben
Sneed\ Harry M. A Case Study in Software Wrapping. In [icms98] 86 - 93. Wrapper für verschiedene OS/390 Programm Typen /Jcl/ Transaktionen. Prototyp zeigt dass OS/390 seitig für jedes Programm ein Interface geschrieben werden muss und nur gegenüber Unix generiescher Wrapper funktioniert.
SOFSEM99: Jan Pavelka, ... (Eds.) SOFSEM'99: Tehory and Practice of Informatics. 26. Conference on Current Trends in Theory and Practice of Informatics. Nov/Dec 1999. [LNCS] 1725.
SOKO_APP n: S. Sokolowski: Applicative High order Programming: The standard ML perspective: Einführung in Standard ML und Beschreibung von verschiedenen Designentscheidungen
Sommerville Ian, Graham Dean in #RE94: PCL - A Language for ModellingSystem Architecture: PCL (Proteus Configuration Language) will die vielen Beziehungen innerhalb von Legacy-Software erfassen, die verschiedenen Varianten/Konfigurationen und Hardware-Abhängigkeiten. (Interface, Logical, Physical, Version), Referenz Manual ist erhältlich.
So17 + Aleksandra Sowa. Digital Politics. So verändert das Netz die Demokratie. 10 Wege aus der digitalen Unmündigkeit. 2017. Digitale Gesellschaft, die Wahl Trumps etc., Unterschiede zu Deutschland, eine Tour d'horizon
SP02: David G. Stork, Rob van Glabbeek. Token-Controlled Place Refinement in Hierarchical Petri Nets with Application to Active Document Workflow. Beschreiben Netzmodell, dass erlaubt einem Token ein (Input/Outut) Netz anzuhängen, dass an einer vordefinierten Stelle des Haupt Netzes ausgeführt wird (plus verschiedene weniger dynamische Varianten).
Spangenber, Jochaim H. Vision 2020. Arbeit, Umwelt, Gerechtigkeit - Strategien für ein zukunftfähiges Deutschland. 2003 ökonom. Viele Ideen und massnahmen u.a. von BUND (Bund für Umwelt...) untermauert durch ein detailliertes ökonometrisches Modell (PANA REI), das aber nur von weitweg diskutiert wird. Sonst qualitative Aussagen in den 4 Dimensionen - ökologisch, ökonomisch, sozial, institutionell - zu Arbeitsverteilung, negativer Einkommenssteuer, Forschung und Bildung, Nachhaltiger Konsum., Materialinputsteuer usw.. Lineare Wirtschaft Ecoonomy (ökologischer Rucksack ist in Tonnen ein Vielfaches eines Produktes) muss mit den Zyklen DEcononmy (dematerialisierung, d.h. weniger Inputs) und REconomy (Recycling) ergänzt werden.
SS00 d: Robert F. Stärk 1 and Joachim Schmid. The Problem of Bytecode Veri_cation in
Current Implementations of the JVM. @d. Erklären die Inkonsistenzen zwischen Compiler, Langauge Spec und Byte Code Verification von Java, die sie entdeckten, als sie mit ASM beweisen wollten, das gültige SourceProgramme verifizierbaren ByteCode ergeben.
SS01 d: Robert F. Stärk and Stanislas Nanchen. A Logic for Abstract State Machines. J. of Universal Computer Science, 7(11): 981{1006, 2001. Definieren ein Logik für ASM (abstract State machines von Gurevich).
St16 Felix Stalder. Kultur der Digitalität. 2016. Suhrkamp.
STACS84: M. Fontet, K. Mehlhorn (Ed). STACS 84. Symposium of Theoretical Aspects of Computer Science. Paris 1984. [LNCS] 166
Stark\ George E.. Software Maintenance Management Strategies: Observartions from the Field. In [JSM] vol 9 No 6, nov 97 365 - 378. Fixed staff/variable schedule hat schnelle Response auf Prioritätsänderungen. variable staff/fixed schedule ist flexible und erreicht am meisten changes. varible statt/variable schedule hat kleinere Kosten und höhere Qualität.
star_apn n: Peter H. Starke: Analyse von Petri-Netz-Modellen, 1990, B.G. Teubner Stuttgart. Lehrbuch über Petri-Netze und die Analyse ihrer Grundeigenschaften, verschiedene Netzklassen.
Stehr\ Makr-Oliver in #APTN98: Thinking in Cycles: Definiert CO (zyklischen Ordnung) R als Menge von Wörtern die simple (kein Wort enthält Zeichen doppelt), subword-closed, rotation-closed (zyklisch Rotation eines Wortes), zyklisch tranisitive ((abc) und (acd)  (abd)) oder rotation consistent (d.h. Projektion von zwei Wörtern auf gemeinsame Elemente sind bis auf Rotation gleich), complete (jede endliche Clique (paarweise geordnete Zeichen) hat ein entsprechendes Wort in R) und total (je zwei Zeichen geordnet, Def mit und ohne total). Einem T-System (mit Makierung ohne branching states) wird eine CO assoziert, nämlich die SubowrdClosure der basic circuits (d.h. circuits mit genau 1 token in jeder Markierung (-> LebendigkeitsSatz)). Sind unterordnung einer totalen zyklischen Ordnung. Zu Co Assoziertes T-Net Alphabet = X und immedieat Predecessor Rel = F (ohne MarkierungsBedingung), Sätze wann notwendige Markierungen existieren.
Storey \ M.-A.D, K. Wong, H.A. Müller in #wrce97 12-21: How do program understanding tools affect how programmers understand programs: Beobachteten Users beim Prorgram Maintainen mittels verschiedene RevEng Tools. Hauptaktivität bleibt erraten und suchen (wobei das tool beim suchen natürlich gute Unterstützung geben kann).
Strelen, Johann Christop in (#PE, Vol 30, 97, Num 1-2, July 97): Approximate product form solutions for Markov chains: NäherungsLösung für MarkovChain, indem er für aus einer Zerlegung des StateSpaces MakroState Wahrscheinlichkeiten berechnet.
Subramaniam, Gokul V.und Eric J. Byrne in #Icsm96 3-12: Deriving an Object Model from Legacy Fortran Code: 9 Schritte: 1.Identity Potential Classes and Objects 1 (Dokumentation und Program Identifiers anschauen) 2. dito 2: (stronges cohesive units bezüglich global shared data oder Parameter Passing) 3: Map Candiate Objects To Candidate Classes 4. Identity Attributes 5. Identify Methods (Modul Kohäsion, Funktionen die einer Klasse, oder Verbindung von Klassen zugeordnet werden können, potentielle virtuelle Funktionen (d.h. polymorphismus, z.B. durch computed GoTos)) 6. ReEvaluate unassigne functions. 7 Refine Class Definitions. 8. class relationships 9. ReEvaluate potential (pure) virtual functions
Su16 + Arun Sundararajan. The Sharing Economy. The End of Employment and the Rise of Crowd-Based Capitalism. 2016. The MIT Press. Cambridge.
SVV99 d: . Martin Staudt, Anca Vaduva, Thomas Vetterli. The Role of Metadata for Data Warehousing. Funktion von Metadaten in Datawarehouses und verschiedene Produkte für ihre Verwaltung.
SWAR_LOG n: H.C.M. De Swart: Mathematics, Language, Computer Science and Philosophy, Volume I: Logic: Mathematics, Language and Philosophy: Einführun in Logik (nicht nur klassische, auch modale und intuitionistische, philosophische Exkurse), bis Beweis(skizze) von Gödels Unvollständigkeitssatz. Vergleich, Anwendung auf logische Programmierung

a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z

t

TAPSO95: Peter D. Mosses, Mogens Nielson, Michael I. Schwartzbach (Hrsg): Tapsoft'95: Theory and Practice of Software Development, 6th Internation Joint Conference CAAP/ASE Aarhus, Denmark, May 1995, Proceedings
TCS: Theoretical Computer Science, Elsevier Science
TERU_ECS n: Enrique Teruel, Manuel Silva in #ATPN95: Well-formedness of Equa Conflict Systems: Gibt Beweise für die Analogons der wichtigsten Struktursätze von Free-Choice Netze für Equal-Choicce Netze (mit gewichteter FlussRelation). Statt Siphons und Traps werden vermehrt LinAlg Techniken verwednet.
Teru_ste n: Enrique Teruel, Manuel Silva (Uni Zaragoza, Spanien) in #TCS/Vol 153/Numb 1-2/8 Jan 96: Structure theory of equal conflict sytems: Verallgemeiner free choice Netze zu equal choice. Beweisen die Analogons zu vielen bekannten Free Choice Sätzen, sogar eher einfacher!
Ti13 Clement A. Tisdell. Competition, Diversity and Economic Performance. Processes, complexities and ecological similarities. 2013. Edward Elgar Publishing
Tilg_da n: @1: Tilgner Marco in PNPM95: An Approach to Formalize Structural Decomposition and Aggregation for Stochastic Reward Net Models. Netze werden in Komponenten Zerlegt und Input/Inhibition und Output als BlockMatrizen dargestellt, IterationsSchema durch ersetzen aller bzw. aller ausser einer Komponente durch EinzelTransitionen
Tilley\ Scott R., Hausi A. Müller, Michael J. Whitney, Kenny Wong. Domain-retragetable reverse engineering. In CSM93 142-151. Flexibility, Scaleability, domain indepence are the three main design goals of Rigi (a framework for discovering and analysing the structure of large software systems. Named nach dem Berg). Flexibility at least in three dimensions: parsers for different languages, extensible and configurable analysis algorithms, tailorable views and user interface
tipf_dps n: Frank Tip (Amsterdam) in #TAPSO95: Generic Techniques for Source-Level Debugging and Dynamic Program Slicing: Dynamic Program Slicing und Debugger-Features können in einem Termrewriting System durch PatternMatching, rewriting of Term und Tracking der Origin/Dependence Informationen implementiert werden.
TIUS_SSS n: Mikko Tiusanen (Helsinki) in #ATPN94: Symbolic, Symmetry and Stubborn Set Searches: Um State-Space Explosion in Griff zu bekommen werden BDD, Symmetrie Equivalences und Stubborn Set Method verwendet
To88 + Douglas M. Tolbert. SIM and the InfoExec Environment. Semantic Data Models in Practice. 1988.
Tonella\ Paolo. Using the O-A Diagram to Encapsulate Dynamic Memory Access. In [ICSM98] 326 - 335. Gegen eine Menge von Objekten O, von Attributen A und einer Relation R dazwischen ist ein Konzept ein (E, I) = (Extent. Intent) mit E  O die I erfüllen und I  A die gemeinsamen Attribute von O. Points-To Analyse zeigt welche Variableln auf welche dynamische Memory Stellen (Heap, bzw. von welche Alloc Statemens erzeugt) zeigen, dargestellt in Storage Shape Graph (SSG). In C-Programmen können Funktionen als Objekte und HeapStellen als Attribute genommen werden, sämtliche Konzepte berechnet und in einem Object-Attribut (O-A) Diagram dargestellt werden, indem Achsen die Kardinalität von Extent bzw. Intent darstellen. Die vier Quadranten haben verschiedene Charakteristik, am interssantesten zum ObjectSuchen ist rechts unten: Viele Funktionen bearbeiten wenige private Daten.
Tonella\ P., G. Antoniol, R. Fiutem, E. Merlo. Variable Precicsion Reaching Definitions Analysis for Software Maintenance. In [CSMR97] 60-67. Interprocedural reaching flow analysis d.h. von wo wird der Wert einer Variable an einem gewissen Programmpunkt beeinflusst, wird in 3 Varianten skaliert. ContextSensitiveFlowSensitive analysiert eine Prozedur für jeden Flow zu jedem Call, ContextInsensitiveFlowSensitive kombiniert alle Aktivierung einer Prozedur und ContextInsensitiveFlowInsensitive ignoriert auch den Flow. Präzision und AnalyseZeit nehmen in dieser Reihenfolge ab.
Türker\ Can, Gunter Saake. Consistent Handling of Integrity Constraints and Extensional Assertions for Schema Integration. 31-45 in [ADBIS99]. Schema Integrations muss Semantik integrieren. Lokale und Globale Verständlichkeit sagt dass das das Verhalten einer einzelnen DB aus sich verständlich sein muss (ohne fremde Constraints. Extensions erzeugen komplizierte Beziehungen
Turver, Richard J, Munro Malcolm in [JSM] Jan 94: An early Impact Analysis Technique for Software Maintenance: Den Ripple (Wellen)effekt einer Softwareänderung vorauszusagen ist schwierig. Die übliche Impact-Analysis Tools, geben worst Case und brauchen eine genauere Code-Kenntnis als bei der Änderungsspezifikation vorhanden, und berücksichtigen Anpassungen in Doku usw. nicht. andere Variante: stochasitische Modelle für Fortpflanzung zwischen Modulen oder RPG: Ripple Propagation Graph, der auf Dokumentation aufbaut (hierarchische und thematische Beziehungen). Einfache Transitive Closure (worst case) oder stochastitische Bewertung für verschiedene Arten von Änderung
Tzerpos \ Vassilios, R.C. Holt in #WCRE97: The Orphan Adoption Problem in Architecture Maintenance: Orphan Adoption einfügen eines neuen Elementes in ein System bzw. verschieben in ein anderes Subsystem nach Maintenance. Dafür ein Algo mit 4 Kriterien: 1) Namen 2) strukturell (mehr Beziehungen) 3) stilistisch (z.B. funktionelle high cohesion Module versus Utility low cohesion Module) 4) Semantisch (zu welchen Aufgaben genört neues Modul) und zusätzlich Interface Minimierung

a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z

u

unisys documentation: www.unisys.com support  product support  documentation

a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z

v

Valasareddi\ Ramachenga R., Doris L. Carver. A Graph-Based object identification process for procedural programs. In #WCRE98 50-58. Benutzen Statement Dependence Graph. Kanten verbinden Def/Assign Ports mit Use Ports, Kontrollabhängigkeiten usw. Kompaktifizierung, kann nodes mergen, wenn die Ouputs des einen die Inputs des anderen sind. Das kann aber auch erst durch Kantenumlegen erzeugt werden, oder andere Kantenbeziehungen. Am Beispiel ergeben sich daraus schöne Objekte.
VALE_TP n: Valentin Valero, David de Frutos, Fernando Cuartero (Spanien): Timed Processes of Timed Petri Nets: Definiert Timed Petri Netze (Transitionen haben Dauer), erweitert Prozesse auf dieses Petri Netz Modell, Kompatibilität von Prozessen und Schrittfolgen usw. (immer mit T-beschränkung, d.h. t {}).
Valk_EOS n: Rüdiger Valk in #ATPN98: Petri Nets as Token Objects: Einführung in Elementary Object Nets: Zweistufige Netze, in den Tokens selbst Netze sind, mit einer InteraktionsRelation zwischen den Transitionen des System Netzes und der/des Object Netzes.
VALM_COS n: Antti Valmari (Tampere Uni, FInland) in #ATPN96: Compositionality in State Space Verification Methods: Überblick über labelled transition system, parallel composition, hinding und verschiedene Typen von Semantiken
VALM_CPS n: Antti Valmari (Tampere, Finland) in#ATPN94: Compositional Analysis with Place-Bordered Subnets: NetComponents sind P/T Netze mit Interface-Stellen, die zusammengesetzt werden können. Komposition erhält CFFD-Äquivalenz (Chaos Free Failure Divergence). Dank CFFD-äquivalenten Transformationen in die ProzessAlgebra der Label Transition System (LTS) und zurück, kann die Environment-Komponent mittels ProzessAlgebra vereinfacht werden, und dann die Interestin Komponente mit einer möglichst einfachen Umgebung analysiert werden.
Val00 d: Rüdiger Valk. Relating different semantics for Object Petri Nets. Unary Elementary Object Systems haben maximal ein Token pro Stelle, Dieses Token bezeichnet in Referenz Semantik eine Instanz (-> bi-Marking), in Value-Semantics verschiedene Instanzen (-> Process-Markierungen) eines einzigen Token-Netzes. Welche Occurence-Sequenzen in einer Semantik sind auch in der anderen?
Varaiya\ Proavin. Design, Simulation, and Implementation of Hybrid Systems. 1-5 in [APTN99]. In hypbride Systemen ist die zeitliche Ableitung von x einer mengenwertigen Funktion von (x und Markierung). Wenn x(t) in den Bereitch eines Guards einer Transition kommt schaltet sie und die Diff Gleichung wird durch die neue Markierung bestimmt. Im allgemeinen ist ErreichbarkeitsSet nicht berechenbar, aber z.B. für Rechteckfunktionen schon.
VARP_SSS n: Kimmo Varpaaniemi (Helsinki) in #ATPN94: On Combining the Stubborn Set Method with the Sleep Set Method: Beschreibt ausführlich Stubborn Methode und kombiniert sie mit Sleep-Set zu einem Algo für alle erreichbaren Markierungen
Varpaaniemi\ Kimmo in #APTN98: On stubborn sets in the verification of linear time temporal propierties: Benutzt Struktur einer LTL (Linear Temporal Logic) Formel um Stubborn Set Methode anzuwenden
Vazquez Frederico in SEN947: Identification of complete DataFlow Diagramms: Formalisiert die Datenflussdiagramme mit universeller Algebra und benutzt Birkoff's Variety Theorem für Folgerungen.
Vern_CSG n: Francois Vernadat, Francois Michel (Toulouse): Covering Step Graph Preserving Failure Semantics in #ATPN97. Berechnet Covering Step Graph, der steps mit vertauschbaren Transitionen als Einheit berechnet. Verträglichkeit mit Failure Semantics.
Ve92 d: . Paul F.M.J.Verschure. Taking connectionism seriously: the vague promise of subsymbolism and an alternative. Der SubSymbolische Approach hat das Paradebeispiel Nettalk, das lernt vorzulesen. Eine genauere Analyse ergibt aber, dass diese Lernfähigkeit bereits hineinDesignt wurde und nicht wirlich emergent ist. Das kann man eher bei Robotern mit enger Sensor/motorischen Koppelung entdecken.
Vesely\ Eric Garrigue. Using COBOL Defensive Traps. In [JSM] vol 9 No 5, sep 97 329 - 342. Defensive Traps sind on overflow, on size error usw. Anweisungen, die nur im Fehlerfall ausgeführt werden. Aktive Traps If statements die richtige Daten Testen. Propagiert den konsequenten Einbau - mindestens von passiven - Traps während Maintenance um versteckten Fehlern eher auf die Spur zu kommen.
Vetter Max @1(Notizen): Strategie der Anwendungssoftware Entwicklung
VGD99 d: , [VGD00] . Athanasios Vavouras, Stella Gatziu, Klaus R. Dittrich. Incremental Refreshment of Data Warehouses: The SIRIUS
VGD00 + Athanasios Vavouras, Stella Gatziu, Klaus R. Dittrich. Modeling and Executing the Data Warehouse Refreshment Process.

Approach. Beschreiben wie SIRIUS inkrementelle Warehouse updates unterstützt, durch eine geLayerte Architektur.

VHT11 + Yanis Varoufakis, Joseph Halevi, Nicholas J. Theocarakis. Modern Political Economics. Making sense of the post-2008 world. 2011
Vigder\ M. R.. Building Maintainable COTS Based Systems. In [ICSM98] 132 - 138. Maintenance für Systeme mit vielen Commercial Off The Shelf (COTS) Komponenten hat besondere Probleme wegen vielen Black Boxen. Wichtige Aspekte: Auswechseln/Adden von COTS Komponenten, Troubleshooting/Monitoring um rauszufinden welche Komponenete Mist Baut, Configuration Management..Dazu ist wichtige eine konsistente Architektur, tailorability, control der Komponeneten Interfaces (Wrapper Pattern für Interfaces) , open Standards, minimierung bzw. Kapseln der Koppelung zwischen COTS (über Mediator Pattern als Controller) Instrumentation (um das laufende System zu tracen), run time Version Checking (um sicher zu sein, das zusammenpassende Versionen von Komponenten arbeiten.
Voas\ Jeffrey. Are COTS Products and Component Packaging Killing Software Mallebility? In [ICSM98] 156 - 157. Durch die Verwendungen und Kombination von Commercial Of The Shelf (COTS) Komponenten wird die Formbarkeit der Software beeinträchtigt, da z.B. viele neue Release durch die COTS-Hersteller erzwungen werden und nicht von der Applikation!
Voas\ Jeffrey. Maintaining COTS-based Systems: is it possible? In [ICSM98] 220 - 221. COTS Komponenten fügen viele schlecht kontrollierbare Variablen in Software Maintenance ein.
Vogler\ Walter. Efficiency of Asynchronous Systems That Communicate Asycnronously. Komponiert Netze über StellenFusion. Vergleicht Effizienz mit einem Zeitmodell mit schnellen und langsamen Transition (EnabledZeit = oder  1). Effizient wird Preorder, die mit Komposition zu PreKongruenz wird.
Vogler\ Walter. Concurrent Implementation of Asynchronous Transition Systems. 284-303 in [APTN99]. Synthetisiert Netze die History-Bisimilar und Divergenz frei zu gegebenen Asynchronous Transition System sind und Independence Relation erhalten.
VOGL_POS n: @1(Notizen): Walter Vogler, Technische Uni München: Modular Construction and Partial Order Semantics of Petri Nets: über 40 Semantiken werden auf Verhalten bezüglich parallele Komposition, Action Refinement usw. untersucht und verglichen.
Vokolos\ I. Filippos, Phyllis G. Grankl. Empirical Evaluation of the Textual Differencing Regression Testing Technique. In [ICSM98] 44- 53. Reduzieren ein Testset indem sie die Tests auswählen, die veränderte basic Blocks durchlaufen - durch eine Kombination von Unix tools um Program Text zu standardisieren (pretty print) textuelle Abweichungen zu finden (diff) und zu analysieren - ist effizient im Vergleich zu anderen Methoden. Rapportieren Experiment mit 33 Versionen eines realen Programmes mit z.T. über 90% Reduktionen (komischerweise überhaupt nicht monoton)

a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z

w

Ward M. P. in #RE94: Specifications from Source Code - Alchemists Dream or Practiacal Reality?: Wichtige Kriterien für eine WSL und Transformationstheorie: 1) allgemeine, genügend exakte Spezifikationen (Logik), 2) Nondeterministic Programs (um nicht überspezifizieren zu müssen), Katalog von bewiesenen Transformationen 3) Technik um den gap zwischen Spezifikation und Programmen zu überbrücken 4) auf echte Programmiersprachen anwendbar (sprachunabhängig + erweiterbar durch definierbare Transformationen) 5) für grosse Programme (automatische übersetzungen für unstrukturierte, komplexe Programme). Ein solches System wäre wichtig für 1) Maintenance verbessern 2) Programme in neue Sprachen übersetzen 3) Entwickeln + Warten für sicherheits-kritische Anwendungen 4) reusable Komponenten aus bestehenden Programmen extrahieren.
WARD_FOL n: M. P. Ward, K.H. Bennet (Durham UK) in [JSM]/Vol7/203-219/1995: Formal Methods for Legacy Systems: Überblick beschreibung über WSL (Wide Spectrum Language) und Tool FermaT um Software formal korrekt, im Dialog, zu transformieren.
Wat96 + Arthur H. Watson, Thomas Mc Cabe. Structured testing: a testing methodology using the cyclomatic complexity metric. NIST special Publication 500-235. Beschreibt cyclomatic, essential und andere complexity Metriken und wendet sie fürs testen an.
WCRE95: Linda Wills, Philip Newcomb, Elliot Chikofsky (Eds): Proceedings: Second Working Conference on Reverse Engineering, July 14-16, 1995, Toronto, Ontario,Canada. IEEE Computer Socieaty Press
WCRE96: Linda Wills, Ira Baxter, Elliot Chikofsky (Eds): Proceedings: Third Working Conference on Reverse Engineering, November 8-10, 1996, Monetery, California, IEEE Computer Socieaty Press
WCRE97: Ira Bexter, Alex Quilici, Chris Verhoef (eds.). Proceedings: Fourth Working Conference on Reverse Engineering, Octobre 6-8, 1997, Amsterdam, IEEE
WCRE98: Proceedings: Fifth Working Conference on Reverse Engineering, Octobre 12-14, 1998, Honolulu, USA, IEEE
Weisskopf\M., C.W. Irving ... in #icsm96: Maintenance in a dual lifecycle software engineering process:dual lifeCycle: Trennung in domain- und application- (Untergebiet) spezifische Komponenten, aber die Unterscheidung was was ist, ist nicht immer einfach!
Welker\ Kurt D., Paul W. Oman, Gerald G. Atkinson. Development and Application of an Automated Source code Maintainability Index. In [JSM] Vol 9, No 3, May 97, 127 -159. Experimentieren mit verschiedenen Maintenance Indexes (MI) um Maintaibility vorauszusagen, Kombination aus (von wichtig zu weniger) Halstead Effort/Volume, Cyclomatic, durchschnittlicheLOC, durchschnittlicheAnzahlKommentarZeilen. Subroutinen Durchschnitte sind stabiler als totale Metriken.
Wells, Charles H., Russell Brand, Lawrence Markosian in #WCRE95: Customized Tools for Software Quality Assurance and Reengineering: Haben Metrics/Standards Tool/Definitionssprache innerhalb Refine, geprüft werden lokale Qualitäten. überflüssige lokale Variabeln, toter Code usw. deuten häufig auf allgemein schlechte Programmierung.
wfmc WorkFlowManagementCoalition http://www.aiim.org/wfmc/
Whi99 d: . Jon Whittle, Alan Bundy, Richard Boulton, Helen Lowe. An ML Editor Based on Proofs-as-Programs. In [ASE99]. Der Editor geht von einem bestehenden Programm aus, und verändert immer Typengerecht. Zusätzlich überprüft er, dass das Program terminiert (durch Beschränkung auf einfache Konstrukte, Terminierung ist ja unentscheidbar).
Wiggerts \ Theo A., Hans Bosma, Erwin Fielt in #WCRE97 24-32: Scenariaos for the identification of Objects in Legacy Systems: Incremental OO ReEngineering heisst nicht alles aufs mal migrieren, sondern einzelne Teilchen, bis mit der Zeit alles umgestellt ist (wieso soll das gehen, wenn gerade die Maintenance des alten Systems die Umstellungen so schwierig macht?!), brauchen hybride Umgebungen wie z.B. OO-Cobol. Object Identification Scenarios: 1. Function Driven bauen FunktionsGruppe in OO um, z.B. via Wrapper 2. Data Driven objectification: nehmen DatenStrukturen und mach mit verbundenem Code zusammen Objekt (profitiert von Stabilität des Datenmodells!) 3. Object driven objectification:: Beginnen mit application domain knowledge und Objektmodell und weisen Fragmente des alten Systems unseren neuen Objekten zu.
Wiggerts \ Theo A. in #WCRE97 33-43: Using Clustering algorithms in Legacy Systems Remodularization: Cluster Analysis und ReModularization von Softare lösen ähnlich Probleme (or reInvents...), deshalb ein Überblick. Grundfragen: welche Entitäten werde geCluster, wann sind zwei Entitäten ähnlich, welcher Algo. Ähnlich: entweder Anzahl Beziehnungen/Kanten, oder scores auf Menge von Features (Vergleichsgrössen, qualitative auf ein nominal oder ordinal Skala odre quantitative Features auf einer Interval oder Verhältnis Skala). Das wird in Similarity Measure (Zahl zwischen 0 und 1) umgerechnet via 1) Distanzen 2) AssoziationsKoeffiszienten (Tabelle mit Bewertung für gemeinsam vorhandene oder fehlende und unterschiedliche Features) 3)KorrelationsKoeffizienten (analog aber zwischen –1 und +1) und Probabilistic measures (bewerten seltene Feature höher). Algos (supervised oder nicht): 1) GraphTheoretische (z.B. minimal spanning Tree) Aggregation (nimm Node und clustere mit k-Umgebung und Auswahl), k-Komponenten mit höchsten k suchen 2) Construction Algos (geographisch Techniken z.B. BiSection, Density Search, Fuzzy sets) 3) Optimization (in jedem Loop wird von jedem Cluster Centroid/Seed berechnet, und ihm die ähnlichsten Entitäten zugewiesen) 4) Hierarchisch: (in jedem Schritt werden zwei Clusters gemergt, agglomerative Methods (fangen mit einzelEntitäten an und clustern) oder divisiv (fangen mit einem Cluster an und teilen) nach jedem Schritt muss Ähnlichkeit neu berechnet werden, direkt oder mit verschiedenen updateRegeln
Wilde\ Norman, Christopher Casey in #icsm96 312-318: Early Field Experience with the software reconnaissance technique for program comprehension: Software Reconnaissance = Feature lokalisieren durch Vergleich von verschiedenen Testtraces. Findet manchmal Code nahe dabei, manchmal überraschendes. Einsatz entweder mit minimalen Testsets um spezielles Feature zu lokalisieren, oder grosses Testset um eine tracebility relation zwischen Code und Features aufzubauen.
Wil99 d: . Keith Williamson (@boeing.com), Michael Healy. Industrial Applications of Software Synthesis via Category Theory. in [ASE99]. Specware ist ein Tool das Spezifikation, Spezifikationsmorphism un Colimits unterstützt. Software inkl. Requirements und Design Desicions wird damit erfasst, verfeinert und bei Änderungen können diese Nachgespielt werden.
Wile99 d: . David Wile. AML: an Architecture Meta-Language. In [ASE99]. AML ist eine primitive Architektur Beschreibungssprache: Sie enthält Elemente, Relationsshipss unc Constraints und basiert auf temporaler Logik. Gedacht als Framework um verschiedenste ArchitekturBeschreibungsSprachen darauf zu definieren / implementieren.
Wim97 n: Harro Wimmel. Lutz Priese. Algebraic Characterization of Petri Net Pomst Semantics. p 406-420 in [Con97]. @1n: Stellt eine PomSet Algebra vor, die die kompositionelle Semantik für eine Algebra über PetriNetzen mit Interface-Stellen ist. Dies erlaubt die Beschreibung der PomSet Semantik aller Netze durch eine PomSet-Formel.
Wins84a: @1 Glynn Winskel. A New Definition of Morphism on Petri Nets. 1984. In [STACS84]140 –150. Extended Abstract über Morphismen und Koreflektion zu Occurrence Nets.
Wins84b: @1Glynn Winskel. Categories of Models for Concurrency. 1984. In [Con84] 246 – 267. Morphismen und Koreflektion zu Occurrence Nets und Event Strukturen.
Wins86: @1 Glynn Winskel.Event Stuctures. 1986. In [APN86b] 325 – 392.
WINT_HPN n: Stefan Wintz, Aachen: Hierarchische Analyse technischer Systeme mit Petri-Netzen: Fortschritt-Berichte VDI Nr. 510, 1995: Entwickelt ein Modlukonzept, das Sicherheit, Beschränkt usw. zirkelfrei beweisen soll. Zur Analyse wird ein verallgemeinerter Erreichbarkeitsgraph definiert, der mehr Situationen analysieren kann, als ein gewöhnlicher w-Graph. Notation, Konzept und Beweise an vielen Stellen unklar.
Wir02: Martin Wirsing, Alexander Knapp. View Consistency in Software Developement. In M. Wirsing, ... eds. Radical Innovations of Software and Systems Engineering in the Future - RISSEF 2002. Verbinden die verschidenen z.B. UML Diagramme durch Views, Viewpoints usw. mit Morphismen, Push Outs und detaillierter Syntax/Signatur/Semantik
Woods; Steven, Qjang Yang in #WCRE95: Program Understanding as Constraint Satisfaction: Programm Pläne werden Code-Stellen als Constraint Satisfaction Probleme (CSP) identifiziert. Die Backtracking Suchen werden auf verschiedene Arten modifiziert und Performance verglichen.
Wood_CSP n: Steven G. Woods, Alexander E. Quilici, Qiang Yang. Constraint-based Design recovery for software reengineering. Theory and Experiments. 1998. Kluwer Academic Publishers. Wenden CSP (Constraint Based Problem) auf Programm Plan Recongnition an. Mit angepasstem CSP-Engine (das im wesentlichen Graph search Techniken benutzt) erreichen sie eine Performance, die es erlaubt, einen sehr einfachen Plan in mehreren 1000 Zeilen Code zu finden (10-fache Verbesserung gegen andere Techniken). Der Algo wäre zwar hierarchisch, dass konnte aber experimentell nicht erfolgreich angewendet werden

a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z

x

a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z

y

Yan\ Song Y. Formal Languages and machine computation. 1998. World Scientific.ethics. Eine Einführung (v. a. Definitionen und Theoreme ohne Beweis) in Sprachen, Automaten, Turing Berechenbarkeit und Komplexität, Zahlentheoretische Anwendungen und eine kurze Erwähnung von Quanten-, DNA- und Neural Computing.
Yang\Hongji, siadong Liu, Hussein Zedan. Tackling the Abstaction Problem for Reverse Engineering in a System Re-engineering Approach. In [INCSM98] 284 - 293. RWSL (reverse engineering wide spectrue language) ist ein wid spectrum language. Basiert auf Interval Logik mit timed guarded command language, common structural language sowie OO und Agenten Schichten. Abstraktionen können formal definiert werden als hiding, weakening, temporal, structural und data abstraction. Abstraktionsregeln können formuliert werden.
Yang\ Hongjk, Keith Bennett. Acuqistition of ERA Models from Data intensive code. In #icsm95 116-123. Benutzen formale Transformationen in der WSL (Durham) um Entity Relationships Attributes zu extrahieren.
YOUN_IER n: E. J. Younger, M.P. Ward in [JSM] July 94: Inverse_engineering a Simple Real-Time Program: Beschreibt WSL (Programm-Sprache + First Order Logic), Transformationen und Anwendung auf Interrupt-gesteurte Programme (ohne Erweiterung von WSL).
YL00 Yevich, Richard und Susan Lawson. Db2 High Performance Design and Tuning. Prentice Hall 2000.

a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z

z

Zho98: Meng Chu Zhou. Modeling, simulation , and control of flexible manufacturing systems. A Petri net approach. 1998. World Scientific. Modelliert, simuliert und scheduled. Spezieller Netztyp mit features für Breakdown Deaktivierung ausgefallener Komponenten usw..
Zieg_da n: @1: Peter Ziegler, Helena Szczerbicka in PNPM95: A Structure Based Decomposition Approach for GSPN. GSPN’s werden mithilfe von P-Invarianten zerlegt, und mittels InteraktionsGraph in Submodelle zusammengesetzt. Lösung iteriert. Fraglich ob das in komplexen Situation auch so effizient funktioniert!
Zimmermann\ Armin, Dissertation Uni Berlin: Modellierung und Bewertung von Fertigungssystemen mit Petri-Netzen: Netze haben zwei Farben: farblos für Ressourcen, Maschinen usw.. und Werkstück x Version x Bearbeitungsstufe, WahrscheinlichkeitsFunktion für Schaltzeit, Seiten usw.. Entscheidend ist getrennte Modellierung von Fertigungssystem und Arbeitsplänen. System enthält Transitionen ohne Übergangstabelle, assoziiertes Arbeitsplan Netz muss Stellen, Transitionen und Kanten des SystemNetzes wiederverwenden. Parametrisierte Seiten für Bibliotheksfunktionen. Übliche Analysen und Simulationen. Funktionssymbole können als alternative Beschreibungsmittel verwendet, und als Bibliotheksfunktionen implementiert werden.
Zoufaly, Federico, Carlos Aray uam. in #WCRE95: RESCUE: Legacy System Translator: übersetzen RPG II in Oracle Programme basiert auf Deduction. Die Deduktionsregeln werden in der Prologbasierten Sprache LOGISTIKA geschrieben.
Zucconi L. + in SEN947: Reengineering of legacy software: Zuerst Buisness-Analyse über Kosten und Aufwand um sich für eine der folgenden 6 Möglichkeiten zu entscheiden: 1) unverändert lassen 2) Software einkaufen 3) Reengineering und Ausbau 4) fortwerfen 5) rein technische Migration 6) neu design und Implementation. Low Level Design und Code können automatisch reengin. werden: 1) toter code eliminieren 2) undefinierte oder uninitialisiert Variabeln 3) einfache Strukturmetriken 4) pretty print 5) übersetzen in andere Sprache (aber für Sprache einer anderen Philosophie sollte auch die Philosophie überdacht werden)
ZUY_REDO n: H.J. Zuylen (Editor): The Redo Compendium, Reverse Engineering for Software Maintenance: 22 Kapitel verschiedener Authoren über Aspekte des ESPRIT Projektpaketes REDO.

a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z